starke Kopfschmerzen- Wetterbedingt?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hi Gyoza,

du solltest auf jeden fall mal an die frische luft und dich bewegen. das ist auch super wichtig und nicht zu unteschätzen. jeden tag mindestens eine halbe stunde.

toller nick übrigens, meine freundin macht öfter mal total tolle gyozas ;)

Jeder neu aufgetreten Kopfschmerz muss von einem neurologen untersucht werden! Ja du solltest dich einem Vorstellen. Denn so ein Kopfweh kann leider auch Hirnorganische Ursachen haben!

Hallo Gyoza,

du solltest mal ein Schmerzmittel einnehmen z.B Ibuprofen wäre da sehr zu empfehlen.Hast du vlt.einen Infekt der nicht so richtig in Gang kommt.Verstopfte Nase und Kieferhölen?Dann empfehle ich dir mal ein abschwellendes Nasenspray und Inhalationen.

Gute besserung wünscht bobbys:)

Warum bekomme ich bei geöffneten Augen Kopfschmerzen?

Vom Arzt hatte ich bereits eine Überweisung erhalten.
Derzeit habe ich durch die Sehstärke von -5,5dpt bei beiden Augen mehrere Kopfschmerzen seit mehreren Jahren, die bisher nur mit Sehtests und einer Korrektur über die Brille/Kontaktlinsen behandelt wurden.

Dennoch empfinde ich oft trotz Brille ein Flimmern in den Augen, bei der ich in der Nacht/Dunkeln ein Rauschen sehe und tagsüber ebenso ein Rauschen auf dem Auge bemerke.

Das drückt sich bildhaft, wie in einer Bilddatei mit Pixeln aus, in dem mehrfache Pixel im micrometer Bereich auf dem Gesamtenbild mehrfach abwechselnd weiß, grau und schwarz aufleuchten. 

Deutlich merke ich, sobald ich die Brille abnehme, dass die Kopfschmerzen aufhören, die micrometer Pixel aber bleiben. 

In der Vergangenheit wurde ebenso ein psychologisches Gutachten ohne Befunde festgestellt, ebenso ein MRT vor 4 Jahren ohne Befund aufgenommen. 

In meiner Kindheit hatte ich hierbei im Alter von 12 mehrfache Schläge von einem Plastikbesen von meinem verstorbenen Vater erhalten bei der die Wunde ebenso nicht behandelt wurde, das Blut damals ausgewaschen wurde, die Wunde nicht genäht und nur eine punktuelle Narbe auf dem Kopf ist, welcher mein Hausarzt ebenso als unkritisch bewertete. 

Die Narbe befindet sich hierbei beim Übergang vom Frontal- zum Parietallappen. 

Stören tuen mich in dem Falle nur die Kopfschmerzen ohne denen ich verstärkt Texte schneller bearbeiten könnte. 

Beruflich arbeite ich oft an Computern, um Simulationen zu erstellen. 

Die Kopfschmerzen drücken sich "drückend" aus, als würde ein Brett gedämpft (annäherend exakt wie 350g auf einer kleinen 12x9 cm² (Länge, Breite des Kopfes)Fläche drücken) auf den gesamten Frontalbereich bis zum Anfang des Parietallappen konstant gedrückt werden. Dabei empfinde ich die Kopfschmerzen verstärkt im hinteren Teil des Frontallappens mit einem verstärkten Druckpunkt mit dem meistem Druck, welche beim Augenschließen verschwinden. 

Von dem Druckpunkt aus breiten sich die Kopfschmerzen auf dem Gesamten Vorderbereich des Kopfes aus. 

Morgens empfinde ich die Kopfschmerzen noch nicht, aber im Laufe des Tages nach 1h bei Denkaufgaben, sind die Kopfschmerzen im selben Verhalten oft bis abends wieder da. 

Einerseits stören die Kopfschmerzen immens beim Lernen und andererseits wirken die Buchstaben in Texten durch das bestehende gesehende Rauschen unscharf, wodurch ich Probleme habe Inhalte in Texten auf Anhieb und zeitlich normal zu lesen. 
Sofern ich meine Augen zusammenkneife fühlt sich das im selben Druckpunkt angenehmer an.
Das die Kopfschmerzen mit meinem Sehen zu tuen haben, steht außer Frage.
Dennoch empfinde ich weder Druck in den Augen, noch habe ich eine falsche Sehstärke/Korrektur.
Kann mir bitte jemand bei dem Problem helfen/ einen Hinweis geben? :/ Diese Kopfschmerzen ärgern mich seit 6 Jahren und meine richtige Denkleistung kann ich somit nicht entfachen. Bin ich vielleicht hypersensibel (Ich vergesse manche Dinge, also eher nicht)?
Vielen Dank im voraus!

...zur Frage

Können starke Kopfschmerzen (vor allem im Schläfenbereich) von Allergien verursacht werden; falls die Allergie nicht die Ursache ist, was dann?

Anfang Dezember habe ich ziemlich starke Kopfschmerzen vor allem im Schläfen- und Stirnbereich bekommen. Ich bin zum Arzt und der meinte ohne jegliche Untersuchungen zu machen, dass es sich um eine Nebenhöhlenentzündung handelt. Ich bekam Parkemed und das war´s. Es hat sich allerdings nicht gebessert. Beim zweiten Arztbesuch wurde dann ein Rötgenbild gemacht; keine akute Nebenhöhlenentzündung, nur ein Schleimhautbeschlag in der rechten Kieferhöhle. Dann gab es die Vermutung, Zahnschmerzen seien der Grund. Also hat man mir sogar einen Backenzahn gezogen. Jetzt schon 5 Wochen starke und erschöpfende Kopfschmerzen. Die Schmerzen blieben gleich intensiv. Nochmal zum Arzt; der hat mich dann zum HNO-Arzt geschickt. Dieser behauptete, ich hätte Allergiesymptome, Verdacht auf Histaminallergie. Es wurde ein Allergietest gemacht; beim Pricktest zeigte sich aber, dass ich trotz Reaktion auf Histamin weitaus stärker (fünffach) auf verschiedene Baumblüten und Gräser reagierte. Der Arzt verschrieb mir einfach ein Heuschnupfenspray. Nach drei Tagen schien es besser zu werden. Ich senkte die Dosis etwas und einen Tag danach setzte es wieder ein. Eine Woche nach dem HNO-Arztbesuch kam ich zur Nachuntersuchung. Meldete ich hätte nach wie vor starke Kopfschmerzen und dass die Symptome nur unbeträchtlich zurückgegangen seien, der Arzt riet mir aber weiter das Spray zu verwenden und abzuwarten bis Ende Februar bis es mit den ersten Pollen anfängt, um dann vielleicht Tabletten verschrieben zu bekommen. Ich kann mit den Kopfschmerzen nicht arbeiten, mich nicht auf intellektuelle Arbeit konzentrieren und funktioniere generell sehr schlecht. Was soll ich tun?

...zur Frage

Ständig Kopfdruck und Kribbeln rechts. Was kann das sein?

Hallo. Ich hab nun seit fast ca. 1 Monat folgende Symptome: Kopfdruck, Kribbeln in den Schläfen rechts, Nase läuft nur morgens, Ohren manchmal zu, komische Kopfschmerzen, manchmal verschwommenes Sehen, hab das Gefühl meine Ohren piepsen

Anfangs hatte ich ständig Kopfschmerzen, war beim Arzt, der untersuchte alles, aber nicht meinen Kopf. Einen Tag war es so schlimm, dass ich zum Notarzt bin, der hat mir auch nichts verschrieben sondern nur gemeint, es ist eine Erkältung und die geht halt manchmal 6 Woche, ich soll mich ausruhen. Ich hab mir daraufhin Sinupret geholt, da ich dachte, es wäre eine Nasennebenhöhlenentzündung. Es wurde auch besser, aber trotzdem ging es nicht ganz weg. Bin dan zu einem anderen Arzt, der hat mich zum HNO Arzt geschickt. Der hat mir Nasentropfen gegeben. Kopfschmerzen sind nun weg, aber ich hab immernoch den Druck im Kopf und meine rechte Schläfe kribbelt ganz komisch. Kein Arzt konnte mir wirklich helfen und ich hab langsam schon Angst, dass es ein Hirntumor sein könnte. Gerade auch wegen dem verschwommenen sehen (passiert mir mehrmals am Tag für paar Sekunden).

Ich habe das alles schon mind. 4 Ärzten erzählt und keiner kann mir wirklich helfen und sagen es wäre eben eine Erkältung oder eine Sinusitis. Nur es geht einfach nicht komplett weg. Und das schon seit fast 4 Wochen, wenn nicht sogar länger.

...zur Frage

Kann nicht schlafen trotz Krankheit und Kopfschmerzen!?

Ich bin jetzt innerhalb kürzerster Zeit 2 Mal krank gewesen und jetzt bin ich schon wieder erkältet. Es hat dieses Mal mit Schnupfen angefangen, hatte eine ganze Woche lang Schnupfen, habe Medikamente genommen, nicht nur für den Schnupfen sondern allgemein gegen Erkältung. Jetzt habe ich leider trotzdem noch Husten und Halsschmerzen bekommen. Zu allem übel habe ich jetzt noch meine Tage und bin zusätzlich mit Bauchschmerzen und Übelkeit bestraft. Obwohl das eigentlich reichen könnte habe ich jetzt noch zusätzlich Kopfschmerzen, trotz genügend Schlaf. Meine Nase ist eigentlich auch schon wieder frei. Die Regelschmerzen sind allerdings ungewöhnlich stark, warscheinlich auch wegen der Erkältung. Vor 3 Stunden habe ich eine Aspirin Tablette genommen und versucht zu schlafen, allerdings kann ich nicht einschlafen und die Kopfschmerzen werden auch nicht besser. Ständig frier ich entweder unter meiner Decke oder es wird mit Wärmflasche zu warm und ich schwitze! Was soll ich tun? Wie kann ich endlich einschlafen?

...zur Frage

fühle mich krank

hallo! vielleicht kann mir hier jemand helfen, ich fühle mich seit ca. drei wochen in ca. 2-3 tages abständen krank und dann geht es wieder für ein paar tage und dann hab ich wieder halsweh, ohrenstechen, gliederschmerzen, kopfschmerzen usw. hab mich schon für eine woche krank schreiben lassen und mit ruhe versucht nur jetzt arbeite ich seit genau drei tagen wieder und es geht schon wieder los. ich weis nicht was mit mir los ist. vielleicht kann mir ja einer von euch weiter helfen. lg silvia

...zur Frage

Ständig drückende Kopfschmerzen, nur linksseitig

Hallo :) Ich richte mich jetzt mal an euch in der Hoffnung, hier Rat zu finden.

Seit ca. 2 Monaten leide ich 3-4x die Woche an stark drückenden Kopfschmerzen, allerdings ausschließlich auf der linken Kopfseite. Die Schmerzen/der Druck sind am stärksten an der Schläfe und strahlen ins linke Auge. Ich habe mein Allergiemittel abgesetzt und es wurde prompt besser. Allerdings fing es ein paar Tage später wieder an - meist ist es direkt beim Aufwachen da, manchmal kommt es aber auch plötzlich im Laufe das Tages. zum Beispiel mache ich irgendwas und schaue auf und bums sind die Kopfschmerzen da. So langsam weiß ich nicht mehr was ich tun soll zumal es mich sehr belastet und ich mitten in der Klausurenphase stecke. Mein Arzt meinte dazu nur, dass ich mal sehen soll wie es sich entwickelt und dass "man da auch nicht drinsteckt". Toll, damit ist mir echt geholfen...

Hat jemand von euch einen Rat? Ich wäre sehr dankbar!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?