Frage von MellaLuna, 173

Starke Kieferschmerzen und nichts hilft?

Hallo Zusammen, ich habe seit einigen Wochen ziemliche Schmerzen, die sich in Ohr, Hals, Wange, Kopf und Kiefer bemerkbar machen. Es sticht ziemlich und oft habe ich auch das Gefühl, mir würden meine Zähne gezogen. Alles aber nur rechts.

Nun war ich schon bei verschiedenen Ärzten. Zuerst hieß es Seitenstrangangina, dann Mittelohrentzündung und jetzt soll es eine Kiefergelenkentzündung sein. Ich weiß, dass ich Geduld haben muss, aber es tut einfach unwahrscheinlich weh. Der letzte Arzt hat mir nun Diclofenactabletten 50 mg verschrieben. Die helfen gar nicht. Nehme zusätzlich noch Tramal, etwa 200 mg am Tag, damit es einigermaßen erträglich ist. Aber so kann es ja auch nicht gehen. Habt ihr noch eine Idee, was ich machen könnte? Ich habe bald Prüfung und eigentlich keine Zeit für sowas.

Ich weiß, Ferndiagnosen sind blöd. Aber ich war ja auch schon beim Arzt, ich habe nur das Gefühl, irgendwas wird übersehen.

Bisher war ich 2 Mal beim Zahnarzt, 2 Mal beim Hausarzt, einmal HNO und einmal in der Mund-, Kiefer-, Gesichtschirurgie.

Was kann ich tun?

Antwort
von whoami, 123

Knirscht du nachts? Beist du fest zu bei Streß?

Kommentar von MellaLuna ,

Ich bin der Meinung, dass ich schnell mal die Zähne zusammen beiße. In 2 Wochen soll ich so eine Schiene deswegen bekommen, weil mein Kiefer wohl nicht ganz gerade ist. Aber was mache ich in den 2-3 Wochen, die das Ding braucht? :/

Kommentar von whoami ,

Die Schmerzen werden nicht sofort weg sein. Ich trage die Schiene (für den Unterkiefer - die sind besser (und teurer), als die für den Oberkiefer) seit etwa 2 Monaten, aber eine Besserung merke ich noch nicht großartig. War wegen den Schmerzen letztens in der Uniklinik Tübingen und wurde auch vom Oberarzt untersucht. Seine meinung: Schienen empfiehlt er nicht, weil sie oft noch mehr dazu verleiten die Kiefer fest zusammen zu pressen!

Er hatte eine einfache aber anscheinend sehr effektive Methode, die ich jetzt ausprobieren will: 10-15 bunte kleine Aufkleber an wichtigen Punkten anbringen, die man tagtäglich am meisten anschaut - und jedes Mal wenn man so einen bunten Punkt sieht, soll man die Kiefer/Kaumuskulatur bewußt entspannen. Er versprach in 2-6 Wochen eine deutliche Besserung.

Antwort
von StephanZehnt, 118

Hallo Melia,

Du hast J a  Dein Problem schon geschildert eine
Craniomandibulären Dysfunktionen (CMD). Also in Deinem Fall die Schiefstellung des Unterkiefers.

Eine Therapie wäre eine entsprechende Physiotherapie die allerdings nicht überall angeboten wird. Mitunter ist auch eine Psychotherapie notwendig wenn das Zähneknirschen ihre Ursache in Stress und gewissen Problemen hat.

Die Auswirkungen können sehr diffus sein selbst Hüftschmerzen , Schluckstörungen,  Rückenschmerzen und Ohrgeräusche  können als Ursache so etwas haben.

Da eine Schrägstellung auch den Gelenkknorpel schädigen kann sollte man dies schon abklären lassen.

Gruss Stephan

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten