Starke Halsschmerzen, verschleimt, Antibiotikum hilft nicht.. aua :-(

2 Antworten

Hallo! Wenn gegen Halsbeschwerden chemische Medikationen verschrieben werden, sollte vorher ein Abstrich der Rachenschleimhaut gemacht werden, damit es das richtige Medikament ist. Bei Halsentzündungen ist Salbeitee sehr wirksam und schmerzlindernd, trinke ihn regelmässig. Wenn du möchtest, kannst du auch zwischendurch Eis essen, das ist angenehm und kühlt den Bereich. Bei Entzündungen der oberen Atemwege hat sich das pflanzliche Antibiotikum Angocin sehr bewährt, es hat auch keine schädlichen Nebenwirkungen. Achte zudem auch eine immunstärkende, gesunde Ernährung, das stärkt deine Selbstheilungskräfte. Achte auch auf eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr.

PS: Durch die leider massenhaft eingesetzten Antibiotika in der Lebensmittelindustrie( z.B. Fleisch) haben sich bereits bei einigen Menschen Resistenzen gebildet, sodass einige eingesetzte AB nicht mehr wirken können. Gute Besserung

Hallo Chris,

Deine Schmerzen klingen ja wirklich sehr sehr schlimm. Gut, dass wenigstens Ibuprofen etwas hilft. Azithromycin ist wahrscheinlich nicht das geeignete Antibiotikum, wie Du schon schreibst. Wenn man es genau wissen will, kann der Arzt einen Abstrich vom Rachen machen (mit einem Wattetupfer-Stäbchen) und die Probe einschicken, dann weiss man innerhalb von 3-4 Tagen, welche Keime Dich da ärgern und mit welchem Antibiotikum man weiterkommt.

Wenn man praktisch denkt, nimmt man aber dann auch schon nach dem Abstrich ein Antibiotikum aus einer anderen Wirkstoffgruppe, um hoffentlich mit diesem zweiten Antibiotikum einen schnelleren Erfolg zu haben. Da geht nur Ausprobieren, leider. Und vielleicht ein noch etwas stärkeres Schmerzmittel, damit Du ein bisschen Ruhe bekommst.

Wichtig bei so etwas ist immer auch noch: den Rachen desinfizieren! Also zum Beispiel mit Kamillosan (verdünnt) gurgeln und den Mund spülen. Hexoral oder Chlorhexidin tun es auch. Kamillentee reicht nicht in der Regel. So vermehren sich die Keime in Deinem Rachen oberflächlich nicht auch noch immer weiter, sondern werden wegdesinfiziert. Das kann für ein wenig Linderung sorgen.

Wegen der Schmerzen: Weiter Ibuprofen, sofern Du das verträgst und nichts dagegen spricht.

Viel Erfolg und Gute Besserung!

Hilfe, über 2 Wochen schon starke Halsschmerzen

Hallo, hab schon über 2 wochen halsweh, kann kaum schlucken, gefühl wie zugeschwolln, kratzen, brennen im hals was husten auslöst und schleimauswurf, am anfang hatte schmerz bis ohren gezogen, hausärztin kann keine entzündung feststellen und hat mich wieder nach haus geschickt, hab jetzt selbst ein HNO termin gemacht aber drotz erklärung das ich mich schon seit 2 wochen rumquäle mit starken schmerzen hab ich erst termin am 29.4. bekommen. kann mir einer helfen was das sien könnte und wie schnell ichdie schmerzen in griff bekomme kann?,hab schon heiße halswickel gemacht, heißen tee mit honig oder honig blank gelöffelt, dobendan strepsils halstapletten geschluckt, nix hilft, ibuhexal schmerztabletten haben am anfang geholfen aber jetzt auch nimmer. bin eigentlich raucher noch zur info aber seit halsschmerzen rauch ich nicht, und hatte 2007 schildrüsen op wo ich jetzt euthyrox 75 einnehme weiß nicht obs von bedeutung ist.

...zur Frage

Heftige Halsschmerzen gehen nicht weg - wieso?

Hallo,

ich hatte vor 3 Wochen eine Mandelentzündung die mit 7 Tage Antibiotikum behandelt wurde. Der Tag nach dem Ende der Einnahme war gut, aber dann ging es wieder los mit Halsschmerzen. Die wanderten im Rachen/Hals, fühlten sich aber anders an als die Mandelentzündung. War bei 2 hno Ärzten die beide nichts feststellen konnten. Ein Abstrich Ergebnis kommt am Montag. Nun ist es aber so, dass ich seit 3 Tagen nur noch punktuell an einer Seite des kehlkopfes (links) beim schlucken so starke Schmerzen habe, dass sich meine Schultern verkrampfen und der Schmerz zieht sich durch Kiefer, Ohr und Kopf. Meine Hausärztin meinte wahrscheinlich muss es noch heilen, was mich aber sehr wundern würde. Trinke die ganze Zeit Tee und lutsche Salbei, abends muss ich ibuprofen nehmen da ich sonst vor Schmerzen beim schlucken nicht schlafen kann. Kann das wirklich nur eine abheilende Infektion sein oder etwas in Richtung nervenschmerzen?

Freue mich über Erfahrungen und Antworten!

...zur Frage

Schluckbeschwerden, Schleim im Mund

Hallo ihr Lieben Ich habe folgende Frage. Seit Oktober habe ich nun Schleim im Hals, eine Behinderung beim Schlucken und einen ekelhaften Geschmack und Geruch im Mund. Hatte bereits in Mai und September eine Mandelentzündung. Bin also zum Arzt gegangen und bekam Antibiotika, das war im November. Meine Ärztin glaubte dass es sich wieder um eine Mandelentzündung handelt, da sie glaubte etwas Gelbes an den Mandeln erkennen zu können. Zwei Wochen später bekam ich ein weiteres Antibiotika, da das erste bis auf das Gelbe nichts an den Beschwerden geändert hat. Also nochmal bis Mitte Dezember das genommen. Schließlich habe ich mir eine Überweisung zum HNO Arzt geholt. Da aber erst in drei Wochen einen Termin. In den letzten beiden Monaten habe ich also zweimal Antibiotika, Emser, Dolo Dobendan genommen. Zusätzlich mit Salbei gegurgelt, eine Menge Tee getrunken und versucht die belegte Zunge zu reinigen. Alles hat nichts geändert. Jetzt soll abgeklärt werden, ob es sich um eine chronische Mandelentzündung handeln kann oder ob es eine andere Ursache hat. Kennt dies jemand? Um was kann es sich handeln? Gibt es andere Möglichkeiten? Und darf ich Sport machen? Mache gern Sport, aber will meine Gesundheit nicht gefährden. Über zahlreiche Antworten würde ich mich sehr freuen. <3 Lg Juli

...zur Frage

Tonsillektomie, Latent chronisch entzündete mandeln, sonst total gesund, Alternative ?

Hallo würde es sinn machen, die Mandeln entfernen zu lassen, wenn sie theoretisch chronisch entzündet sind ? (hatte noch nie in meinem ganzen leben eine "entzündung" im mund gehabt) Sonst bin ich total gesund, hatte nie irgendwelche probleme, war maximal nur jedes 2. jahr krank, und in diesem frühjahr wurde mir ein entzündeter weisheitszahn wohl zum verhängnis, seit dem habe ich eben halsschmerzen, die von tag zu tag schlimmer werden, ausgelöst wohl durch S aureus, der sich bei mir ausgebreitet hat, weil er wohl gegen das antibiotikum resistent war, dass mir nach der zahnentfernung verabreicht wurde, nach abstrichuntersuchung wurde dann S aureus diagnostiziert, das Resistenzgeprüfte antibiotkum hat auch nur einen Temporären erfolg gebracht und eine darmentzündung :(

jedenfalls habe ich seit dem schmerzen an den Mandeln und jeden morgen eine gelbe substanz (wie gelber wackelpeter), die beim hochziehen genau dort liegt wo die mandeln sind und ich bin mir zu 99% sicher, dass es die mandeln sind, die meine täglichen halsschmerzen auslösen, zumal beim draufdrücken auch immer eiter herauskommt

ich will keinesfalls so weiterleben, aber was würdet ihr an eurer stelle machen ? Mandeln Rausnehmen lassen , Alternative metoden, außer antibiotika ? Und was muss ich bei einer Tonsillektomie beachten ?

...zur Frage

Wie kann der Arzt besser in den Hals schauen-Tipps gegen Würgereiz?

Hallo zusammen, ich hab seit gut 3 Wochen Halsschmerzen und irgendwie werden sie einfach nicht besser. In der 1. Woche war ich bei der Ärztin (leider nicht meine Hausärztin (Urlaub), sondern eine junge Ärztin die in der Praxis ihre Weiterbildung zur Allgemeinmedizin macht), sie meinte mein Hals sei gerötet und hat mich eine Woche krank geschrieben, da ich zusätzlich Husten, Schnupfen und kaum Stimme hatte und ich mich auch mies gefühlt habe. Die Erkältung ist bis auf ein wenig Husten abgeklungen, aber die Halsschmerzen nicht. Es tut beim Schlucken weh, manchmal zieht es bis ins Ohr und ich habe immer wieder ein Kloßgefühl im Hals, außerdem hört sich meine Stimme immer wieder heiser an, meine Zunge ist weiß belegt und ich fühle mich nach jeder kleinen Anstrengung total schlapp. Arbeiten gehe ich trotzdem wieder und am letzten Mittwoch war ich dann nochmal bei der Ärztin, da mein Schmerzmittelvorrat fast aufgebraucht war vorm langen Wochenende und ich Angst habe, dass meine Mandeln entzündet sind. Die Ärztin hat mir auch in den Hals geschaut, konnte aber nichts sehen. Das Problem kenne ich, da ich einen sehr kleinen Mund und eine große Zunge habe und ich bekomme dann sehr schnell, wenn sie mit dem Spatel die Zunge runterdrückt, einen Würgreiz, leider. Mag diese Untersuchung einfach nicht. Da sie die Mandeln nicht sehen konnte, meinte sie nur, da mein Husten ja besser ist werden meine mandeln auch nicht vereitert sein, die Logik habe ich zwar nicht verstanden, aber okay. Ich habe dann freiverkäufliche Halsschmerztabletten (gelorevoice) verschrieben bekommen und nachdem ich darauf gedrängt habe, schmerztropfen (novaminsulfon) da meine ja fast leer waren. Leider bringen die Lutschtabletten gar nichts und von den schmerztropfen nehme ich die ganze zeit schon die Höchstdosis und hab trotzdem noch schmerzen, zwar nicht mehr so stark, aber unangenehm und irgendwie traue ich mich nicht nochmal zum Arzt zu gehen, da ich Angst habe, dass sie wieder nichts sieht, von daher meine Frage, hat jemand einen Tipp was ich gegen den Würgereiz bei der Spateluntersuchung tun kann??? Hab auch schon vorm Spiegel versucht selbst zu gucken, aber das funktioniert auch nicht. und hat jemand vielleicht noch einen Tipp was ich gegen die Halsschmerzen machen kann??? Ich hab schon lutschtabletten (lemocin, dolo dobendan, gelorevoice) versucht, Salbeitee, mit Chlorhexamed gegurgelt und ganz viel eis gegessen (warmes krieg ich momentan gar nicht runter). Hatte noch nie so lange Halsschmerzen und möchte sie jetzt einfach nur loswerden. Vielen Dank im Vorraus für eure Antworten!

...zur Frage

Habe ich eine Rachenentzündung?

Ich habe vor 2 Tagen plötzlich starke Halsschmerzen und Schluckbeschwerden, sowie Fieber bekommen. Gestern früh war das Fieber wieder weg, die anderen Beschwerden waren jedoch noch da. Bin dann zum Arzt gefahren, die meinte ich hätte eine Rachenentzündung und bräuchte kein Antibiotikum sondern nur Ibu Pharma. Heute ist der dritte Tag mit den Halsschmerzen, die rechte Seite das Halses tut fast gar nicht mehr weh, habe dort auch kein Druck mehr auf dem Ohr. Jedoch ist die linke mandel noch angeschwollen und soweit ich das richtig erkannt habe, ist ein weißer Belag drauf. Aber nicht sonderlich viel. Beim Schlucken tut es auch nur noch links weh. Meine Frage: Kann man auch eine einseitige Mandelentzündung haben, oder kann man bei einer normalen Rachenentzündung auch mal weißen Belag auf der Mandel haben? Sonst geht es mir total gut und ich hätte morgen eigentlich auch ein Reitturnier, würde es auch eigentlich antreten, da es ja nicht so anstrengend ist als würde ich einen Marathon laufen...

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?