starke gelenkschmerzen was tun?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Hallo, wenn du die Vermutung hast, dass du Rheuma hast, solltest du zu einem Rheumatologen gehen. Es gibt spezielle Blutuntersuchungen, die der Rheumatologe durchführt. Ein Hausarzt hat oft nicht das Fachwissen. Gute Besserung

walesca 01.08.2014, 17:00

Diese Antwort kann ich nur unterstützen!! Bei so hoher, familiärer Rheuma-Vorbelastung** ist ein guter Rheumatologe die richtige Adresse.** Nur der kennt sich mit den speziellen Blutuntersuchungen und ggf. auch MRT aus. Bei gelegentlichen Gelenkschmerzen kannst Du diese auch recht gut mit "Eimermachers Pferdesalbe" einreiben. Das lindert ggf. die akuten Beschwerden, ersetzt aber keinesfalls eine notwendige Therapie bei Rheuma!!! LG

3
ZiesixD 02.08.2014, 01:11

Da habe ich garnicht dran gedacht :D Dankeschön:) ich werde mich mal erkundigen

1
Hooks 11.08.2014, 19:39
@ZiesixD

Und dann kann es noch sein, daß man "seronegatives Rheuma" hat... da siehste nix...

0

Wenn bei euch in der Familie schon Personen mit Rheuma sind, dann sollte man sich wenigstens die Mühe geben und dich dahingehend untersuchen. Wenn der Hausarzt nichts gefunden hat, dann wende dich doch bitte an den Rheumathologen. Er ist Fachmann und wird feststellen, ob du an Rheuma leidest oder nicht. Wurde eigentlich auch schon ein Borrelliose Test gemacht?

Wenn DU Rheuma hast, hilft Dir vermutlich Lebertran, der enthält Vitamin D und Omega-3-Fettsäuren, die wirken entzündungshemmend. Ich habe das durch Zufall mal herausgefunden. 1-2 EL. sei tapfer, der Weg über die zunge ist kurz! GEkühlt und vor einer Mahlzeit gehts besser.

Habe aber gerade gelesen, daß "Wachstumsschmerzen" ein Symptom von Vitamin D Mangel sein kann. Es gibt ein gutes Buch von Dr von Helden, der hat auch sonst allerlei im internet veröffentlicht, auch bei youtube, schau mal da rein, es lohnt sich, finde ich.

Auch das Buch von Jef T Bowles fand ich sehr interessant.

Vitamin D wird übrigens nur auf Verlangen hin gemessen, weil das etwa 30 EUR kostet.

Falls Du taeglich Fleisch und Fleischprodukte verspeist, so solltest Du Mal dies reduzieren. Fuer Rheuma bist Du eigentlich noch zu jung, aber der Genuss von uebermaessigen Fleischgerichten bildet vermehrt Harnsaeure im Koerper, so dass es zu Gicht oder Rheuma kommen kann. Dann solltest Du vor allem mehr Gemuese verzehren.

walesca 01.08.2014, 17:05

Fuer Rheuma bist Du eigentlich noch zu jung,

Lieber pferdezahn! Eigentlich sollte es auch Dir bekannt sein, dass Rheuma durchaus sogar bei kleinen Kindern auftreten kann - ganz besonders bei so hoher familiärer Vorbelastung! Nicht alles kommt durch eine falsche Ernährung! Ich selbst esse seit über 60 Jahren täglich Fleisch oder Fisch und habe keine Rheuma-Probleme!Auch das soll vorkommen. LG

3
ZiesixD 02.08.2014, 01:10

Bevor ich aufs fleisch verzichte, hab ich doch lieber schmerzen in den beinen :D aber sowas hab ich nie gehört & mein Bruder hatte rheuma mit 7 Jahren bekommen :) also hast du da was falsch interpretiert ;)

0
AnnaMaus 02.08.2014, 19:00

Leider kann ich Dir zu Deiner Meinung nur bedingt Recht geben kann. Ich habe seit über 20 Jahre Rheuma, und habe auch den Tipp bekommen Fleisch und Fisch weg zu lassen. Nach 4 Jahren war das Rheuma um vieles schlimmer geworden. Bitte alles in Maßen essen, wobei Fisch sehr gesund ist. Es fehlt sonst das tierische Eiweiß, was der Körper braucht. Was nicht so gut ist, ist Schweinefleisch. Damit löste sich immer einen Rheuma Schub aus. Und zu jung für Rheuma gibt es leider nicht! Leider weiß man über die Krankheit nicht viel, was es auslöst, denn es sind auch schon Kleinkinder und Babys betroffen, leider.

1
pferdezahn 03.08.2014, 16:04
@AnnaMaus

Bei Kleinkinder und Babies wurde Rheuma vererbt, durch eine falsche Ernaehrungsweise der Eltern.

0
pferdezahn 03.08.2014, 17:22
@pferdezahn

@ZiesixD, >bevor ich auf Fleisch verzichte, hab ich doch lieber Schmerzen in beiden Beinen< Ich wuerde gerne Mal hoeren, ob Du das als Rentner auch noch sagen wuerdest?

0

Was möchtest Du wissen?