Starke Fersenschmerzen - was hilft?

1 Antwort

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo FunnyChrissy

Fersensporn hat jeder Mensch, wäre schlimm wenn nicht. Die schmerzhafte Überreizung oder Entzündung des Fersensporn ist ein Zeichen einer Überlastung des Sporns, entweder durch Druck oder durch Zug von der Wadenmuskulatur.

Muskuläre Ursache: Die Kraft des Wadenmuskels wird über die Achillessehne an das Fersenbein umgelenkt, sodass wir den Fuß auf und ab bewegen können. Diese Achillessehne hat ihren Ansatz u.a. an der Stelle, die man als Calcaneus-Sporn bezeichnet. Ist der Wadenmuskel stark verkrampft oder bereits verkürzt, dann übt er permanent eine unnötig hohe Zugkraft auf die Sehne aus. Das ist schon für die Sehne selbst nicht gut, aber schon garnicht für den Sehnenansatz. Der ist dann gernmal überreizt, oder gar entzündet. Die einfachste Abhilfe ist die Lockerung des Wadenmuskels mit Wärme, Dehnungsübungen, und der Vermeidung der Ursache für diese Verkrampfung.

Ursache Druck: Flache Schuhe mit dünner Sohle und wenig Polster unter der Ferse, viel Gehen und Stehen auf harten Böden, sowie womöglich hohes Körpergewicht und /oder Tragen von Lasten, können in dieser Kombination weitere Ursache für die Reizung / Entzündung des Calcaneus-Sporns sein, weil der knöcherne Vorsprung durch den Lastdruck überreizt wird. Abhilfe dabei ist logischerweise anderes Schuhwerk mit schön weich gepolsterter Sohle, eine Keilsohle entlastet zusätzlich die Ferse, oder in flache Schuhe Einlagen spez. für Fersenspornprobleme, sowie möglichst nicht mehr tragen von Gewichten.

Weitere mögliche therapeutische Maßnahmen sind entzündungshemmende Spritzen und Salben, Iontophorese mit Voltaren-Gel, Massage der Wade, Stosswellentherapie und Röntgenheilbestrahlung. Der Arzt kann also aus einem relativ großen Repertoire auswählen und versuchen. Gute Besserung für Mama

Als "entzündungshemmend" würde ich erst mal Lebertran probieren, das hat nicht solche Nebenwirkungen.

0
@Hooks

Du denkst da sicher an das Cortison in den Spritzen. Da sind in aller Regel bei ein - zwei Spritzen keine Nebenwirkungen zu erwarten, denn die Dosis kann durch die gezielte lokale Applikation sehr gering gehalten werden. Nebenwirkungen gibt es bei Cortisongaben wenn die Anwendung oral oder percutan gegeben wird und dies über einen längeren Zeitraum. So jedenfalls meine bisherigen Beobachtungen.

0
@Winherby

Ich habe eine einzige Spritze in die Schulter bekommen, das war über eine Woche Hitze im Kopf (der war knallrot) und war fürchterlih aggressiv für bestimmt zwei Wochen.

Und bevor ich eine Spritze oder eine Strahelntherapie in Betracht ziehe, würde ich immer erst das absolut Ungefährliche probieren.

0

Angst vor Herzmuskelentzündung - Oder doch nicht?

Hallo,

ich habe folgendes Problem:

Dank Depression & Angststörung (Die Angst bezieht sich mittlerweile fast nur noch auf das Herz) kann ich nur noch sehr schwer zwischen psychisch bedingten und "wirklichen" körperlichen Beschwerden unterscheiden.

Ich war nun in stationärer Behandlung (Psychosomatisch) und es ist alles besser geworden. Allerdings gab es in dieser Zeit keine Schonung. Egal ob ich mich schlap oder krank fühlte wurde ich zum Sport geschickt. Ich hatte Tage bei denen ich beim Federball spielen Herzstolpern am laufenden Band hatte und dachte ich sterbe, dann Tage wo ich 40min rudern konnte ohne Beschwerden mit Puls 140-160.

Ich war zwischendrin zwar mal ein bisschen schlapp / erkältet aber nicht schlimm.

Nun plagen mich seit einer Weile ständige Brustschmerzen. Anfangs war es so, dass es immer wieder stechende Schmerzen waren, mal links mal rechts mal mittig. Im Moment nur noch links. Nie lang anhaltend, immer nur kurzzeitig. AUch nicht belastungsabhängig. Ich versuche dann immer ob man es durch Bewegung beeinflussen kann, aber da es eh immer nur kurz anhält weiß ich nie ob es davon wegging dass ich mich bewegt habe oder einfach so.

Ich habe total Angst, dass es durch das Sport machen obwohl ich mich nicht fit gefühlt habe jetzt zu einer Herzmuskelentzündung geworden ist. Ich habe im Moment auch wieder mehr Herzstolpern (aber hatte es auch schon viel häufiger wie im Moment). Außerdem oft das Gefühl mein Herz stärker schlagen zu spüren.

Mein EKG war normal, Blutdruck auch, abhören von Brust und Rücken auch.

Ich habe die Angststörung gerade soweit überwunden, dass ich davon nicht mehr beeinträchtigt werde, daher möchte ich nicht wieder zum Arzt rennen und mich verrückt machen. Allerdings machen mir diese ständigen Schmerzen in Verbindung mit erkältet sein, schlapp sein und Herzstolpern schon Sorgen. Klar ist es bei mir viel psychisch, aber deshalb alles ignorieren ist sicher auch falsch.

Sind die Schmerzen bei einer Herzmuskelentzündung eher dauerhaft anhaltend oder auch so stechend, immer mal da mal nicht? Oder kommt das eher vom Rücken (merke auch bei bestimmten Bewegungen / Brustkorb rausstrecken Schmerzen / Verspannung im linken Rücken, Wirbelsäule und Brust).

Danke für TIpps / Antworten!

...zur Frage

Extreme Rückenschmerzen

Schönen guten Tag zusammen.

Meine Lebensgefährtin, 42 Jahre, leidet seit Monaten an extremen Rückenschmerzen, taubheit im Linken Arm und Bein, die eher unregelmäßig auftreten. Der Geschirrverbrauch hat in der letzten Zeit stark zugenommen, da es immer öfters vorkommt das sie ihren linken Arm nicht mehr bewegen kann und Gegenstände fallen lässt. Sie ist nicht in der Lage eine Strecke von ca. 50 Meter ohne Pausen und Schmerzen zurück zulegen. Wir waren heute gemeinsam beim Orthopäden , der ihr DICLAC 75mg verschrieben hat. Leider bringt das Medikament keinen Erfolg. Meine Freundin hat eine Überweisung zwecks MRT der LWS bekommen, allerdings erst in ca. 5 Wochen. Laut Orthopäde ist sie kein Notfall der sofort im Krankenhaus behandelt werden müsste.

Mittlerweile mache mir ernsthafte Sorgen weil ich nicht weiß wie ich Ihre Schmerzen lindern kann. Sie liegt verkrümmt im Bett oder auf der Couch und weint vor Schmerzen. Wir haben so ziemlich alles ausprobiert (Hitze/Kälte) um ihr die Schmerzen zu nehmen.Leider ohne Erfolg. In meiner hilflosigkeit haben wir es sogar mit THC versucht. Es hat zwar die Schmerzen erträglich gemacht aber wir wissen das es keine Dauerlösung ist.

Nun meine Frage. Was können wir noch machen um ihr die Schmerzen zu lindern??

Ganz liebe Grüße Stefan

...zur Frage

Was bedeuten meine MRT-Ergebnisse ?

Hallo Community, Ich hatte heute meinen MRT Termin.Die Ergebnisse versteh ich teils teils nicht. Ich fang mal von vorne an:

li. HG schmerzt seit Mai 2015

Hausarzt hat mich zum Röntgen geschickt nichts (war mal gebrochen am 14.12.2013)
    Hausarzt hat mich zum Orthopäden geschickt

. - Orthopäde hat mich zum MRT geschickt Verdacht auf Ganglion, Knorpelschaden

Radiologe hat keinen Anhalt für ein Ganglion,

Sein Befund lautet wie folgt: Kein Anhalt für ein Ganglion. Bilmorphologisch keine Erklärung für den Tastbefund und die Beschwerdesymptomatik (HG Schmerzen beim Knicken mehr Schmerzen Hugel sichtbar). Möglicherweise MRT inapparenter (heißt was?) Knorpelschaden mit Reizergußbildung im Tagesberlauf?!

Was heißt das jetzt alles und wie geht das jetzt weiter mein Orthopäde Besprechungs-Termin ist am 13.08.2015 aber ich will halt hier schonmal fragen :)

Fanke schonmal im Voraus !

Gruß

Marcel

...zur Frage

Skoliose mit fast 17 operieren!?

hallo zusammen! vielleicht werde ich hier auf meine kleinen Anliegen fündig, also zu erst wie in der Überschrift bereits erwähnt geht es bei meiner Frage um meine Skoliose.. unzwar war ich ca. 5x beim Orthopäden der 1. Orthopäde meinte ich sollte mich sofort operieren lassen da meine Skoliose sehr stark ausgeprägt ist, da ich grad 13 ich weiß das sich bei dieser Skoliose um eine Thorombale Skoliose handelte und meine grad waren damals 54 zu 12 glaub waren das, und ich tat es aber nicht da ich eine 2. Meinung wollte bis ich/wir schließlich einen 2. guten ortopäde fanden vergingen 3 1/2 Jahre in der zwischen Zeit habe ich sehr viel Sport getrieben und bin oft schwimmen gegangen, so nach dem ich jetzt vor kurzem wieder im Juni bei dem 2. orthopäde 2x zum besuch abstatten dort war hieß es nur es könne mir nicht helfen er ist schließlich nur ein normaler Orthopäde und kennt sich auf diesem gebiet nicht aus, ich hatte meine Fragen aber immer nich beantwortet bekommen, und nun hieß es ich sollte ins Krankenhaus nach markgrönningen ins Skoliosen Zentrum und einen Info Tag zu meiner Op holen, so und meine jetzige Skoliose hat sich deutlich Verbessert mein Rücken ist Optisch besser hat aber immer noch diesen Bogen drin und meine Schulterblätter sind auch wieder normal dafür habe ich jetzt eine "Massive Torsions Skoliose" soo.. das wars das ist mein Standpunkt auf dem ich grade bin. jetzt kommen die häufigen Fragen: bin ich bewegungs eingeschränkt? - Nein, ich kann mich in alle Richtgungen ohne schmerzen bewegen. kannst du längere Zeit sitzen? - Nein, nach einer weile bekomme ich Rückenschmerzen. andere beschwerden wie atem not und sonstiges? - Nein, mir gehts sehr gut. wie oft hast du schmerzen? - unterschiedlich mal mehr, mal weniger, und an manchen Tagen überhaupt keine. wächst du noch? - Ja, ich bin 2cm gewachsen in diesem Monat.

jetzt meine Frage! sollte ich mir eine Operation unterziehen lassen oder nicht? &' ja ich komme mit meinem Optischen klar, man muss ja als Skoliotiker damit Leben! kann es schlimmer werden? wenn ja wie? was kommt? kann ich damit Leben? auch mit dieser Skoliose? denn ich will mir nicht wirklich eine Op unterziehen.

schon mal ein herzliches dankeschön an alle die sich Zeit genommen haben um meinen Roman zu lesen, und noch ein danke für die Antworten die ich bekomme ( falls jemand darauf antwortet) grüße

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?