Starke Blutungen bei natürlicher Verhütung?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Wenn du zu starken Blutungen tendierst, wird das so bleiben. Ich glaube nicht, dass sie noch stärker werden. Es wird halt wieder so, wie es vor den permanenten Verhütungsmitteln war.

Wann hast du denn jetzt was abgesetzt? Und nimmt man die Minipille nicht ohne Pause durch?

Was meinst du mit natürlicher Verhütung?

Der Arzt meinte, dass das eine Minipille war. Die habe ich aber mit Pause eingenommen und Anfang des Jahres abgesetzt und mir dann direkt die Spirale einsetzen lassen. 

Mit natürlicher Verhütung meinte ich nur mit Kondom.

0
@Minimaex

Wie hieß die Pille denn? Minipillen werden immer ohne Pause, Mikropillen mit maximal siebentägiger Pause eingenommen.

Welche Spirale hast du dir einsetzen lassen?

Was haben Kondome mit natürlicher Verhütung zu tun?! Und wieso schreibst du "nur mit Kondom", wenn du doch eine Spirale hast?

0

Hormonspirale-Jaydess, 9-Monate

Halli hallo, meine Frage richtet sich wohl eher an die weiblichen Leser ;-)

Ich habe mir letztes Jahr im Juli die Hormonspirale Jaydess für 3 Jahre Verhütung einsetzen lassen. Weniger Blutungen und Schmerzen während der Menstruation, sicherer als die Pille, Hormone wirken nur lokal......waren all die schönen Versprechen. Ich habe auch alles mit meiner Frauenärztin abgesprochen.

Ich bin jetzt 27, habe seit dem ich 14 war die Pille genommen, gerade auch wegen der schlimmen Akneprobleme im Gesicht. Meine Haut war dann auch recht Pickel-und Mitesserfrei. Meine Periode war sehr gering, kaum noch Schmerzen, ich wollte halt einfach nur weg von diesen Hormonen, die meinen natürlichen Zyklus beeinflussen, einfach den ganzen Körper. Gerade das Krebsrisiko steigt ja mit der Pille, da Mama und Papa vorletztes und letztes Jahr an Krebs erkrankt sind. Und da macht man sich nun mal Gedanken über alternative Verhütungsmittel.

Jetzt bin ich ja auch im besten Alter der Familienplanung :). Nach Absetzen der Pille dauert es eine Weile bis es klappt. Doch sobald die Spirale raus ist, kann es sofort losgehen. Heißt es. Ich bin mit meinem Freund jetzt seit über 2 Jahren zusammen, und wir sprechen auch über die Zukunft. Er hat mich finanziell auch bei der Spirale unterstützt.

So und jetzt komm ich endlich zu meinem Problem:

Seit dem ich die Spirale hab, hat sich mein Leben total verändert. Im negativen Sinn. Wenn ich meine Tage bekomm, sterbe ich fast. 4 Tage vor der Blutung gehen die Schmerzen schon los. Anfangs hab ich fast jede Woche Schmerztabletten nehmen müssen. Nicht nur Schmerzen, auch der Kreislauf sackt ab, Durchfall kam auch mal vor, Nachtschweiß, Kopfschmerzen. Das volle Programm, und das war vorher alles nicht. Ja, und den Eisprung spürte ich jetzt auch, und das Erste mal dachte ich, mein Blinddarm hats erwischt. Klar, das hat sich mittlerweile eingepegelt. Aber sonst gibt es wirklich nichts positives zu berichten:

Meine Haut hat sich total verschlimmert (megaviele Pickel, Mitesser), fettige Haare, Stimmungsschwankungen extrem, sexuelle Unlust .......

Im Moment weiß ich einfach nicht, ob es das alles wert war, oder ob ich sie mir halt dieses Jahr wieder entfernen lasse. Bloß was gibt es dann noch für Alternativen? ich leide am allermeisten unter meiner Haut und unter den psychischen Problemen.

Mit der Menstruation verhält es sich so, dass ich jetzt seit über einer Woche überfällig bin. Ich habe zwar die typischen Anzeichen (Brustschmerz, Pickel, Ziehen im Unterleib), aber die Blutung bleibt aus. Hat es sich jetzt etwa erledigt? Keiner weiß es jetzt, denn jeder Monat ist anders. Es gibt einfach keine Regelmäßigkeiten in der Regel. Und das nervt mich!

Hat noch jemand solche Probleme? Oder schlimmere? Was würdet ihr mir empfehlen? Mit meiner Frauenärztin bespreche ich mich erst Anfang Juni. Bis dahin will ich mich entschieden haben.

LG und ich hoffe euch fällt was ein! Schönen Abend noch.

...zur Frage

Verhütungsmittelberatung

Hallo liebe Forumsgemeinde,

ich bin 27 Jahre alt, war noch nicht schwanger und nehme seit etwa 6 1/2 Jahren die Pille (AIDA, mit Östrogen). Leider musste ich nun feststellen, dass ich diese nicht mehr vertrage. Seit etwa 1 1/2 Jahren schlage ich mich immer wieder mit Vaginalpilzen und -infektionen herum (längster Zeitraum etwa ein halbes Jahr am Stück!). Ich habe diesen unter der Beratung meines Frauenarztes durch starke Medikation und Absetzen der Pille in den Griff bekommen (Die Infektionen sind auch wirklich nicht mehr wieder gekommen!). Nach einer längeren Pillenpause habe ich sie wieder aufs neue genommen, 1. weil ich die Flexibilität der Pille nicht ganz aufgeben wollte und 2. weil ich nach einer Bestätigung gesucht habe, ob ich die Pille tatsächlich nicht vertrage. Dies sehe ich jetzt mal als bestätigt an.

Mein Freund und ich stellen uns jetzt der Frage, wie unsere weitere Vergütung aussehen könnte. Durch etliche Forumsrecherchen sind wir zu zwei Favoriten gelangt. Zum einen könnte ich mir die Verwendung einer Spirale vorstellen. Mein Frauenarzt hat mir zu einer Hormonspirale (Mirena, östrogenfrei) geraten, da diese sehr "unauffällig" (also für mich und meinen Freund kaum spürbar) sein soll, und die Hormone nur lokal wirken. Hier sehe ich aber einfach das Risiko die relativ teure Spirale einsetzen zu lassen und am Ende hormonell bedingt die gleichen Probleme zu haben. in der gleichen Kategorie wäre auch noch die Kupferspirale, hat mein Frauenarzt aber wegen höherem Infektionsrisiko abgeraten. Zum anderen wäre da auch noch die Temperaturmethode ähnlich zum sensiplan. Das fänden wir vom Gedanken her einfach nicht mehr so schön kontrollierbar, wie wenn man durch Medikamente verhütet. Aber ich bin mir durchaus darüber im Klaren, dass dies die schonendste Art wäre zu verhüten (wenn man natürlich nicht schwanger wird ^^).

Außerdem hatte mein Arzt noch den Vorschlag gebracht, auf eine östrogenfreie Pille umzusteigen und einfach mal zu versuchen, ob das Umsteigen einen Effekt hat. Hier scheue ich nur das abermalige Ab- und Ansetzen der Pille und weiß nicht, ob das überhaupt etwas bringen kann.

Was ich mir von dieser Frage erhoffe sind entweder neue Ideen, die ich bisher noch nicht hatte, oder Erfahrungen die mir bei der Entscheidungshilfe helfen können. Vielleicht hat jemand ja wirklich auch ähnliche Erfahrungen mit Pille und Vaginalinfektionen gemacht, die durch ein neues Verhütungsmittel behoben werden konnten. Falls Ihr noch fragen an mich habt, antworte ich natürlich sehr gerne.

Vielen Dank schon mal allen Mithelfenden.

Betty

...zur Frage

Komplizierte Verhütung - Alternativen zu Pille, Minipille, Gynefix?

Hallo liebe Community,

voller Verzweiflung wende ich mich an Euch.

Es ist so, dass ich anscheinend keine Hormone vertrage. Ich habe 3 verschiedene Kombipillen ausprobiert, bei denen ich immer die gleichen unerträglichen Nebenwirkungen hatte: Extreme depressive Verstimmungen, Stimmungsschwankungen, Antriebslosigkeit - so psychische Geschichten halt.

Genau die gleichen Nebenwirkungen hatte ich dann auch beim Nuvaring, sodass klar wurde, dass ich wohl kein Östrogen vertrage.

Teils ist das auch richtig, denn bei der Minipille (Wirkstoff Desogestrel), die ich seit beinahe 7 Monaten nehme, habe ich diese psychischen Nebenwirkungen nicht. Dafür aber etwas anderes: Ich habe durchgehend Blutungen. Und damit übertreibe ich nicht, ich habe sie wirklich DURCHGEHEND seit etwa einen Monat nachdem ich damit angefangen habe.

Warum ich das bisher ertragen habe, ist mir selbst ein Rätsel. Ich schätze, ich war einfach so glücklich, nicht mehr ständig heulen zu müssen. Des Weiteren wusste ich nichts über irgendwelche Alternativen, weiß es immer noch nicht. Mein Frauenarzt meinte, ich sollte durch Beigabe von Östrogen für ein paar Wochen eine "normale" Pille simulieren und dadurch den Hormonhaushalt wieder i.o. bringen. Dies hat leider nichts gebracht.

Ich war bei 2 zertifizierten Gynefix Ärzten. Diese haben mir beide von der Gynefix Kupferkette bzw. einer Kupferspirale abgeraten, da diese nicht bei jedem passt und nur schwer anzubringen sei bei mir. Außerdem würde dies meine - ohnehin extrem starke und schmerzhafte Periode, die ich vor Einnahme der Minipille jeden Monat hatte - noch verstärken. Ich war extra bei zwei, weil ich es erst nicht glauben wollte. Zu schön war der Gedanke an eine komplikationslose, hormonfreie Verhütung... Aber es ist wohl, wie es ist.

Nun bin ich auf der Suche nach irgendwelchen anderen Methoden und würde mich über einen Austausch sehr freuen. Ich möchte ungern die Dreimonatsspritze oder die Hormonspirale ausprobieren, da diese sehr langwierig sind und, falls es zu Nebenwirkungen kommt, man die drei Monate (oder bis man die Spirale entfernen kann) aushalten muss. Das möchte ich einfach nicht, vor allem, weil es bisher immer Probleme gab. Aus diesen Gründen raten auch die beiden Frauenärzte sowie mein Hausarzt von den beiden Methoden ab. Da ist die Dosierung ja auch wesentlich höher.

Vielen Dank schon einmal fürs Lesen, war ja doch ein halber Roman. Und natürlich für jeden einzelnen Kommentar!

LG Euer Knicklicht

...zur Frage

Hämorrhoiden operieren lassen - ja oder nein?

Meine Frau hat starke Hämorrhoiden, die Ärzte im Krankenhaus haben zu einer Operation geraten. Sie ist aber absolut dagegen und möchte sich auf gar keinen Fall operieren lassen. Aber wenn man es nicht macht kommen die Blutungen doch immer wieder, oder?Ich habe eine Vollmacht und überlege, ob ich meine Einwilligung zur OP auch gegen den Willen meiner Frau geben soll. Hat jemand einen guten Rat für mich?

...zur Frage

ich habe meine periode sei 11 tagen ist es normal

Ich bin 35 und mutter von 5 kinden hatte nie pobleme mit meiner periode . seit ein paar Monaten immer wieder schmerzen im unterleib und starke Blutungen während meiner peride. Und jetzt habe ich seit 11 tagen die regel ist es normal. Bis jetzt hatte ich es immer 5-7 tage nur. Ps ich habe seit letzten August die spirale.

...zur Frage

Acht Tage nach OP wegen gutartiger Prostata-Vergrößerung habe ich immer noch starke Blutungen. Ist das normal und wie lange kann das andauern?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?