Starke Wassereinlagerungen in den unteren Extremitäten-wie entgegenwirken?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Deine Mutter hat schon ein Alter erreicht, wo es nicht mehr so einfach ist, bei all diesen Krankheiten entgegenzuhalten. Mit Medikamenten kann man ihr nicht behilflich sein, denn die bekommt sie schon genuegend. Da koennte vielleicht noch eine Ernaehrungsumstellung helfen, was naruerlich in diesem Alter nicht so einfach ist. Aber eine Ernaehrung vermehrt aus frischen, rohen Fruechten, Obst und Gemuese, wird ihr sicherlich gut tun. Fall Du einen Entsafter besitzen solltest, sind fuer Wassereinlagerungen sehr gut Petersiliensaft mit Karottensaft vermischt geeignet, auch Spinat- und Karottensaft. Man kann dies abwechselnd trinken, wenn die Spinatzeit ist, haeufig Karottensaft mit Spinat vermischt und zwischendurch den Petersiliensaft mit Karottensaft. Eine Hand voll Petersiele und dazu eine grosse Karotte sind ausreichend, davon taeglich mindestens 2 Glaeser trinken.

31

Mit der Ernährungsumstellung hast du ganz sicher recht und das ist auch meine Meinung.Sie jedoch davon zu überzeugen ist unendlich schwer,weil ihr zum Teil die nötige Einsicht dazu fehlt.Deine Antwort gefällt mir Danke!

0

Du schreibt, das deine Mutter schon einen Herzinfarkt hatte, darum wird sie durch den Herzfehler die Wassereinlagerungen haben, da wird man außer die Therapie, die ihr schon macht nicht mehr viel machen. Nur ob es richtig ist, die Beine höher zu legen als das Herz, da würde ich nochmal den Kardiologen fragen..

31

Der Hausarzt meiner Mutter erklärte es mir so sinngemäß,bin nun natürlich etwas verunsichert und werde den Kardiologen dazu befragen.Danke für diesen Tip!

0

Kastanienblüte ist etwas milder als Kastanie selbst und kann als Tinktur eingenommen werden. http://tinkturen-selbstgemacht.de/rezepte/kastanienblueten-tinktur.htm Sie sorgt dafür, daß die Gefäße sich festigen und nicht so viel Wasser ins Gewebe abgegeben wird. Vitamin C sorgt auch für Festigung; ob das sich genauso auswirkt, weiß ich nicht Ich habe mit Kastanie gute Erfahrungen gemacht in bezug auf Schmerzen, Jucken und Krampfadern. Ödeme hatte ich noch nicht, soll aber dabei helfen.

Goldrute regt die Nieren an, vielleicht hilft das zum Ausscheiden. Genauso Brennessel.

Um den Lymphfluß gut in Gang zu halten, hilft Weißkohl. Entweder als Auflage (such mal unter den Stichworten Droz und Kohlblatt) oder als Nahrung, am besten roh. Weißkohlsalat, Sauerkraut, oder einfach Weißkohlröllchen knabbern.

31

Einen Dank auch an dir Hooks für diese Antwort!

0

Geschwollene Fußunterseite - Kennt das jemand?

Hallo, ich habe seit einigen Wochen ein zunehmendes Problem mit meinen Füßen. Ich habe das Gefühl, ich würde auf einem Polster herumlaufen. Der Fuß ist nicht gänzlich geschwollen, ich habe nur das Gefühl, ich hätte Ödeme auf der Unterseite. Die Haut ist auch sehr gespannt und fühlt sich nicht gut an. Mein Urologe, meine Hausärztin und meine Homöopathin konnten dazu leider nichts sagen. Es begann, als ich die Hormone meiner Frauenärztin (habe ich wegen Wechseljahresbeschwerden genommen) abgesetzt hatte. Da bekam ich zuerst sichtbare Wassereinlagerungen an den Oberschenkeln und Oberarmen. Jetzt kommen noch die Schwellungen an den Füßen dazu. Hat hier jemand Erfahrungswerte? und was könnte ich dagegen tun? Habe es schon mit Entwässerungstabletten und Brennesseltee versucht, leider ohne nennenswerten Erfolg. Grüße Gerda

...zur Frage

Hab ich wirklich Wasser in den Beinen?

Hallöchen. Ich habe schon seit längerer Zeit Wasser in den Beinen, also das vermute ich mal. Habe gestern z.B. das letzte mal Strümpfe getragen und heute immer noch starke abdrücke über dem Knöchel. Füße sind auch geschwollen. Beine weiß ich nicht, da ich eh immer schon ein bischen dicker bin und somit auch nicht gerade dünne Beine habe. Aber wenn ich in meine Beine rein drücke, dann bleiben auch richtige Abdrücke. Ich bin eigentlich jedden Tag unterwegs, also es kann eigentlich nicht an der fehlenden Bewegung liegen.Am Wetter eigentlich auch auch nicht, da ich es wie gesagt, schon seit einigen Monaten, wenn nicht schon Jahre lang habe. Nur jetzt ist es mir extrem aufgefallen, weil ich es noch nie so schlimm hatte.Wenn ich liege und mich strecken will, dann denke ich immer, das ich jeden Moment ein Wadenkrampf bekomme, weil es sich so anfühlt. Muß ich mir Gedanken machen und sollte ich vielleicht mal damit zum Arzt gehen oder was kann ich tun? Hat jemand auch solche oder ähnliche Sorgen? Vielen Dank für eure Hilfe.

...zur Frage

probleme beim abnehmen , wassereinlagerungen !?

Hallo , ich bin 16 wiege 72 kg und bin 170cm groß , ich veruche schon längere zeit abzunehmen jedoch ohnen erfolg ( seit ca. 2 jahren ) , ich mach fast täglich sport (joggen) sowie 2h die woche Tanzen , trotzdem nehme ich nicht ab , ausserdem esse ich sehr gesund , kein zucker, kein weizen obst und viel gemüse, wenig fleisch ( trotzdem eiweiß durch milchprodukte wie käse, joghurt etc) , kein fast food , ich esse 3 mahlzeiten am tag ca. 1600 kcal insgesamt das seit ca 4 monaten nehme aber trotzdem zu anstatt ab , ich hab das gefühl das das kein fett sondern eher wassereinlagerunge sein könnten sonst hätten meine anstrengungen schon etwas geholfen z.B hab ich ziemliche bauchmuskeln die man aber nur fühlen kann den darüber sind mehrer cm haut, fett oder wasser die sozusagen von den muskeln gelöst sind da man sie ziemlich gut verschieben kann , wenn ich auf meine haut drauf drück bleibt immer eine kleine delle für ein paar sekunden .. wie kann ich dünner werden (bzw. wie krieg ich das weg) ist am ganzen körper so btw trage zurzeit größe l ( 40-42) die wird mir aber langsam auch schon zuklein und nein ich bin kein muskelberg hoffe mir kann jemand helfen der in einer ähnlich lage war

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?