Stark erhöhter Leberwert nach Einnahme von Wellbutrin

1 Antwort

Hallo,

versuche jeden Tag eine große Tasse Bärlappkrauttee zu trinken und Wärmewickel auf Leber. Nach ca. 4-6 Wochen haben sich die Leberwerte verbessert. Habe es selbst durchgeführt und es hat mir nach einer langen Medikamenteneinnahme geholfen. Lasse Deine Leberwerte bei der Einnahme von Wellbutrin ständig kontrollieren. Vielleicht wäre es auch gut und wesentlich schonender für die Leber , wenn Du Dich mal vom Heilpraktiker behandeln läßt.Die alternativen Heilmethoden wie Bachblüten etc. wirken ebenso gut , wie die chemisch hergestellten Medikamente. Ich wünsche Dir alles Liebe und übrigens den Bärlappkrauttee gibt es im Internet in einigen Apotheken.

5

Ich danke Dir!

0

Was kann man gegen schlechte Leberwerte tun?

Mein Arzt meinte, junge Frauen haben häufiger mal erhöhte Leberwerte ohne ganz ersichtlichen Grund, das sei nicht so bedenklich. Trotzdem würde es mich interessieren, wie man erhöhte Leberwerte eventuell wieder senken bzw verbessern kann?

...zur Frage

anhaltender stechender Juckreiz!

Hallo! Ich bin völlig ratlos und hoffe, dass ich hier vielleicht Leidensgenossen finde, bei denen eine Diagnose gestellt wurde. Mal zu mir, bin 25 Jahre alt, weiblichSchilddrüsenunterfunktion bekannt und in behandlung.

Seit ende Oktober 2012 habe ich Juckreiz am ganzen Körper. Zuerst war es noch recht wenig, die Beine haben abends im Bett gejuckt, als es irgendwann mehr wurde, bin ich zum Hautarzt gegangen.

Diagnose: Trockene Haut, also nur noch einmal die Woche duschen und jeden Tag eincremen. Ich habe zwei Wochen jeden Tag zwei mal die dicke Niveacreme benutzt und es wurde immer schlimmer, also bin ich nochmal zum Hautarzt. Diagnose: empfindliche Haut durch Stress.

als ich an Heiligabend fast wahnsinnig geworden bin, war meine Mutter fast soweit mich ins Krankenhaus zu fahren.

Es juckt einfach irgendwo und dann scheint sich das durch den ganzen Körper zu ziehen, die hat wird heiß und rot.

Seitdem renne ich von Arzt zu Arzt. Die Hautärzin hat mir Blut abgenommen, schlechte Leberwerte, erhöhte weiße Blutkörperchen, vielzuviel Testosteron und Dehydroepiandrosteron, TPS/TPA Wert mehr als siebenfach erhöht.

Ein Internist hat Hepatitis A,B,C und D ausgeschlossen und hat mich auf einen Gastroenterologen verwiesen, bei dem mir mal wieder Blut abgenommen wurde. Dort warte ich auf Ergebnisse.

Zudem wurde mir empfohlen eine Endokrinologin aufzusuchen (beides Ärzte von denen ich zuvor nichtmal wusste, dass es sie gibt). Diese ist dabei Untersuchungen der Schilddrüse und des Blutzuckers zu machen. Es dauert nur immer so lange bis man Termine bekommt oder bis Ergebnisse kommen und es macht mich wahnsinnig, deswegen hoffe ich hier auf hilfe.

Der Juckreiz ist mittlerweile so schlimm, dass ich kaum noch schlafen kann, wärme fördert den Juckreiz enorm, sprich Geburtstagspartys werden anstrengend und quälend. Am Wochenende habe ich drei Cocktails getrunken und das war die schlimmste Nacht meines lebens, ich bin jede Stunde aufgewacht, komplett rot und heiß und dieser undausstehliche Juckreiz!!

mein Freund leidet ebenso unter dem Juckreiz, werde ich wach und muss kalt duschen oder mich eincremen (was immer ein wenig hilft) wird er ebenfalls wach. ich weiß einfach nicht mehr weiter!

...zur Frage

Welche Medikamente schaden der Leber besonders?

Ich habe mal gelesen, dass man die Leber mit Medikamenten ebenso schädigen kann, wie durch Alkohol, welche Medizin ist denn damit gemeint? Schadet auch ein Aspirin?

...zur Frage

Leberwerte sind in Ordnung, trotzdem Leberschmerzen?

Mein Mann klagt gelegentlich über Schmerzen der Leber, also unterhalb der Rippen, rechte Seite. Eine Blutuntersuchung hat nichts auffälliges ergeben. Könnte die Untersuchung nicht richtig sein?

...zur Frage

Leberschäden bei Blutuntersuchung erkennbar?

Sind eventuelle Leberschäden bei einem normalen Bluttest, den man beim allgemeinen Gesundheitscheck macht, erkennbar oder muss man einen extra Test machen lassen?

...zur Frage

Erhöhte Leberwerte, beginn einer Hepatitis B?

Hallo ich habe mich seit 1-1,5 Monat müde und abgeschlagen gefühlt wie noch nie. Mein Stuhlgang hat sich seit vorgestern relativ hell gefärbt. Ich war nun 2 Mal bei meinem Hausarzt und einmal beim Internist. Folgende Resultate und analysentechnische Daten:

Leberwerte sehr hoch bei 1. Blutabnahme:

Bilirubin +1.3 Soll : 0.3- 1.2

GOT +234 Soll : < 50

GPT +82 Soll : < 50

Leberwerte niedriger aber immernoch nicht im Normalbereich bei 2. Blutabnahme( erfolgte maximal 1Woche später nach der 1. Blutabnahme):

GOT +58 Soll : < 50

GPT +70 Soll : < 50

sonst alles im Normalbereich

Hepatits A- Serologie: IgG/igM - Antikörper - negativ

Hepatitis Bs - Antikörper (Titer) 3.1 IU/l (ich glaube das ist der Impfstoff gegen Hepatitis, den ich noch im Blut habe)

_____________________________________________

Der Internist meinte meine Leber ist gut und schön glatt , so wie sie sein soll und keine Gallensteine. Mein Hausarzt meinte das wird schon besser mit meiner Leber.

Jetzt folgendes gestern hatte ich zB so einen Tag wo ich ganze zeit richtig müde war und abgeschlagen...Das ging mir die letzten Tage auch so, nur war es gestern nochmal heftiger. Und seit paar Tagen auch einen hellen Stuhlgang sonst keine anderen Symptome.

Habe ich erste Anzeichen für eine Hepatitis ? Wenn ja heilt das wieder aus oder mündet das in einen chronischen Verlauf? Derzeit bin ich optimistisch aber trotzdem habe ich so meine Sorgen und wäre dankbar um einen Rat. Was kann ich am besten für meine Leber tun damit der Virus nicht mehr im Körper ist und entfernt wird (Außer kein Alkohol trinken und keine Medikamente nehmen)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?