Stark angeschwollene Lymphknoten seit Monaten - wieso?

2 Antworten

Hilfreich wäre gewesen, Du hättest Deine Symptome geschildert,  jetzige und vorauf gegangene.

Derartige Schwellungen sind immer Folge einer akuten oder vorauf gegangener Entzündung.

Sollte nichts derartiges vorliegen, hilft letztlich nur eine Feinnadelbiopsie eines LK und histologische Untersuchung bei einem Pathologen !!

Habe ja keine Symptome, mir geht es ganz normal. Das ist das komische.. 

0
@Robinwe96

Dann gilt der letzte Absatz meiner Antwort, wenn Du genau wissen möchtest, welches die Ursache der LK-Schwellungen ist

0
@Tigerkater

Auch wenn es mehrere sind ? Sind mindestens 5 Stück unter dem Hals, rechts dem Hals, direkt neben dem Kehlkopf und im nackenbereich. 

0

Mineralienmangel:

www.schuessler-salze-portal.de/lymphknotenschwellungen.html

Und passende Schüssler Therapeuten finden sich hier:

www.biochemie-net.de

Oder alternativ Heilpraktiker:

www.heilpraktiker.info


Weder Schüssler-Salze und genau so wenig ein Heilpraktiker können bei Lymphknoten-Schwellungen helfen und :

Ursache von diesen Schwellungen ist niemals ein Mineralmangel sondern eine Entzündung !

Du solltest Dich mal kundig machen über die Funktion der Lymphknoten !!

2

Punktuelle Schmerzen am ganzen Körper,außerdem verstärkt Schmerzen im Halsbereich.Was kann das sein?

Hallo. Ich habe seit recht langer Zeit schon häufiger punktuelle Schmerzen am Körper. Sowohl an verschiedenen Muskeln, Gelenken und Knochen, als auch im Unterleib, Bauch und am Kopf. Diese halten jeweils ungefähr eine Minute, dann gehen sie weg oder wechseln den Punkt. Verletzt habe ich mich an diesen Stellen nie, geschwollen ist auch nichts.

Hinzukommt, dass ich seit ungefähr einem Jahr Schmerzen im Halsbereich habe. Allerdings ist es nicht mit Schluckbeschwerden einer Erkältung oder Angina zu vergleichen. Es fing damals damit an, dass mehrmals am Tag mein Hals seitlich weh getan hat. Vor einigen Monaten hatte ich dann auch einige Tage dauerhaft Ohrenschmerzen verbunden mit Brennen/Schmerzen in den Achselhöhlen. Mittlerweile habe ich nur noch abundzu kurze Stechschmerzen in beiden Ohren. Der Halsschmerz ist mittlerweile nach Innen gewandert und im Wesentlichen im Bereich meines Kehlkopfes lokalisiert, strahlt aber auch mal Richtung Kiefer und Ohren aus. Ein sehr subjektiver Eindruck meinerseits: oft (nicht immer allerdings) kann ich das Auftauchen des Schmerzens im Halsbereich mit Hunger in Verbindung bringen.

Ich bin sehr ratlos und weiß nicht, worum es sich handeln könnte. Es ist auch eine psychische Belastung nicht zu wissen, was es ist. Da nirgendwo etwas Geschwollen ist oder dauerhaft schmerzt, habe ich mich auch noch nicht zum Arzt getraut. Die Schmerzen im Halsbereich fingen glaube ich etwa zu der Zeit an, als ich mich am Handgelenk verletzt habe und dieses vermutlich entzündet war. Ich habe mir zwar eine Spritze geben lassen, das Drehen des Gelenks führt in gewissen Situationen aber immernoch zum Schmerz. Können meine Halsbeschwerden damit etwas zu tun haben?

Zu meiner Person: Ich bin 22, Student (arbeite körperlich nicht schwer), 165cm groß und wiege 58kg.

...zur Frage

Seit Monaten kleiner angeschwollener Lymphnkoten, kann das Krebs sein?

Hallo liebe Community. Ich habe folgendes Problem. Seit einer heftigen Mandelentzündung vor einigen Monaten, habe ich einen angeschwollenen Lymphknoten am Hals der einfach nicht mehr weggehen möchte. Er wird nicht größer und tut auch nicht weh, deswegen mache ich mir eigentlich keine all zu großen Sorgen. Allerdings habe ich im Internet gelesen, dass man bei Lymphknotenkrebs nichtschmerzende angeschwollene Lymphknoten hat. Wäre es wirklich Lymphknotenkrebs würde dieser doch wachsen oder? Ich drücke mich nur irgendwie vor einem Arztbesuch, weil der Lymphknoten doch eigentlich wirklich klein ist und ich bei sowas immer das Gefühl hab, mein Arzt denkt ich bin Hypochonder. Kennt jemand die Symptome???Über Erfahrungsberichte und vielleicht auch eine fachliche Info wäre ich total dankbar.

...zur Frage

7-monatige Lymphknoten/Mandel Anschwellung?

Hey Leute,

habe seit ca. 7 Monaten ein ständiges sehr unangenehmes Druckgefühl in der Region der Lymphknoten bzw. der Mandeln. Dieser Druck tritt kurz nach dem Aufstehen auf und dauert den ganzen Tag an. Die Mandeln sehen mittelmäßig angeschwollen aus. Desweiteren ist manchmal nach dem Aufstehen auch kurzzeitig ein Stechen in den Nebenhöhlen wahrnehmbar.

Vor 7 Monaten hatte ich eine EBV Infektion. Laut Artzt( mittels Rachenabstrich und Bluttest ) müsste dies weitgehenst überstanden sein. Ich war bei mehreren HNO-Ärtzten, keiner half mir geschweige denn, dass einer die Ursache meiner anhaltenden Schmerzen klar definiert hätte. Mir wurde Antibiotika, Rachenspray, Wärmecreme und Antiallergiemittel verschrieben, natürlich zu verschiedenen Zeitpunkten, nichts davon half. Ich habe auch versucht mit Mundwasser zu gurgeln, oder erhöhte Mengen Zitronensaft zu mir zu nehmen. Das Einzige was den Schmerz für 15min abstellt, ist eine scharf-saure Suppe vom Asiaten.

Ich weiß nicht mehr was ich machen soll. Hoffe, dass einer von euch weiß was am besten zu tun ist.

Gruß -3DSystems

...zur Frage

Beim Niesen ein Halsjucken für kurze Zeit

Es fing vor 1- 2 Monaten an: Ich bemerkte Lymphknoten am hals in denn Leisten und an den Schlüsselbeinen, plötzlich bekam ich schlimme hals und Kopfschmerzen. Bauchschmerzen (Übelkeit) kam auch noch hinzu. Ich war auch nicht der einzige es hatten mehrere aus meiner klasse.

Da bin ich zum Arzt und er meinte:"Es wurden noch nie so viele Leute krank, wie in diesem Monat, du hast einfach einen ganz normalen grippalen Infekt wie alle anderen". Jetzt vor 3-4 Tagen las ich in der Zeitung das viele Leute zum Arzt ranten weil sie dachten, sie hätten Ebola. Zumindest Kopf, hals und Bauchschmerzen sind schon seit 3-4 Wochen weg aber die Lymphknoten sind noch da und wenn ich niese, juckt mein Hals ganz extrem, bis in die Ohren, was kann das sein? Weil ich hab jetzt schon seit 1anhalb Monaten Lymphknoten die zwischen durch auch mal stark pulsieren oder stechen.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?