Ständiges Kratzen im Hals?

1 Antwort

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Es kann sein, dass der Schleim noch nicht lose genug ist. Was hilft ist wenn du mit Kamille inhalierst. Gegen das Kratzen im Hals helfen Salbeibonbons ohne Zucker und reichlich trinken nicht vergessen.

Das kenne ich auch. Das ist so ein fieser Reizhusten. Ich hole mir immer Lutschtabletten aus der Apotheke, da gibt es welche mit Honig, die finde ich sehr gut dafür. Und ich versuche ganz viel zu trinken, am besten warmen Tee, damit sich der Husten löst.

Ein unproduktiver Husten ist ein trockener Husten ohne Sputum (Auswurf). Dieser wird als Reizhusten bezeichnet. Er kann Zeichen einer ernsthaften Erkrankung sein.

Aber er kann auch aus einem normalen Husten entstehen und durch das häufige Husten zur Überlastung oder Verletzung der Schleimhaut der Bronchien und damit unbehandelt in einen Teufelskreis führen.

Reizhusten kann insbesondere nachts auftreten und den Schlaf stören.

Erstes Anzeichen für Schlimmeres

Ein Reizhusten ist ein mögliches, frühes Symptom einer Erkältung (dann wird er aber nach wenigen Tagen zum verschleimten Husten), kann auf eine allergische Reaktion zurückzuführen sein oder auch auf eine unerwünschte Arzneimittel-Wirkung, etwa bei Medikamenten gegen Bluthochdruck.

Er kann aber auch Anzeichen einer Herzerkrankung sein oder für Asthma.

Treten Fieber über 39 Grad Celsius oder Schmerzen beim Atmen oder Husten auf, sollte der Arzt aufgesucht werden.

Doch auch ohne diese Komplikationen raten Fachärzte nach spätestens zwei Wochen in die Praxis zu kommen, wenn der Reizhusten bis dahin nicht verschwunden ist.

Der Arzt wird zunächst die Lungengegend abhören (Auskultation).

Anhand der Atemgeräusche kann eine mögliche Ursache für den Reizhusten festgestellt werden. Auch ein Röntgenbild der Lunge ist bei unklaren Fällen hilfreich.

Daneben stehen dem Arzt auch eine Lungenfunktionsprüfung und ein Provokationstest zur Verfügung, bei Verdacht auf eine Grunderkrankung aus einem anderen Bereich auch weitere entsprechende Diagnosemöglichkeiten.


Mit Hausmitteln wie Tee, heißer Brühe oder Zwiebelsud ist dem Reizhusten unter Umständen beizukommen.

Hausmittelchen und mehr

Wer zu Beginn einer einfachen Erkältung unter trockenem Reizhusten leidet, kann zunächst selbst versuchen, mit Hausmitteln eine Besserung herbeizuführen.

  • Heiße Brühe oder Zwiebelsud (kleine Würfel einer Zwiebel mit Honig oder Zucker eine Stunde ziehen lassen, den Sud abseihen und alle drei bis vier Stunden davon ein bis zwei Esslöffel einnehmen) kann in leichteren Fällen helfen.

Wenn alles andere nichts nützt, helfen diverse Medikamente

.Liegt dem Reizhusten eine Erkrankung zugrunde, wird der Arzt vorrangig diese behandeln, etwa herzstärkende Mittel verschreiben, wenn Probleme in diesem Bereich vorliegen.

Nicht zuletzt deshalb ist eine sorgfältige Diagnostik eines länger andauernden Reizhustens wichtig.

Einem reinen Reizhusten ist mit Inhalationen, Hustenblockern wie Codein oder modernen Wirkstoffen beizukommen, die eine Übertragung des Hustenbefehls an das Gehirn verhindern.

Das notwendige normale Abhusten ist damit weiter möglich, die nächtlichen Hustenanfälle werden jedoch vermieden.

Die Lunge schonen

Wer vorbeugend etwas gegen Reizhusten tun möchte, sollte trockene oder verqualmte Räume meiden, viel trinken und damit die Schleimhäute feucht halten. Hilfreich ist auch die Stärkung der Lungen und des Immunsystems, etwa durch tägliche Spaziergänge an der frischen Luft.


http://vollekanne.zdf.de/ZDFde/inhalt/4/0,1872,7965156,00.html

Was möchtest Du wissen?