Ständiges Gefühl von Unterzuckerung?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Du solltest immer was zu trinken bei dir haben und wenn dieses flaue Gefühl eintritt, sofort etwas trinken, am besten stilles Wasser. Auch ein paar Atemübungen wären vielleicht hilfreich, beim Einatmen strecken und nach oben dehnen und beim Ausatmen den Oberkörper abrollen und beim Einatmen wieder nach oben aufrichten, ein paar Mal wiederholen. Das Trinken ist aber sehr wichtig und vielleicht normalisiert sich dann alles wieder ganz schnell.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Hooks
02.09.2014, 14:10

Bei zu niedrigem Blutdruck kann man aber kollabieren, wenn man sich noch nach oben streckt, da wäre ich vorsichtig (mein Sohn bekam dadurch einen Trümmerbruch an der Nase).

0

Hallo, ich glaube, auf die Ursache Deiner Probleme gestoßen zu sein. Es liegt höchstwahrscheinlich am Mirtazapin (was übrigens ein Mittel gegen eine bestimmte Form von Depressionen ist). Hier der für Dich interessante Ausschnitt

http://www.apotheken-umschau.de/do/extern/medfinder/medikament-arzneimittel-information-Mirtazapin-AL-15mg-Filmtabletten-A92104.html

Hinweis zu sonstigen Bestandteilen: Arzneimittel zum Einnehmen können verschiedene Zuckerarten enthalten. Patienten mit der seltenen hereditären Galactose-Intoleranz, Lactase-Mangel oder Glucose-Galactose-Malabsorption sollten deshalb Arzneimittel erst nach Rücksprache mit Ihrem Arzt einnehmen

Es sollte dringend untesucht werden, ob Du eine der o.g. Intoleranzen bzw. einen Lactasemangel hast. Wende Dich am besten an einen Internisten. Wäre ich an Deiner Stelle, würde ich das Medikament absetzen. Ich finde das ziemlich eindeutig, da Deine Symptome genau nach der Einnahme begonnen haben. lg Gerda

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Hooks
02.09.2014, 14:11

Auch der ganz normale Zucker und jede andere weiße Art kann beim Einnehmen Unterzuckerung verursachen, weil er Insulin lockt, Und der konzentrierte Zucker (ohne eine Frucht drumherum) lockt besonders viel insulin, sodaß man hinterher immer unterzuckert ist.

0

Mirtazapin ist für Schlafstörungen gar nicht gedacht.

Es wirkt auf den Noradrenalin- und Serotoninhaushalt. Das kann durchaus deinen Blutdruck senken und deinen Stoffwechsel so verlangsamen, dass es dieses Schwächegefühl auslöst und dein Magen sich flau anfühlt, weil er die Meldung bekommt, es sei nicht genug Zucker im Blut.

Tatsächlich ist es aber so, dass der Transport von Glucose in die Muskeln auch von Adrenalin und Noradrenalin abhängig ist. Glucose ist dann genug im Blut, gelangt aber nicht in die Muskeln.

Außerdem baut Mirtazapin bei längerer Einnahme einen Wirkstoffpuffer auf. Wenn du nur ein paar Tage aussetzt, ist immer noch sehr viel davon im Körper.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?