Ständige morgendliche übelkeit

2 Antworten

Vitamin-B-Mangel wirkt sich immer irgendwie auf die Seele aus, und B6-Mangel ist bekannt dafür, Übelkeit zu erregen. Vielleicht kaufst Du Dir einfach einen guten B-Komplex mit möglichst vielen Bs darin (8-9 sollten es schon sein, die arbeiten ja alle zusammen; ich sage das deshalb, weil es auch Firmen gibt, die eine Kombi von B1-6-12 bereits als Komplex verkaufen). Aber hochdosiert, also so 15-50 mg sollten es schon sein, wenn Du einen Mangel beheben willst.

Was Du sonst schreibst, könnte auf einen D3-Mangel hinweisen. Hast Du das mal untersuchen lassen?

Oder sonst Nebenwirkungen Deiner Medikamente, ich weiß ja nciht, was Du sonst nimmst. Hast Du da mal den Beipackzettel gelesen?

Hey Hooks,

War oft müde seither hab ich nen Vitamin/Mineral Komplex...mal schauen ob deine genannten auch dabei sind. Nebenwirkungen....jaa... 😕 vllt

Danke 😊

0

Überfordert dich dein Beruf villeicht? Du schriebst 3 Wochen Ferien, arbeitest du in einer Schule?

Taigar, das war erst auch mein gedanke. Doch dann sollte doch zumindest WÄREND den ferien sich etwas verbessern. Ausserdem gehe ich eigentlich gerne arbeiten. (Und nein, arbeite nicht in der schule, bin uhrmacher)

0

Immer Übelkeit - jedoch ohne Erbrechen

Ich bin ein 16-jähriges Mädchen und leide seit über 5 Jahren an ständiger Übelkeit, jedoch ohne erbrechen. Angefangen hat alles im Februar 2010. Ich habe bei einer Freundin übernachtet und diese wurde in jener Nacht krank und musste sich übergeben. Zwei Tage später erkrankte ich auch an der Krankheit und musste mich ein paar Mal übergeben (ich war zu diesem Zeitpunkt nicht zu Hause und mit Bekannten unterwegs, also war es ein wenig peinlich). Nur im Gegensatz zu einer normalen Magen Darm Grippe, wo die Übelkeit wieder weg geht, ist meine nie verschwunden. Dann im März 2010 haben meine Mutter und ich sämtliche Untersuchungen an mir machen lassen. Wie Ultraschall, Bluttests, MRT, CT oder ein Fruktose- und Laktosetest. Mit mir war alles in Ordnung und die Ärzte meinten, dass meine Probleme psychisch bedingt waren. Ich war zu diesem Zeitpunkt erst 11 oder 12 und wusste nicht einmal was das heißt. Danach bekam ich auch sämtliche Psychologen, welche alle keinen Grund für diese ständige Übelkeit wussten und mir nicht helfen konnten. Am Anfang meiner Krankheit habe ich auch jeglichen Appetit verloren und nahm auch dementsprechend 5 kg ab. Es gab Tage an denen konnte ich nicht mal in die Schule gehen, aber es gab auch Tage, an denen es nicht so schlimm war. Wir hatten es auch mit homöopathischen Mitteln versucht oder mit Kinesiologie, jedoch half nichts. 2012 machte ich dann meinen Hauptschulabschluss und kam in eine höhere bildende Schule. Zu diesem Zeitpunkt hatte ich keine Psychologen mehr. Das erste Jahr brachte ich gut herüber, wurde jedoch von ständiger Übelkeit gequält. Ende 2013 war es dann wieder einmal ganz schlimm und ich habe mir überlegt, wieder psychologische Hilfe in Anspruch zu nehemen, jedoch wurde daraus nichts. 2014 war dann endlich das Jahr, an dem ich mich richtig gut fühlte. Im Laufe der Monate ging die Übelkeit immer mehr zurück, und sie war aushaltbar. Ich unternahm dadurch auch wieder mehr mit Freunden und ging öfters raus. Jedoch im November 2014 hatte ich einen schlimmen Rückschlag. Ich wachte eines Morgens auf und mir war total schlecht. Seit diesem Moment geht es mir bis jetzt so dreckig. Es ist eine totale Qual jeden Tag in die Schule zu gehen und manchmal schaffe ich das auch nicht. Öfters schaffe ich es einfach nicht mehr und heule rum. Meine Mutter beschloss dass es so nicht mehr weitergehen kann und wir entschlossen uns für Hypnose als Option. Ich wurde nun dreimal hypnotisiert. Besonders nach der Hypnose zeigten sich Besserungen, jedoch hielten diese nicht lange an. Ich habe jede zwei Wochen diese Hypnosestunde. Das komische bei meiner Übelkeit ist, dass sie von nichts abhängig ist. Im Sinne von: sie ist nicht stärker bei Stresssituationen oder sonstiges. Sie hängt auch nicht vom Ort ab. Sie ist da, egal ob Schule oder daheim. Habe auch panische Angst vorm Erbrechen, also die mögliche Emetophobie. Aber das glaube ich weniger. Besonders stark ist sie nach dem Essen, egal was ich esse. Kann mir jemand einen Rat geben?

...zur Frage

Nach Physiotherapie leichter Schwankschwindel.

Hallo bekomme zur Zeit Physiotherapie(wegen Rückenschmerzen). Heute war mein 5tes mal. Nach dem 4ten mal habe ich so eine leichte Übelkeit bemerkt und auch einen leichten Schwankschwindel. Was soll das? Ich habe sowieso schon mit Schwindel zu kämpfen aber das ist bei mir Psychisch bedingt. Aber nach der Massage war es dan irgendwie komisch.

...zur Frage

Den ganzen Tag Übelkeit ohne Erbrechen. Was kann es sein?

Moin Leute.

Um es kurzzufassen:

-Morgens mit Hals und Mundtrockenheit aufgewacht (mit offenem Mund geschlafen)

-Durchfall und Übelkeit

-Durchfall legt sich, die Übelkeit, sowie Mund- und Halstrockenheit halten den ganzen Tag an

-kein Fieber, kein Unwohlsein wie ich es sonst immer hab wenn ich krank bin

Vielleicht hilft es euch ja : Ich bin männlich und 16 Jahre jung.

...zur Frage

Woher kommt morgendliche Übelkeit bei einem Mann?

Mir ist in letzter Zeit immer morgens übel. Ich kann abens gesund, deftig oder auch nichts zu Abendbrot gegessen haben, das ist ganz egal, morgens bekomme ich dann nur einen Tee hinunter und nach einer Tasse ist mir auch wieder schlecht. Das dauert meist bis mittags an, dann kann ich erst etwas essen. Was kann die Ursache sein? Schwanger bin ich ja definitiv nicht, als Mann.

...zur Frage

Jegliches Essen und Trinken geht innerhalb von 30 min wieder hinaus, was tun?

Mir ist seit 3 tagen fast dauerhaft übel und alles was ich esse bzw trinke verlässt meinen körper innerhalb von ca 30 minuten durch erbrechen. Ich bin verzweifelt da ich in 5 tagen nach Egypten fliege und mein kreislauf darunter auch leidet. Vielen dank. Für eure hilfe 😕

...zur Frage

Dauerhafter Schwindel und Übelkeit?

Hallo,

seit einiger Zeit leide ich an Schwindel und Übelkeit. Angefangen hat es Ende August, als ich im Urlaub war.

Seitdem ist es schlimmer geworden, die letzten 2 Wochen waren echt grenzwertig. Mir ist konstant sehr schwindlig und auch oft schlecht. Außerdem bin ich oft müde und schlapp, kann auch nicht richtig ein-/durchschlafen.Auch fühlt sich mein Kopf irgendwie taub an und ich fühle mich ein bisschen wie in einer Blase, alles wirkt etwas gedämpft und abgeschirmt.

An was kann das liegen? Habe derzeit viel Stress was Karriere, Geld und Beziehung angeht, aber daran kann es doch nicht liegen? Ist wirklich starker Schwindel und starke Übelkeit, egal ob ich sitze, gehe, Sport mache oder sogar liege? Ist so langsam echt unheimlich und ich hab Angst, dass es etwas ernstes sein könnte, weil ich sonst eigentlich immer relativ fit bin.

Was könnte das sein? Gehe am Montag zum Arzt.

Ich bin 21 Jahre alt und männlich

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?