Ständige Blackouts!!

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Dieser Artikel geht ausführlich auf das Problem "Blackout bei Schülern" ein:

  • Wenn ein Blackout alles vermasselt Denkblockade – Warum Gelerntes in wichtigen Prüfungen manchmal einfach weg ist und was man dagegen tun kann.

Ich gebe hier nur die Tipps weiter, wie man diese Denkblockaden vermeiden kann (hoffentlich ist deine Freundin nicht zu jung -winzig?-, um sie ausführen zu können):

"Vor der Prüfung

Infos einholen: Wer nicht weiß, was drankommt und wie die Prüfung abläuft, kann sich nicht optimal vorbereiten. Deshalb: Unbedingt beim Lehrer nachfragen!

Rechtzeitig anfangen: Gutes Zeitmanagement ist eine Grundvoraussetzung für stressfreies Lernen. Plan aufstellen, was wann zu tun ist; Zeit zum Wiederholen einplanen; den Plan einhalten!

Kurz und gut: Den Stoff in Lernhäppchen aufteilen, Aufgaben strukturiert angehen. Wer sich für einen mündlichen Test vorbereitet, sollte üben, den Stoff vorzutragen.

Kontinuierlich arbeiten: Im Unterricht aufpassen und Hausaufgaben machen ist die halbe Miete.

Pausen einplanen: Wann und wie lange ist individuell unterschiedlich, doch nach einer Stunde sind 15 bis 20 Minuten hilfreich.

Entspannen: Relaxen lernen lohnt sich: Wer Entspannungstechniken beherrscht, kann sich bei Stress schneller beruhigen.

Vorstellungskraft: Sogenanntes Mentaltraining hilft: Schüler stellen sich vor, wie sie zur Prüfung gehen, wie der Lehrer Fragen stellt, wie sie darauf reagieren. Wer in Gedanken eine angstbesetzte Situation durchlebt, kann sie in echt besser meistern.

In der Prüfung

Angst akzeptieren: Prüflinge, die sich mit Stressbewältigung im Vorfeld eines Tests auseinandersetzen, können konstruktiver damit umgehen.

Gedankenstopp: Negative Gedanken wie „Ich schaffe es nicht“ vertreiben, indem man sich selbst „Stopp!“ sagt und positiv weiterdenkt: „Ich habe schon andere Prüfungen gemeistert. Ich schaffe auch diese.“

Blackout zugeben: Der Prüfer kann nur darauf eingehen, wenn er weiß, was los ist. Wer zum Beispiel sagt: „Ich habe gerade einen Blackout. Bitte wiederholen Sie die Frage“, gewinnt Zeit, sich zu sammeln.

Bauchatmung: Auch wenn der Puls rast, die Atmung kann man kontrollieren: Hand auf den Bauch legen, komplett ausatmen, langsam tief in den Bauch einatmen, mehrfach wiederholen!

In schriftlichen Prüfungen helfen dieselben Tipps.

Außerdem wichtig: die Fragestellung gut durchlesen und verstehen. Mit einfachen Aufgaben beginnen. Auf sinnvolle Zeiteinteilung achten: Das heißt, nicht kurz vor Schluss alles durchstreichen, um von vorn anzufangen. Besser: neue Gedanken mit Sternchen als Anhang zur bereits beantworteten Frage formulieren."

(http://www.focus.de/schule/lernen/forschung/wissen-wenn-ein-blackout-alles-vermasselt_aid_326703.html)

Und bitte keine Beruhigungsmittelchen einnehmen!

Oh ja, das kenne ich gut = davon kann ich auch ein Lied singen! Wie ich eben schon bei einer anderen Frage schrieb, helfen bei mir da die Schüsslersalze. "Nr 5/D 6" ist das Mittel, was bei mir hilft. Wichtig ist, dann man dieses homöophatische Medikament schon mindestens 2 oder besser sogar 3 bis 4 Wochen vor den Prüfungen einnimmt. Jeweils 3 mal am Tag (morgens, mittags und abends) 2 Tabletten unter der Zunge zergehen lassen. Direkt vor den Prüfungen/Stressituationen kann man dann ruhig alle 5 Minuten 2 Tabletten nehmen = schadet nicht.

Also: Schüsslersalz Nr5/D6, dieses 3 X am Tag 2 Tabletten unter die Zunge legen; nicht zerkauen, sondern zergehen lassen. Und Wechselwirkungen beachten = möglichst kein Pfefferminze usw. Was sie sonst noch beachten muss, kann sie am Besten in der Apotheke erfragen.

Viel Erfolg & LG DaSu81

Was möchtest Du wissen?