Ständig wiederkehrende Bindehautentzündung

1 Antwort

ich hatte das auch, und trotz penibler behandlung mit antibiotischen tropfen war keine besserung in sicht. spannenderweise halfen dann prompt die alternativheilmittel, von denen in den ärzteforen abgeraten wird, da man es ernstnehmen solle und sich antibiotisches verschreiben lassen sollte. aber wenn das dann schon nichts hilft sollte man doch mal an die alternativen ran, bei mir brachten es kolloidales silber und salbeiteegetränkte (möglichst hochwertigen aus der apotheke) wattepadauflagen.

Was hilft gegen eine hartnäckige bzw. chronische Augenentzündung?

Hallo Leute,

leider habe ich nun seit zwei Jahren eine Augenentzündung am linken Auge die nicht weggehen möchte. Mein Augenarzt hat leider bereits die Hoffnung aufgegeben und hat mich das letzte Mal leider einfach zurück nach Hause geschickt. Ich war auch schon bei einem zweiten Augenarzt und bei zwei verschiedenen Kliniken. Ich brauche dringend euren Rat, da ich leider überall eine Absage für einen Job bekomme und demnächst eine Ausbildung anfangen möchte wo meine Augen gesund sein müssen. Ich hatte bereits diese Medikamente: Cortison, Hylogel, Corneregel, Isoptomax, Doxycyclin Tabletten, Bebanthen Augen Salbe, Floxal Edo Tropfen, Ikervis (ciclosporin), Posiformin, Gentamycin, Hylocomod, Weleda Augentrost und Calendula Tropfen (diese Medikamente fallen mir zurzeit ein, es können eventuell noch weitere sein) habe auch schon mit Schwarzem Tee und Lidrandpflege probiert.

Der Befund lautet: vom Augenarzt: H16.0G Keratitis marginalis, H01. 0G akute Blebharitis. Krankenhaus: H16.9, zweites Krankenhaus: LA Nummuli des Hornhautepithels seit 11/2016, Kortisontherapie ohne Effekt, Sicca Symptomatik, rezidivierende Hordeola

Mein Auge ist stets gerötet, tränt vor allem wenn es windig ist und hat eine extrem verschwommen Sicht. Es juckt jedoch nicht und schmerzt nur manchmal. Habe auch öfters Gerstenkörner. Doxycyclin hatte meine Entzündung kurzzeitig geheilt aber nach ca. 2 Monaten kam sie wieder erneut. Ich möchte aber ungern wieder Antibiotika - Tabletten nehmen, da die Nebenwirkungen sehr schlimm waren.

Über jeden Tipp bin ich unendlich dankbar.

...zur Frage

Mein Auge macht mich fertig.... (Hornhautverletzung)

Hi ihr.

Am 22. August (das weiß ich sogar noch...) hatte ich eine schmerzhafte Hornhautverletzung. Verursacht durch die (zum Glück vorher gestutzten) Krallen meiner Katze am Vorabend. Ich ging ins Bett weil ich dachte es sei alles okay, als ich am nächsten Tag mein Auge nichtmehr aufbekam und echt mordsmäßige Schmerzen hatte, dass ich dachte ich schneid mir das Ding raus...

Wie der Tag und die 1000 Gänge zu verschiedenen Ärzten waren erzähl ich lieber nicht, stattdessen komme ich zu meinem eigentlichen Problem. ich hatte eine Verbandslinse über das Wochenende bekommen und Am Montag drauf von einer sehr kurz gehaltenen und arrogant wirkenden Augenärztin Tropfen, die ich lange nehmen solle. ich hab die Tropfen genommen, bis die Flasche leer war (sie sagte nur "lange".... nicht wie lange...) So.... bis dato alles okay, nur sekundenweise Schmerzen, wenn ich mal falsch gerieben hab. Jetzt ist etwas passiert, was ich nicht verstehe. Ich bin letzte Woche eines Morgens wach geworden und hatte WIEDER dieselben Schmerzen wie am Anfang der Verletzung, nur nicht ganz so brutal. Diese Schmerzen waren auch innerhalb von 10 Minuten weg, trotzdem brauch ich sowas sicherlich nicht nochmal.... doch es kam nochmal. Und nochmal.... als es das zweite Mal kam bin ich zu derselben Augenärztin, die mir auch damals die Tropfen gab. Bis 12:30 hatte sie Sprechstunde, die Sprechstundenhilfe teilte mir allerdings um 11:30 mit, dass die Ärztin bereits Feierabend habe............... zu ihr gehe ich niemehr.

Ich hatte gehofft, es wäre vorbei, nachdem ich mir nach dieser Enttäuschung selbst helfen wollte und mir in der Apotheke Tropfen speziell für verletzungen an der Hornhaut hatte geben lassen. Einen Morgen lang ging es gut, den einen bekam ich wieder Schmerzen. Ab zum NÄCHSTEN Augenarzt in einer anderen Stadt. Der erzählte mir mehr, es kann ab und zu durch trockenes Lid in der Nacht leicht aufreißen, wächst aber innerhalb von Minuten wieder zu. Super. Hab noch eine Salbe für die Nacht verschrieben bekommen und mir wurde versichert, nehme ich die, habe ich morgens keine Schmerzen. Fehlanzeige.

Mal ja, mal nein, mal tränt es den ganzen Tag, mal schmerzt es, mal nicht (tagsüber allerdings nur Tränen). Auch das weiße Sekret (bekannt als "Schlaf") wird irgendwie unaufhörlich produziert. jetzt frage ich mich, habe ich den Arzt falsch verstanden? Können die Schmerzen doch mit Salbe auftreten? Mache ich etwas falsch? Sollte ich über eine OP nachdenken? Ich bin recht verzweifelt, da ich mir irgendwie ungeholfen vorkomme, auf der anderen seite aber auch wieder nicht. Ich weiß ja, dass so etwas lange dauert vollständig zu heilen, aber warum treten gerade jetzt wieder die Schmerzen auf? Hat jemand ähnliche Erfahrungen? Oder stelle ich mich einfach nur zu sehr an?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?