Ständig Verstopfung, seit rund 4 Wochen...

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Du musst mehr trinken, beginne schon nach dem Aufstehen mit einem großen Glas warmen Wasser. Trinke vor den Mahlzeiten ein Glas Wasser, 15 Minuten warten und nach dem Essen wieder. Wenn du dich ballaststoffreich ernährst, brauchst du auch viel Flüssigkeit. Mach auch mal paar Übungen für einen beweglichen Darm, gut sind neben Kopfstand und Kerze auch alle Drehbewegungen. Im Liegen die Beine anstellen und dann die Knie nach links und den Kopf nach rechts drehen und umgekehrt. Auch gut den Fuß auf ein Knie stellen und dann immer leicht nach der Seite und zurück drehen.

Also ertmal danke, ich deinen Rat immer befolgt und es geht mir auch schon besser. Der Stuhlgang ist zwar immer noch nicht wie vorher, aber wenigstens kann ich regelmäßig und ohne größere Probleme auf die Toilette gehen. Ich denke, wenn ich wieder anfange Sport zu machen, geht es wieder wie vorher.

Trotzdem stellt sich mir da die Frage: Wieso kam das jetzt so wie es kam? Ich mein, vorher hab ich nie soviel getrunken und es ging trotzdem gut, noch ein Stückchen vorher, hab ich auch kein Sport gemacht und es ging trotzdem. Also bin ich zu dem Entschluss gekommen, dass sich aber etwas getan hat, aber was?

0
@josdonjo

Der Körper verändert sich laufend und er zeigt dir deutlich, dass du auch was verändern musst, wenn es dir weiter gut gehen soll.

0

Hallo Josdonjo !

Hab auch Morbus Hirschsprung. 5x im Kindesalter operiert, aber nie wirklich geheilt ! Unterschiede zu heute: Diagnostik- und Operationsmethoden sind sehr stark verbessert worden !!!

Habe es leider an eines meiner Kinder vererbt und da den Unterschied der medizinischen Vorgehensweise kennengelernt.

Viel trinken ist für mich auch heute noch sehr wichtig. Ballaststoffreiche Kost ist bei mir aber z.B. Auslöser für Verstopfung. Sauerkraut esse ich sehr gern und auch den Sauerkrautsaft trinke ich gern. Bei mir reagiert der Darm darauf allerdings nicht. Keine Verstopfung aber auch nicht die eigentlich allseits bekannte abführende Wirkung.....Ich darf/soll auf ausdrückliche ärztliche Anordnung fettreiche Speisen essen, weil die den Darm "schmieren" und es besser "flutscht".

Ebenso hab ich festgestellt, dass sich bei mir Fleischkonsum negativ auf die Darmtätigkeit und meine Blutwerte auswirkt.

Früher hab ich auch Angst vor der Abhängigkeit von Abführmitteln gehabt. Aber nach über 40 Jahren lernt man seinen Körper selbst am Besten kennen!!! Ich habe schon immer so wenig wie möglich, aber so viel wie nötig eingenommen. Im Laufe der Zeit stellte ich dann fest, dass es mir fleischlos besser geht. Osteopathische Behandlung hat mir sehr geholfen allgemein Verspannungen zu lösen. Genick, Rücken und Darm stehen da in engem Zusammenspiel.

Besonders wichtig ist für mich bei allen Anwendungen und jeder Medikamenteneinnahme und jedem "Mittelchen" das helfen könnte: Ich muss es gern einnehmen !!! Ohne Widerstand und Ekel zu empfinden. Ich muss es als "Meins" empfinden, dann hilft es am Besten !

Die Zeit mit morgens eingeweichten Trockenpflaumen, einem Glas warmem Wasser vorm Frühstück, Primus-Riegel und Leinsamen im Joghurt sind für mich zum Glück vorbei...

Jeder Körper hat seine eigenen Feinheiten. Das ist es ja, was jeden von uns so einzigartig und wertvoll macht. Daher reagiert auch jeder Mensch unterschiedlich auf Nahrung, Klima, Medikamente usw.

Das bedeutet aber auch, dass alles was dem einen hilft, dem nächsten nicht weiter hilft. Wichtig ist immer, neue Impulse zu bekommen und sie ggf. auszuprobieren. Dabei aber immer auf die Reaktionen des eigenen Körpers achten und wenn nötig die eigene Nahrung, das Sportverhalten oder um was es sich auch handelt, zu verändern !

Ich wünsche alles Gute :-)

Bitte HELFT MIR!!! Soforthilfe

Hallo. Ich habe verstopfung und hämmorhoiden (leicht). Ich habe extremen stuhldrang nur ist mein kot zu fest! Wer kann mir eine sofortmassnahme nennen ? 2014 fängt richtig kacke an.. SOFORTMASSNAHME DAS AUCH DAS VORN WEICH WIRD. Ohne Abführmittel oder so bitte, sowas hab ich nich

...zur Frage

Hat das Abführmittel gewirkt?

Also ich habe vorgestern und gestern dulcolax für Kinder genommen und hatte um 9 extreme Magenschmerzen konnte aber nicvt aufs Klo weil ich unterwegs war. Jetzt kam wd nur so Klumpen raus aber mehr. Ich habe kein Durchfall oder so. Hat das jetzt gewirkt? Mein Darm fühlt sich immernoch voll an und jetzt kann ich wd nicht

...zur Frage

Keine Ursache für Durchfall/Verdauungsbeschwerden gefunden?

Hallo :)

Ich (weiblich, 18) weiß langsam nicht mehr weiter mit meinen Verdauungsbeschwerden.

Angefangen hat alles 2012 nachdem ich aufgrund einer Mandelentzündung durch Pseudomonas aeruginoa sehr lange Antibiotikum nehmen musste. (Ciprofloxacin und Levofloxacin).

Seitdem plagen mich heftige Verdauungsbeschwerden, die mein alltägliches Leben auf Dauer sehr einschränken.

Entweder ist es Durchfall mit heftigen Schmerzen oder ich sitze stundenlang auf Toilette weil immer nur sehr wenig rauskommt und das nur mit sehr viel Druck und Mühe, teilweise kommt auch nur Schleim oder sehr schleimiger Stuhl. Das mit dem Schleim kann leider mehrere Stunden anhalten. Ab und zu sind es auch Verstopfungen.

Die Ärzte sind der Meinung von dem Antibiotikum können die Probleme nicht mehr kommen, das sei zu lang her.

Ich habe es schon mit kompletter Ernährungsumstellung versucht, fettarm, wenig Zucker, nur gesund, nicht stark gewürzt, kein rotes Fleisch. Hat wenn, leider immer nur kurzzeitig geholfen. Seit einigen Monaten nehme ich Probiotik Pur Pulver, das hat anfangs auch sehr gut geholfen, aber mittlerweile schlägt auch das nur noch bedingt an.

2014 war ich bei einer Darmspiegelung, mir sagte der Arzt nur es seien Entzündungen da gewesen die wohl wieder auftreten können, es ist aber nichts chronisches.

Eine Lactoseintoleranz hab ich nicht, Glutenunverträglichkeit auch nicht. Wurde getestet.

Als nächstes wird auf Fructoseintoleranz überprüft, aber ob da was bei rauskommt bezweifle ich auch. Laut Arzt wäre es sonst wohl "nur" ein Reizdarm.

Meine Idee wäre noch Galle/Leber checken zu lassen ob es mit der Fettverdauung zusammenhängt. Mehr fällt mir auch nicht mehr ein.

Stress ist es auch nicht, denn auch in den Ferien wenn ich absolut keinen Stress hab treten die Probleme auf.

Mein Freund tut mir langsam richtig leid, wie viele abende schon wollten wir was zusammen machen, aber ich hing nur die ganze Zeit auf Toilette... In der Schule fehl ich auch zu häufig deswegen.

Hat noch jemand eine Idee was ich tun kann oder untersuchen lassen sollte? :(

Danke!

...zur Frage

Warum habe ich seit Tagen Verstopfung trotz Abführmittel?

Hallo,

ich war Sonntag den ganzen Tag unterwegs. Daher hab ich morgens eine einzige Imodium Akut genommen da ich relativ Bauchschmerzen und auch ein bisschen Durchfall hatte. Und ich wollte durch den Tag kommen.

Montag fing eine Grippe an. Ich hatte ca. 38°C Fieber, musste mich oft übergeben, hatte Nachtschweiß, Kopfschmerzen, Schüttelfrost etc. Außerdem hat sich da die Verstopfung angekündigt. Dienstag ging es mir schon besser, aber die Verstopfung wurde schlimmer. Ich habe sogar am linken Unterbauch eine Beule (warscheinlich vom festen Kot im Enddarm). Außerdem hab ich muskelkaterähnliche Schmerzen auf der linken Seite wenn ich meinen Bauch anspanne.

Danach hab ich so 10ml von einem flüssigen Abführmittel genommen und ich musste die halbe Nacht mit Bauchkrämpfen und Durchfall auf der Toilette verbringen...

Heute sind die Symptome von dem Abführmittel wieder weg, trotzdem fühle ich mich immernoch "voll". Ich kann nichtmal richtig aufrecht laufen ohne das mein Bauch wehtut. Außerdem ist die Beule immernoch da.

Was könnt ihr mir empfehlen was ich jetzt machen sollte?

Danke im Voraus.

...zur Frage

Selten und harten Stuhlgang: - könnte jemand schnell Rat geben?

Hallo ihr Lieben, Tatsächlich ist mir das jetzt unangenehm, aber ich weiß im Moment nicht was ich tun soll... Undzwar habe ich seid einer Woche nur noch selten und sehr harten Stuhlgang. Bauchschmerzen habe ich nicht, nur halt wenn ich dann wegen des Völlegefühls auf Toilette gehe... dort tut dann neben dem bauch(was auszuhalten ist) auch der Po weh. Die letzten Tage ist mir das nicht ganz so "aufgefallen", weil ich selten auf Toilette war, aber heute Abend war es dann doch seltsam, nach denn ich eine halbe Stunde saß und nur ganz wenig kam. ( ok klingt vielleicht jetzt etwas eklig..tut mir leid) Muss ich mir jetzt dolle sorgen machen und was kann ich tun(ohne zum Arzt zu gehen)?

Danke schonmal und lieben Gruß.

...zur Frage

Verstopfung und Analfissur macht mir zu Schaffen + Schmerzen in der Vagina wegen Stuhlbrocken :(?

Hey

Seit über einem Jahr habe ich schlimme Verstopfungen, und vor nem halben Jahr hatte ich eine Analfissur, die laut Proktologin von dieser Verstopfung kommt. Zur zeit ist meine Verstopfung nicht mehr Steinhart, mein Stuhlgang ist weicher geworden.

Jetzt kam aber wieder ein ''festerer'' Stuhlgang und heute ist meine Fissur wieder aufgegangen und es hat voll geblutet. :( Ich bin echt verzweifelt was das angeht! Ich hoffe jemand hat Tipps was man dagegen noch alles tun kann!


Gestern war ich auch beim Frauenarzt, weil ich schmerzen in meiner Vagina habe. Er stellte nichts außergewöhnliches fest, darum sollte ich sagen wo es weh tut als er mich ertastet hat. Er hat herausgefunden, dass es vom Darm kommt. Er hat sich auch in meinem Darm getastet, und meinte da wo ich schmerzen habe drücken 3 steinharte Kotstücke auf die Scheidenwand.

Er hat mir jetzt Microlax verschrieben, ein Abführmittel was man sich in den Po spritzt. Ich weiß bloß nicht ob ich das jetzt noch benutzen darf, weil der Riss ja jetzt wieder offen ist?

Ich werde auf jeden Fall so schnell wie Möglich wieder einen Termin beim Proktologen machen! Aber bis es wieder so weit ist, wollte ich euch fragen, ob ihr das auch schon mal hattet, und wie ihr diese ''Krankheit'' besiegt habt?

lg HappyOrange

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?