Ständig Müde nach Operation

1 Antwort

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo Caramelle, du hast eine vierstündige OP hinter dir mit einer noch längeren Narkose, das kannst du nicht einfach so wegstecken. Das dauert mindestens ein halbes Jahr, bis dein Organismus diese Strapaze verarbeitet hat. Du musst ein bisschen geduldiger mit dir sein und dich auch nicht unter Druck setzen und alles machen wollen. Gib dir Zeit, dann wird das schon wieder, jeden Tag ein ganz kleines bisschen. Gute Besserung!

Gebärmuttersenkung/Prolaps: kennt sich jemand aus?

Es geht bei mir um folgendes, vor etwa fünf Tagen ist der ringförmige Bereich um meinen After angeschwollen. Das schmerzt nicht aber es ist eben ein Fremdkörpergefühl. Jetzt habe ich gemerkt dass auch mein Damm härter ist als gewöhnlich. Das Druckgefühl verstärkt sich auch. Habe für morgen auch schon einen Termin beim Gastroenterologen wegen des Druckgefühls, denn in gut einer Woche habe ich einen Termin für eine Darmspiegelung wegen rezidivem Durchfall und wollte das vorher abgeklärt haben. Dazu kommt, dass ich meinen Gebärmutterhals ohne Probleme fühlen kann, ich muss fast nur mit dem halben Finger vordringen und schon spüre ich ihn. Ich habe mir eigentlich nie was dabei gedacht und mein Frauenarzt sagte mir auch nicht dass da etwas ungewöhnliches ist, jetzt habe ich aber gelesen, dass man seinen Gebärmutterhals eigentlich überhaupt nicht spüren sollte, und wenn dann nur wenn man wirklich tief vordringt.

Ich habe gerade wirklich Angst vor so einem Prolaps, Darmvorfall, Gebärmuttervorfall und was es da alles gibt, denn wenn die Beckenbodenmuskulatur nicht richtig funktioniert, geht da wohl irgendwie alles schief. Ich habe Angst vor Operationen, vor Narben am Bauch und vor allem davor, dass ich deswegen vielleicht Inkontinent werde, also wegen einer Operation die wohl irgendwann mal stattfinden muss, denn ich habe gelesen dass so eine Absenkung immer weiter fortschreitet. Sorry für den langen Text, ich hoffe hier ist noch jemand der sich Zeit nimmt. (Bin weiblich und hatte noch keine Schwangerschaft)

...zur Frage

Sehr oft Stuhlgang (ca 5x am Tag)?

ich habe seit einigen wochen mehrmals stuhlgang am tag, habe aber nichts an meinen essgewohnheiten gändert.. heute war ich auch schon 4x(!!) das große Geschäft verrichten und das zur Mittagszeit, ist das ungewöhnlich? sollte ich mal zum Arzt oder was meint ihr?! Habe eigentlich keine Nachteile bzw Beeinträchtigungen davon , nur dass mir der Magen relativ schnell wieder leer erscheint.

Danke schonmal für eure Antworten

...zur Frage

Wie erreiche ich schnell wieder volle Beweglichkeit nach Hämatomentlastung am Knie?

Nachdem sich auch 4 Wochen nach unserem Motorradunfall mein Riesen-Hämatom nicht mal ansatzweise zurückgebildet hatte, habe ich auf Anraten meines Orthopäden /Unfallchirurgen und meines Physiotherapeuten mir das Teil samt einem Schleimbeutel letzte Woche in einer Klinik entfernen lassen. Soweit so gut, es tut jetzt nach einer Woche fast nicht mehr weh und ich kann das Bein auch schon fast voll belasten. Jedoch ist das Knie nach der langen Zeit nun recht unbeweglich. In 5 Tagen kommen die Fäden raus. Mit Physio kann ich schon vorher anfangen. Angeblich ist ja im Knie ansonsten alles in Ordnung (Röntgen und MRT) gemacht. Kann das sein, dass aufgrund der langen Schonung das Knie so unbeweglich ist und wie schnell kriege ich das wieder hin? In 2 Wochen will ich in Urlaub fliegen.

...zur Frage

Mandelentzündung, nebenhöhlenentzündung und erkältung - warum?!

Hallo. Ich brauche eure Hilfe. Ich bin 15 und wirklich andauenrd krank! Und ich bin in der 10. klasse eines Gymnasiums und kann es mir nicht mehr leisten zu fehlen... Vor zwei Wochen hatte ich eine Mandelentzündung und dazu Fieber... Da habe ich Antibiotika bekommen. Und seit vier Tagen bin ich erkältet, mit Fieber. Und heute habe ich gemerkt, dass ich eine nebenhöhlenentzündung hab und dazu eben extreme Kopfschmerzen und husten.. Das ist aber doch unlogisch: ich habe wirklich immer Nase geputzt und eigentlich war alles frei! Als ich vor vier Tagen beim Arzt war, habe ich wegen der Erkältung wieder Antibiotika bekommen... Dazu sinupret forte und Salbeibonbons... Und ich hab das auch jeden Tag genommen, dazu nasenspray und 3x am Tag inhaliert... Ich kann doch nicht andauernd krank sein... Und dann immer so lange. Und ich verstehe auch nicht, dass mein Arzt mir immer antibiotika gibt und mich nicht abhört oder in meinen Mund guckt... Habt ihr eine Idee, wie ich das jetzt alles schnell wegbekomme? Und solche Krankheiten vorbeugen kann? Ich rauche übrigens seit ich 12 bin und kann damit einfach nicht aufhören... Auch wenn ich krank bin.

...zur Frage

Müde und schlapp, aber gesund - was ist das?

Hallo guten Morgen, ich bin oft an manchen Tagen auf einmal sehr müde am Tag. Woran kann das denn liegen wenn man aber körperlich kerngesund ist? An solchen Tagen ist mir aufgefallen dass mir das Rad fahren nach ein paar Minuten in den Beinen sehr anstrengend wird und ich eigentlich total kaputt bin nach 5 Minuten. Es ist super anstrengend. Hab ich diese Müdigkeit vorher nicht, dann ist es prima mit dem fahren.

Ich fühle mich an den Tagen wo ich so müde bin auch sehr lustlos, keine Kraft irgendwas zu machen. Möchte mich einfach ins Bett legen. Wenn ich noch einmal 30 Minuten mich hinlege und nix mache geht es manchmal besser. Fühle mich depressiv an solchen Tagen. Zuerst dachte ich es liegt am Zyklus, aber es tritt eigentlich verschieden auf.

Es fühlt sich auch oft so an als würde ich davon Kopfschmerzen bekommen. Ich leide schon seit meiner Kindheit unter häufigen Kopfschmerzen. Es ist quasi täglich immer ein ganz leichter Schmerz vorhanden. Es ist nie komplett weg. Es stört mich aber nicht weiter.

Ich hab sonst keine gesundheitlichen Probleme. Keine Beschwerden. NIX! Nehme alle möglichen Vitamine und Mineralstoffe zu mir. (Vitamine, B Vitamine, Eisen, Magnesium, Zink, ua.) Schlafe genug. Gehe halb 12 ins Bett, schlafe sofort ein, bis halb 7, wache in der Nacht aber manchmal kurz auf oder muss zur Toilette oder trinke Wasser. Ich denke dass ich genug trinke. gleich nach dem aufstehen 250 ml Leitungswasser. Danach ganz wenig leichten Kaffee, also nicht mal der Rede wert. Ich denke es kommen so 1,5 Liter Wasser am Tag zusammen. Was anderes trinke ich nicht. Ich nehme keine Hormone, rauche nicht, kein Alkohol, bin schlank.

Die Ernährung besteht fast tägl. aus Gemüse, Kartoffeln, Reis oder Nudeln und ab und zu Fisch und am Wochenende Hühnchen oder Gehacktes. Esse zur Zeit etwas zuviel Süßkram und Weißbrot. Aber als ich die Ernährung viel besser hatte ohne Süßkram und Weißmehlprodukten war ich auch müde!

Ich bin freiberuflich tätig, hab dauernd Stress mit irgendwas, zu viele Aufträge, zu viele Kunden die Nerven, noch mehr Stress mit mir und noch mehr Stress mit anderen. Eigentlich Stress pur. Ich leide an Ängsten und mache mir viele Sorgen und grübel viel. Sport ist leider auch Mangelware und Bewegung gibt es nur mit Hund oder Kind. Dadurch hab ich oft Verspannungen in der Schulterblattpartie.

Könnte es eventuell doch mit dem psychischen Dingen und dem Stress zusammen hängen? Ich fühle mich körperlich gesund, nicht krank. Nur halt schlapp, Antriebslos, lustlos, müde, kaputt und schnell erschöpft. Manchmal etwas mehr Kopfweh. Mein Blutdruck ist oft bei 90/60 bis 100/60

Ich bin 34. weibl., hab eine Tochter, wird bald 4 und immer irgendwas zu tun.

Was denkt ihr?

LG

...zur Frage

Knieprobleme :/

Hallo liebe Community! Ich (w,15) habe ein Problem mit meinem Knie. Schon vor ca 1 1/2 Jahren passierte es öfters dass die Kniescheibe "raussprang" (so fühlt es sich zumindest an) das Bein dann kein Gewicht mehr tragen kann und ich auf der Nase lande. Sie sprang auch von selbst wieder rwin manchmal musste ich das Bein dazu erst anspannen oder strecken aber das reinkriegen war nie das Problem. Schmerzen hatte ich bereits nach kurzem Joggen oder Sprinten. Wir sind dann letztendlich zum Orthopäden gegangen - der meinte ich soll da halt Muskulatur aufbauen hat mich zur Krankengymnastik geschickt und mir eine Bandage gegeben die ich während dem Sport tragen sollte. Die Diagnose lautete abgeflache Gleitrinnen. Soviel zur Vorgeschichte.

Vor ein paar Tagen ist die Kniescheibe wieder rausgesprungen (tut schrecklich weh) währendich das Bein (übrigens links) angewinkelt hatte. Sie hat sich dann mehr oder weniger verkantet und ist nicht wie sonst nach ca 3sec wieder zurückgesprungen hat länger gedauert. Seitdem tut mir das Knie ziemlich schnell weh (normales rumlaufen und Treppensteigen in der Schule auch schon) joggen (3.2km müssen wir im Schulsport joggen) führt manchmal zu humpeln oder umfallen. Meine Mutter will eigentlich nicht nochmal zum Orthopäden und meint ich soll mich nicht so anstellen und die Bandage wieder tragen. Ich habe Angst dass es was ernsteres sein könnte und würde das gern noch mal checken lassen.

Was meint ihr?

Lg Teazer

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?