Ständig müde, kann die Regel dahinter stecken?

7 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

hallo pippil,

lass dich untersuchen und deinen eisenwert bestimmen.

aber achte DU auf folgendes (manche ärzte denken da einfach nicht dran -eigenerfahrung) :

Der Ferritin-Wert ist die wichtigste Messgröße, um sich einen Eindruck über den Eisenstoffwechsel zu verschaffen. Der Ferritin-Spiegel erlaubt Rückschlüsse, ob die Eisen-Speicher leer sind und der Patient einen Eisenmangel hat. > http://tinyurl.com/74zaqd6

ebenso kann man testen lassen, wie´s mit den anderen mineralstoffen-beständen > calcium, magnesium, kalium etc. aussieht > auch da kann ein mangel ständige müdigkeit fördern.

wie du in den anderen anfragen geschrieben hast, leidest du ja auch unter regelschmerzen trockene scheide ...

auch bei diesen "beschwerden" könnte ein mineralstoffmangel dahinterstecken.

falls o.a. "ursachen" nicht zutreffen sollten, deinen FA mal auf endometriose ansprechen.

meine tochter hatte die gleichen symptome wie du, und es wurde endometriose diagnostiziert.

0

du soltest beim hausarzt oder deinem gyn mal deinen eisenwert messen lassen ,durch blutabnahme.hast du zu wenig eisen im blut,wird auch der sauerstoff nicht genügend in deine zellen transportiert und dadurch können die nur erschwert arbeiten und so entsteht die müdigkeit und auch niedergeschlagenheit.ist bei jungn frauen häufig ,die eine starke regel haben ,aber auch gegen die starke regelblutung kann ein gyn was machen.es gibt homeop.mittel ,die das regulieren können.

Hallo, Eine Bluttransfusion wirst Du nun gleich nicht brauchen, doch ich würde mal meine Eisenwerte untersuchen lassen beim Arzt. Die können bei Deiner starken Regelblutung im Keller sein. Dafür gibt es dann Eisenpräperate die dich wieder auf die Höhe bringen!

Gute besserung

Was möchtest Du wissen?