Ständig kalte Füße ... was kann ich dagegen tun?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ewig kalte Hände und Füße können auch ein Signal für ernsthafte Krankheiten sein.

Herz-Kreislauferkrankungen und Durchblutungsstörungen stehen dabei an erster Stelle.

Und auch ein akuter Mangel an bestimmten Mineralien, wie beispielsweise Eisen, werden durch kalte Extremitäten signalisiert.

Unbegründetes Dauerfrieren kann der Hinweis auf eine ernste Erkrankung sein.

In diesem Fall sollte unbedingt ein Arzt aufgesucht werden.

Siehe ausführlich: http://www.mdr.de/hauptsache-gesund/103885.html

Was wir aus erfahrung weiterempfehlen können sind entweder heiße Salzbäder oder Wechselbäder für die Füße. Jedoch hilft eine neue Thermacreme bzw. Fuß Wärmecreme von dem Hersteller INGVÉLA auch sehr gut gegen kalte füße! Solltest du unbedingt mal ausprobieren!

Hallo...ständig kalte Füße->das kann am falschen Schuhwerk liegen.Enge oder hohe Schuhe behindern den Blutfluss und hemmen so den Wärmetransport zu den ohnehin schlechter durchbluteten Füßen.Am besten auf ausreichend weite Schuhe umsteigen.Dicke Sohlen isolieren den Fuß vor der Bodenkälte!Sind die Füße trotzdem ständig kalt?Fußbäder mit Melisse können da Wunder wirken.Bei sehr kalten Zehen hilft folgendes:Ein paar Tropfen Klosterfrau Melissengeist auf ein feucht-warmes Handtuch träufeln und auf die Eiszehen legen.Zwischendurch die Zehen sanft massieren,bis sie wieder Körpertemperatur erreicht haben!!!Lg v.AH

Ständig nasse,kalte Hände und Füße sowie Schwindel und Ohnmachtsgefühl. Was könnte das sein ?

Hallo :). Ich habe seit gut einem halben Jahr nasse,kalte Hände und Füße sowie Schwindel und ein leichtes Ohnmachtsgefühl. Ich war deswegen auch schon im Krankenhaus sie konnten aber nicht schlimmes zum Glück feststellen. Trotzdem ist es sehr nervig und mir geht es dabei auch nicht besonders gut :(. Habt ihr irgendeinen Rat was ich dagegen tun könnte oder eine Idee was das sein könnte ? (P.s ich bin 13 Jahre alt und 1.73 cm also sehr groß könnte es an meiner größe oder der Pubertät eventuell liegen ?)

...zur Frage

Kalte schwitzende Füße jede Nacht.

Weiß jemand woran das liegen kann? Meine Füße schwitzen extrem unter der Bettdecke, sind aber total kalt. Ist immer so! Auch fühle ich mich recht warm an, ohne Fieber zu haben wie meine Freundin mich ständig wissen lässt.

...zur Frage

Warum habe ich immer kalte Beine und Füße und es friert mich ständig?

Ich habe immer kalte Beine und Füße auch friert es mich sehr leicht. Bei mir wurden die Venen mittels Ultraschall und mit Strom gemessen aber ohne Befund. Ich hatte vor drei Jahren Mandelkrebs und bekam 6 Chemo und 35 Bestrahlungen (Hals). Seit dem friert es mich ständig. Aber egal wegen was ich zum Facharzt gehe, jeder sagt das kommt von der Chemo und ist irreparabel. Ich möchte mich aber damit nicht abfinden. Und endlich diesen frieren wegbringen. Besten dank für Eure antworten im voraus

...zur Frage

kalte füsse von wenig bewegung

Ich hab seid paar Wochen oft kalte Füsse, die meißten grunde sind schlechte Durchblutung , kann das auch von wenig bewegung kommen, den ich bin seid vielen Wochen nur am sitzen , gehe nicht mehr raus , wie sonst, sport mach ich eh nie ! Kann das davon kommen ? was kann ich dagegen tun also nahrungsmäßig ? was fällt vitamine oder magnesium ? ich kenn mich da nicht aus

...zur Frage

Kalte und kribbelnde Beine und Füße

Seit mehr als einer Woche habe ich kalte Füße. Anfangs bekam ich das mit zwei Paar Socken in den Griff. Dann musste ich auch mal ein Fußbad nehmen. Mittlerweile ist es aber so, dass auch die Beine betroffen sind. Je niedriger desto kälter. Beide Beine und Füße sind blass, kalt und ich verspüre ein Kribbeln, das den Tag über hinweg zunimmt. Nach einem Fußbad kühlen die Beine trotzdem wieder schnell ab. In den letzten Tagen haben sich diese Symptome verschlimmert. Ich bin zur Zeit erkältet, allerdings kamen die kalten Füße zuerst. Ich war deswegen beim Arzt. Er hat Blutdruck gemessen (der ist gut) und den Fußpuls gefühlt (auch okay). Ich bin nun nicht sicher, inwieweit es sich hier um etwas Ernstes handelt, oder ob es vielleicht bald vorbeigeht.

Ich dachte zuerst an eine Thrombose (meine Mutter hat die Faktor-V-Leiden-Mutation (erhöhtes Thromboserisiko). Allerdings sind die Beine nicht angeschwollen oder blau und da ist auch kein heftiger Schmerz, der plötzlich angefangen hat (kann sowas auch schleichend beginnen?)

Dann dachte ich an etwas arterielles, zB die paVK. Allerdings ist ja laut Arzt die Durchblutung nicht gestört. Oder kann das ein Hausarzt mit "mal kurz fühlen" gar nicht richtig einschätzen?

Ich hoffe, ich habe jetzt genug Infos gegeben. Achso: ich bin Nichtraucher, 20 Jahre alt, männlich, lebe betont gesund, bewege mich täglich und hatte solche Probleme vorher noch nie. Bin in den letzten Jahren häufig krank gewesen, bisher ist aber noch kein Mangel an irgendwas oder ein Immundefekt gefunden worden.

Sollte ich ins Krankenhaus fahren?

...zur Frage

Wadenkrämpfe und kalte Füße

Hallo, ich bin 52 Jahre alt und habe seit kurz vor Weihnachten ständig kalte füße und wenn ich länger laufe bekomme ich in der linken Wade einen Krampf. Das hatte ich auch schon mal als Kind, aber diesmal ist es irgendwie anders. Manchmal tut auch die rechte Wade weh, aber eher nachts wie ein Krampf. Da ich umgezogen bin, habe ich einen neuen Hausarzt, dieser meint, ich solle bei dem Wetter wärmere Strümpfe anziehen und Magnesium einnehmen. Habe ich gemacht, bringt aber nicht viel, hat jemand einen guten Tipp? Bin im Handwerk tätig, deswegen nervt die Wadengeschichte sehr.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?