Ständig Hunger-Wachstum mit 17?

3 Antworten

Ausgewogene Ernährung muss nicht heißen, dass der Körper genügend Nahrung bekommt und mit dieser auch längere Zeit beschäftigt ist. Denn wenn alles schnell durchrutscht, dann kommt meist das Hungergefühl.

Ich esse seit über 20 Jahren zum Frühstück Haferflocken oder andere Dinkel, Roggenflocken, mit allerlei Kernen und geschrotenem Leinsamen, dazu roten Traubensaft, der meinem Drang nach Süßem etwas stillt bzw. nimmt. Ich bin dann 5-6 Stunden sehr satt.

Wenn ich am Sonntag meine 2 Dinkelbrötchen mit Honig esse, ein Ei oder Käse dazu, dann muss ich mir sagen, jetzt ist Schluss und ich könnte auch 3 oder 4 davon essen und bin längst nicht solange satt, wie an den anderen Tagen.

Es kommt also auch darauf an, was man isst und wenn dein Körper nach Kohlehydraten verlangt, dann gib sie ihm doch. Bis zum Mittag machen sie gar nichts aus, nur abends sind sie nicht so gut, weil sie eben länger im Magen liegen.

Hallo Annika,

Du bist mit 17 J. noch voll im Wachstum. Evtl. geht es ja öfters einmal zum Sport.

Wenn man nun Dein Gewicht sieht entsprechend zur Größe bist Du eigentlich perfekt  Nun ich weis nicht wie groß Deine Eltern sind

Danach richtet sich auch in etwa Deine Größe. Das heisst Du könntest u.U. noch 10 cm wachsen. Dazu braucht der Körper allerdings schon Energie.

Wenn Deine Eltern deutliches Übergewicht hätten und Du fast 80 Kg wiegen würdest wäre die Antwort ganz anders gewesen.

Nu liest Du bestimmt auch gewisse Frauenzeitschriften wo die Frauen superschlank sind. Nun gut die brauchen halt nie geröntgt werden  Man sieht auch schon von aussen fast jeden Knochen.

Wenn Du nun ein klein wenig mehr isst wird nichts schlimmes passieren. Ich hatte in dem Alter auch mitunter einmal etwas mehr Appetit und habe da schon einmal so ein klein wenig mehr gegessen.  Da war ich noch rank und Schlank bei dem Hormonstand.

So lange man da noch ein wenig Sport macht und nicht ganz dei Kalorien aus dem Blickfeld verliert ist alles gut!

Gruss Stephan

Hallo AnnkaPhoenix,

bezüglich der Auswirkung der Pille kann ich dir als Mann schlecht Ratschläge geben. Ich hoffe, dass sich weibliche Mitglieder dieses Forums dazu äußern.

Bezüglich deines Gewichts scheint es mir, dass du dich in einem annehmbaren Bereich befindest.

Die Kalorienzahl von 200 bis 400 ist jedoch so niedrig, dass dein ständiger Hunger zwangsläufig auftreten muß. Die Fressatacken sind so zu erklären.

Ich empfehle dir, dich ausgewogen zu ernähren und zu essen auf was du Appetit hast, damit dein Körper die Stoffe bekommt die er braucht. Dein Verstand sagt dir - durch regelmäßige Gewichtskontrolle unterstützt - welche Menge du zu dir nehmen sollst.

Wünsche gutes Gelingen! Fischkopp

Danke für die Antwort,

Mit dem geringen Kaloriendefizit meine ich natürlich 200-400kcal dh. Dass ich ca. 1600-kcal zu mir nehme.(nehmen möchte)

1

Antibiotikum "Clarithromycin HEXAL 250mg Filmtabletten" - Nebenwirkungen - Was tun?

Hallo ihr Lieben,

ich bin bereits seit dem 22.11. mal mehr, mal weniger, stark erkältet. Da ich ungern zum Arzt gehe, habe ich mich selbst mit Medikamenten eingedeckt, habe ich bisher immer so gemacht und nach ner Woche war alles rum. Nur diesmal nicht, als nach 17 Tagen immer noch keine Besserung eintrat bin ich nun doch endlich mal zum Arzt gegangen. Dort wurde, u.a., eine Bronchitis diagnostiziert woraufhin man mir ein Rezept für das Antibiotikum "Clarithromycin HEXAL 250mg Filmtabletten" verschrieb. Das war diese Woche Mittwoch, ich habe dann, wie von meiner Ärztin empfohlen, direkt eine genommen. Bis dato alles gut, die nächste abends vorm schlafen gehen. Da merkte ich schon, dass ich nix essen will, da mir bei allein beim Gedanken daran irgendwie komisch wurde. Habe mir dann trotzdem ein Brot reingezwungen. Am nächsten Morgen, schon aus Routine, die 1. Antibiotika genommen aber dummerweise nix gegessen, weil mir einfach nicht danach war. Ich weiß, ziemlich dämlich, aber habe gar nicht weiter drüber nach gedacht da mich normal nix so leicht umhaut. An dem Tag gings mir auch recht gut, habe meine Mutti zum Bahnhof gebracht, geputzt, gesaugt, etc. Mittags fing es an mit leichten Krämpfen die immer schlimmer wurden, mein Magen zog sich regelrecht zusammen. Habe mich hingelegt, dann wurde mir übel und ich bekam Durchfall. Habe mich dann die komplette Nacht von Donnerstag auf Freitag übergeben, nicht mal Wasser drin behalten. Das Übergeben ist nun rum aber die Übelkeit nach die vor da. Ich bin extrem geruchsempfindlich, muss bei allem sofort würgen. Noch schlimmer ist für mich der Durchfall, habe extrem Durst durch den großen Flüssigkeitsverlust aber nach jedem Schluck Wasser renne ich sofort aufs Klo. Bin völlig fertig und habe keine Kraft mehr, seit fast 3 Wochen krank und nun auch noch das. Meine Frage, hatte das einer auch schon mal und weiß, wie lang das ungefähr noch anhält? Kann ich irgendwas tun um das Ganze zu beschleunigen? Habe Dienstag einen wichtigen Termin und wäre bis dahin gern wieder halbwegs fit.. Das Antibiotikum habe ich natürlich abgesetzt. Wollte auch mit meiner Ärztin sprechen, habe sie aber noch nicht erreicht, muss wohl bis Montag warten. Durch die Übelkeit, die Krämpfe und den ständigen Durchfall kann ich auch kaum schlafen, habe zum Teil auch Gliederschmerzen und Kopfschmerzen. Ich bin so kraftlos und erschöpft das ich es kaum schaffe meine Katze zu versorgen. Bin auch vor kurzem erst umgezogen, kenne hier noch niemanden, Eltern und Familie sind 400 Km entfernt, also auch keiner da der mal schnell helfen könnte.. bin wirklich am Ende :(

Danke für's lesen!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?