Spürt man es wohl wirklich, wenn es zu Ende geht?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ich stell' mir das Gefühl ganz schlimm vor,aber es ist wohl was dran!!! Mein Opa lag vor seinem Tot im KH...es sah sehr schlecht aus, Wasser in der Lunge usw.!!! Ein Tag vor seiner Diamantenhochzeit ist er auf eigenen Wunsch nach Hause gegangen... Er hat sich einen schönen Abend mit meiner Oma gemacht...gegessen wie nie, über alte Zeiten geredet und meiner Oma gesagt, dass er jeden einzelnen von uns liebt!!! Am nächsten morgen lag er dann tot im Bett... Meine Oma sagt, Opa wusste das es soweit war!!!

Es gibt Dinge zwischen Himmel und Erde die rein pragmatisch und medizinisch nicht erklärbar sind.Ich kann mir auch nicht vorstellen, dass es dazu eine wissenschaftliche Belegbarkeit geben kann. Das muss aber auch nicht immer sein. Die beiden genannten Fälle zeigen ja deutlich, dass es so ist. Ich habe mal eine Reportage über einen Bergsteiger gesehen, der mit einem Begleiter den Mount Everst bestiegen hat. In großer Höhe dort oben, der so genannten Todeszone, sagte er seinem Begleiter, dass er gleich sterben werde. So ist es dann auch geschehen.

Bleibt die Frage, ob diese Vorahnung befreiend wirkt, oder man das gar nicht wissen und spüren will.

Genauso war es bei meinem Opa auch , hab ich leider nie kennen lernen dürfen aber ein tag bevor er friedlich verstarb versammelte er alle seine Kinder , Enkel und alle Personen die ihm nah standen und verabschiedete sich von allen. Er sagte das er morgen nicht mehr unten ihnen sein würde und genau so geschah es auch , er ging Abend ins Bett und am nächsten Morgen war leider soweit. Also ist es definitiv möglich zu spüren das man stirbt.

Was ist mit meinem Opa los ?

Hallo,

ist mir klar, dass wir hier alle kein medizinisches Fachwissen haben, aber Vermutungen o.ä kann ich ja durchaus verlangen.

Mein Opa ist 80, wir im November 81. Nicht mehr der Jüngste, das ist mir klar, aber dennoch kein Alter. Leider ist er unbelehrbar und geht nicht zum Arzt. Da bringt auch viel drauf einreden nichts.

Er ist ziemlich vergesslich, dies nahm in letzter Zeit aber zu. Man erzählt ihm etwas und nach 3 Minuten weiß er davon nichts mehr. Hören tut er schon seit längerem nicht mehr gut. Er hat z.B sein Telefon auf laut stehen, hört es aber manchmal dennoch nicht. Zudem fiel mir letzte Zeit auf, dass er nicht mehr so deutlich spricht, wie vorher. Man versteht ihn schon, aber es ist nicht normal, so wie ich spreche, sage ich mal.

Dann fällt er letzte Zeit öfter hin. Er hat sich letztens das Knie gestoßen und das hat ihm jetzt gute 3 Wochen wehgetan. Zudem isst er nichts mehr. Er macht sich jeden Mittag Suppe, für sich, nicht viel. Morgens trinkt er nur Kaffee, Abends isst er auch nichts. Sein Appetit hat stark nachgelassen. Gestern sagte er meinem Vater, dass er nichts mehr schmeckt. Er kann sich kochen was er möchte, es schmeckt alles gleich.

Ich mache mir (Enkelin, 17 Jahre bald 18) langsam große Sorgen. Er ist mein einziger Opa, den ich noch habe und ich liebe ihn wirklich über alles.

Was könnte los sein?? Beginnende Demenz ? Was anderes ?

Natürlich sollte er zum Arzt, aber er wird nicht gehen, das kann ich vergessen.

Er ist alleinlebend. Meine Oma, seine Frau ist schon lange, über 10 Jahre, tot.

Ich haeb wirklich Angst um meinen Opa!

Danke.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?