Spiralförmiger Ausschlag auf dem Bauch?

1 Antwort

Hast du irgendeinen Insektenbiss oder ähnliches? Wahrscheinlich war es eine unspezifische Entzündungsreaktion, aber wenn sie wirklich komplett wieder verschwunden ist, dann ist das och ein gutes Zeichen!

Also ich denke nicht, dass mich was gebissen/gestochen hat. Es hat nicht gejuckt oder wehgetan, nichts dergleichen.

Es kann natürlich sein, dass die Haut an der Stelle eben einfach nur leicht gereizt/gerötet war o.Ä...Aber was mich halt wundert ist diese absolut perfekte Spiralform..Schon etwas unheimlich, oder? Wäre es einfach nur etwas rot an der Stelle gewesen, hätte ich da gar nicht weiter drüber nachgedacht.

Ich bin froh, dass es weg ist, habe auch die total übertriebene Angst, dass es irgendwie "weiterwandert" oder so...?! Hilfe..

0

Erfahrung mit Einlagen und Fußfehlstellungen.

Hallo liebe Community, habe da ein paar Fragen hoffe ihr könnt mir weiterhelfen. Wie in meinen älteren Beiträgen beschrieben, plagt mich weiterhin das selbe Problem.

Kurze Zusammenfassung: 2013 September: Einlagen bekommen Links saß Einlage perfekt = Muskulatur arbeitete besser und Verspannung lösten sich Rechts : Einlage saß schlecht und Muskulatur wurde stark geschwächt, trotz Nachbesserung keine Änderung

Da ich bemerkt hatte, wenn eine Einlage gut sitzt kann sie die Lösung für meine Probleme sein. Ich versuchte es dann bei vielen anderen Sanitätshäusern, doch alle ohne Erfolg. Ich fragte mich, wieso ich so viel Pech hatte. Doch ich wollte nicht aufgeben da ich, wie bereits gesagt, eine "perfekte" Einlage hatte. Nach sehr vielen recherchieren hab ich oft gelesen, dass Einlagen nicht Individuell genug angepasst werden da sehr oft industriell vorgefertigte Rohlinge benutzt werden. Da bin ich nach langen Suchen auf einen Orthopädie - Schuhtechniker gestoßen der die Einlagen selber fräst, d.h. die Einlagen sind dort auf jedenfall schon mal deutlich mehr individueller als die die ich vorher hatte.

Ich war dann dort zur Beratung: Der Orthopädietechniker mir wo und was die Probleme meiner vorherigen Einlagen waren.

Der Orthopädietechniker empfiehlt mir sensomotorische Einlagen. Entweder nach 3D-Abruck oder nach Laufbandanalyse (Fisch-Einlagen). Einlagen nach 3D Abruck wären bei c.a. 60-70 Euro und das mit der Laufbandanalyse und alles drum und dran würde um die 200 gehen.

Die sensomotorischen Einlagen sollen ja die Muskulatur aktivieren, allerdings hab ich ja eine Einlage die "keine" sensomotorische ist und trotzdem Muskulatur aktiviert und meinen Fuß verbessert hat und das nur noch einem 2D Abdruck.

Ich weiß jetzt nicht genau was ich machen sollen. Das gute ist ja dass die Einlagen dort selber gefräst werden, aber ist denn sone sensomotorische Einlage wirklich nötig.

Hab auch Berichte gelesen wie dass alle Einlagen sensomotorisch sind : http://www.bauerfeind-life.de/uber-die-notwendigkeit-von-pelotten-in-orthopadischen-einlagen-jede-einlage-ist-sensomotorisch/

Das würde ja meinen Fall bestätigen da die eine Einlage ja auch Muskulatur kräftigte.

Was ich nach all den Fehlschlägen und Erfahrungen jetzt weiß ist : Wenn die Einlage optimal sitzt, kann schon sehr viel erreicht werden.

Ich bräuchte wirklich da Hilfe denn ich will endlich wieder vernünftigen Sport machen und wieder "richtig" leben. Kann mir wer vielleicht auch einen Orthopäden, der sich sag ich mal mit diesem Thema beschäftigt, empfehlen oder ein Sanitätshaus/ Orthopädietechniker, wo ihr gute Erfahrungen gemacht habt. ( Nähe Hannover oder wenn es sein muss auch weiter weg)

...zur Frage

Panische Angst vor Darmkrebs?

Hallo zusammen,

Ich (27) hatte in den letzten Wochen zweimal sehr dunklen, flüssigen Stuhlgang, der auch nicht ein einem Rutsch kam sondern in mehreren abschnitten. Toilette, kurz aufgestanden, etwas anderes gemacht, 10 Minuten später wieder auf die Toilette. Beim ersten mal sah ich meine Nahrung an diesem Tag noch als Erklärung, beim zweiten mal jedoch nicht. Da dazu auch noch ein andauerndes Blubbern im Bauch sowie leichte Krämpfe dazu kamen, bin ich in Panik sofort in die Notaufnahme.

Dort wurde folgendes gemacht: Bluttest: alles normal Blutdruck gemessen: etwas hoch, aber wohl wegen der Panik Ultraschalltest: keine Auffälligkeiten

Der Arzt meinte, dass es definitiv kein Darmkrebs ist

Später ging ich dann noch zum Hausarzt, der ebenfalls meinte, dass ein Krebs auszuschließen ist. Er gab mir noch einen Stuhltest zur Darmkrebsfrüherkennung mit, der derzeit ausgewertet wird.

Jetzt habe ich gelesen, dass keine der durchgeführten Methoden geeignet ist, um Darmkrebs wirklich auszuschließen und meine panische Angst ist wieder zurück. Die Bauchschmerzen sind immer noch da und auch mein Stuhlgang war zwar seitdem nicht mehr schwarz, jedoch auch nicht ideal (sehr weich).

Nun ist die Frage natürlich, warum sich beide Ärzte wirklich darauf festgelegt haben, dass es kein Krebs ist, obwohl keine der durchgeführten Maßnahmen das wirklich ausschließen kann. Ich habe wirklich Angst

Mein Hausarzt meinte, dass er aufgrund des Ergebnisses der Stuhlprobe entscheiden möchte, ob eine Darm- und Magenspiegelung durchgeführt werden soll. Da ich meine Bauchschmerzen jedoch weiterhin habe und unbedingt abklären lassen mochte, will ich auf jeden Fall eine Spiegelung machen lassen, zumal es die einzige Möglichkeit ist, meine Angst vor Darmkrebs endgültig zu beseitigen. Wie lange dauert es in der Regel, bis man hierfür einen Termin bekommt.

Danke

...zur Frage

Vorgehen nach der Vollbeschneidung

Guten Morgen erstmal, Ich fang dann gleich auch an :D Ich wurde Vollbeschnitten am Freitag um halb 8 Morgens. Durfte dann gegen Mittag nachhause gehen. Nächsten wurde mir dann der Verband abgenommen. Damit die Eichel nicht an meiner Hose reibt habe ich einen Pappbecher dazu bekommen, den Penis/Eichel halte ich schon bis heute da rein denn ich ertrage dieses Gefühl nicht. Die, die Beschnitten wurden müssten dieses Gefühl kennen oder auch die, die einfach mal ohne Vorhaut rumgelaufen sind. Habt ihr irgendwelche Tipps wie ich das ohne diesen Blöden Pappbecher überstehen kann denn es ist wirklich unangenehm damit rumzulaufen habe aber auch übelste Angst ohne rumzulaufen. Ich nehme nun 3 mal am Tag diesen Kamilenbad dazu nehme ich einfach eine Tasse und halte den kompletten Penis rein. Nach dem Bad nehme ich auch meistens 2/3 mal diese Wundcreme und verteile sie mit so einer Plastikspritze unten an den Näthen und auf der Eichel, dass Kühlt schön und angeblich soll sich der Heilungsprozess verschnellern. Gestern also Sonntag habe ich mich auch geduscht aber mit höchster Vorsicht hat wirklich weh getan als ich mit dem Wasserstrahl auf die Eichel gekommen bin habe es dann einfach so gemacht das ich den Wasserstrahl auf die Höchste Stufe gestellt habe und mir es den Bauch runterfließen lassen ist dann komplett über die Eichel/Penis geflossen war schon erträglicher, wirklich geholfen hat die Dusche nicht außer meinen Schweiß geruch :D Dieser "Dreck" oder wie ich das nennen soll der an der Eichel klebt ging einfach nicht ab. Und irgendwie macht mir das alles ein wenig Angst denn ich habe selbst heute noch eine Nachblutung gehabt, und wirklich schön sieht das nicht aus. Es ist halt noch angeschwollen und die Eichel ist Bläulich angelaufen. Ich weiß das, dass normal ist aber jetzt noch? Drei tage nach der Op? Ist das wirklich Normal? Meine Eltern beruhigen mich andauernt das die Heilung noch kommt, der Artzt meinte in einer Woche ist alles verheilt, so sieht es aber bis jetzt nicht aus. Hoffe ihr habt gute Tipps, wie ich das überstehe und ob noch alles im Grünen bereich ist.

LG Michi (14)

...zur Frage

Ringelröteln Rheuma oder etwas anderes?

Hallo, ich bräuchte einen Ratschlag, weil ich mich langsam wirklich verrückt mache :( Also ich bin seit ein paar Wochen unerklärlich krank und male mir schon die schlimmsten Diagnosen aus. Villt hat jemand einen Tip was es sein bzw nicht sein könnte? Also es hat ca vor fünf Wochen angefangen. Ich hatte Ohrenschmerzen und Schmerzen im Handgelenk. War dann beim HNO -> o.B und beim Handchirurgen, der meinte die Sehnen reiben sich aneinander und ich sollte meinen Arm einige Tage ruhigstellen. In den nächsten 2 Wochen wurde es dann überhaupt nicht besser und ich hatte das Gefühl, das alle Gelenke des Körpers schmerzen. Ich wurde dann ein paar Tage richtig krank, hatte Nachtschweiß und mir ging's so schlecht, dass ich kaum aufstehen konnte (ein l Lymphknoten war auch schmerzhaft geschwollen). Nachdem es nicht besser wurde bin ich dann zum Hausarzt, dort wurde Blutabgenommen ein Ekg und ein lungenembolietest gemacht, der dann positiv war. Musste dann ins Krankenhaus und es wurde ein Lungenmrt gemacht, das dann aber o.B. war. Meinte Blutwerte waren ok. Bis auf den CRP: 2,3 und Quick-Gerinn ( bin mir nicht mehr sicher wie er genau hieß) leicht erhöht. Diese hat anscheinend auch den Verdacht auf Lungenembolie gegeben. Soweit so gut. Ich wurde dann wieder entlassen und hatte das Gefühl, dass es mir wieder bisschen besser ging. Leider kamen die Gelenkschmerzen wieder züruck (von Gelenk zu Gelenk wandernd, ohne Rötung und ohne Schwellung). Ich bin dann wieder zum Hausarzt und am nächsten Dienstag wird mir nochmal Blut abgenommen und alles mögliche gestestet und Bauch ultraschall gemacht ( habe seit Jahren immer mal wieder manchmal stärkeres oder schwächeres Ziehen bzw. Stechen im rechten Oberbauch). Natürlich haben mich diese ganzen Symptome sehr beunruhigt. Ich dachte schon ich hätte Rheuma, Borelliose oder eine kaputte Leber (Leberwerte sind laut HA ok). Jetzt kam vor einer Woche noch dazu dass ich mega die roten heißen Wangen bekommen habe ('Nase, Kinn, Stirn war in der normalen Hautfarbe) und gestern über beide Armen ein Girlandenförmigen Ausschlag(Ausschlag ist villt das falsche Wort, es sieht eher aus als würde es durch das Blut dazu kommen).Wenn man diesen Ausschlag im Internet eingibt kommt Ringelröteln. Und mein Ausschlag sieht exakt so aus wie bei dieser Krankheit. Da mein Arzttermin zum Blutabnehmen erst am Dienstag ist und ich so Panik davor habe dass es etwas ganz schlimmes ist, wollte ich hier mal um Rat fragen. Ob jemand eine Vermutung hat was das sein könnte und wie viele Sorgen ich mir machen sollte. :( Und ja ich weiß, dass Ferndiagnosen nicht möglich sind. Danke!

...zur Frage

SEIT TAGEN KOMISCHE BAUCHSCHMERZEN ..

Hallo

Also, als ich am Montag morgen aufgewacht bin hab ich so ein ziehen und stechen im linken Unterbauch gespürt. Ich dachte ich muss nur aufs Klo dann wirds besser, doch ich musste feststellen, dass wenn ich versuche groß zu machen, es viel mehr wehtut. Genauso wie beim husten oder wenn ich mich ausstrecke oder den Bauch anspanne.

Genauso tut es weh wenn ich reindrücke und auch wenn ich rechts in den Unterbauch drücke, aber immer tut es links weh. der schmerz ist einigermaßen lokalisierbar. Es tut bei der Leiste und auch teilweise im schambereich weh.

Wenn ich aufs Klo muss, wird der schmerz auch schlimmer. und der Stuhl ist ein bisschen hart.

Aber es tut nicht immer konstant weh, sondern manchmal kann ich vor Schmerzen nicht laufen und dann kann ich teils wieder reindrücken und spüre nicht wirklich viel. Aber es ist irgendwie immer so ein Druckgefühl da, was nicht wirklich schmerzhaft ist.

Ich bin weiblich und 14 Jahre alt. Schwangerschaft kann ich definitiv ausschließen, wie auch den Blinddarm weil der strahlt ja nach rechts aus.

Wenn ich meine Periode bekomme ist das auch immer ein ganz andrer Schmerz.

Aber was könnte das sein? Ich hab vielleicht auch ein bisschen viel gegessen in letzter Zeit, aber echt nicht sooo viel also am Tag vielleicht ne Semmel, Würstchen, Brot und ein paar Plätzchen (ca. 5 Stück) sowie einen Schokoriegel. Also bisschen mehr als sonst aber nicht arg viel, ausserdem hab ich schon oft viiiel mehr gegessen und da war gar nichts. Also kann es davon kommen?

Bisschen lang der Text..

Ist es schlimm wenn ich heute nichtmehr zum Arzt gehe? Ich kann nur schlecht.. Aber werde auf jeden Fall demnächst gehen!

Ahja und schmerztabletten helfen nicht.

LG, lea

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?