Spirale vorhanden ?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Das kann wohl nur der Frauenarzt feststellen und bestätigen. Vielleicht ist sie ja bereit, dort mit Dir einen gemeinsamen Termin zu machen. Wenn Du keine weiteren Kinder mit ihr möchtest, wird Dir sonst wohl nichts weiter übrig bleiben, als künftig mit Kondom zu verhüten.

Grundsätzlich wäre es sicher gut für Eure Beziehung (und damit die Kinder), wenn Du wieder mehr Vertrauen zu Deiner Freundin aufbauen könntest. Ließe sich das machen, trotz ihrer Krankheit?

Wie meine Vorgängerinnen schon sagten, wenn Mann sicher sein will, nicht schwanger zu werden, muss er selbst verhüten. Nachdem deine Freundin durch ihre Krankheit eh schon strapaziert ist, wäre es an dir, die weitere Verantwortung in punkto Empfängnisverhütung zu übernehmen.

Du kannst da nicht herausfinden. Und wie Evistie schon ganz richtig gesagt hat, wird dir nichts anderes übrig bleiben als deinen Teil der Verhütung zu übernehmen und Kondome zu verwenden. In Anbetracht ihrer schweren psychischen Erkrankung ist es wohl auch sehr ratsam, kein Risiko einzugehen und ihr/euer Leben durch eine Schwangerschaft noch mehr zu belasten, da ihr ja sicher so schon genug damit beschäftigt seid, den Alltag zu regeln.

Was möchtest Du wissen?