Speiseröhrenkrebs, Probleme beim schlucken

1 Antwort

Ist ein Tumor der Speiseröhre nicht mehr zu entfernen, so drohen über kurz oder lang Probleme beim Essen, Trinken und Schlucken, da die Geschwulst die Speiseröhre zunehmend verengt. Diesen Betroffenen kann vielfach durch endoskopische oder kleine operative Eingriffe geholfen werden.

Über ein Endoskop kann der Arzt ein Röhrchen aus Kunststoff oder feinem Draht in die Speiseröhre einbringen, um das Organ zu weiten und offen zu halten. Oder der Tumor kann mittels Lasertherapie verkleinert werden. Beide Verfahren belasten den Betroffenen wenig und können eine Schluckstörung beheben.

http://www.krebshilfe.de/fileadmin/Inhalte/Downloads/PDFs/Blaue_Ratgeber/013_speiseroehre.pdf

1

Ja Danke für die Antwort. Soweit war ich schon. Das Röhrchen nennt man Stend und das geht bei meinem Vater nicht weil er Bestrahlung bekommt. Wegen Laser und verkleinern, weiß ich nicht warum die das nicht machen. Vieleicht weil er schon T4N1M0 ist!? Das ist ja lokal schon sehr weit vortgeschritten. Wenn die Speiseröhre wie bei meinem Vater verengt ist und das schlucken beschwerden macht, dann kann ich nicht verstehen warum er Nahrung schlucken kann aber keine Flüssigkeit. Die müsste die Speiseröhre ja leichter runter gehen als feste Nahrung??

0

Komisches Gefühl beim Schlucken

Hallöchen,

seit gestern Abend fühlt es sich so an, als ob ein Fremdkörper in meiner Speiseröhre sitzt. Wenn ich schlucke fühlt es sich so an, als wenn da etwas fest steckt ungefähr so, wie wenn man isst und man das gefühl hat, dass es durchs rückemark geht (komische beschreiben, vielleicht kann da aber jemand was mit anfangen!?) Dieses Gefühl tritt auch auf, wenn ich trinken bzw. einfach so schlucke und ist auch da, wenn ich nichts von all dem mache. Kann jemand weiter helfen?

LG Marry

...zur Frage

Unangenehmes Gefühl beim Schlucken?

Hallo, ich habe ein Problem bei dem ich mir sehr unsicher bin was ich davon halten soll, geschweige denn, wie ich mich verhalten soll. Seit 4 Tagen habe ich beim Schlucken das Gefühl als wenn rechts im Hals etwas "drückt". Es ist nicht wirklich im Weg, ich habe keine Probleme zu schlucken. Es schmerzt auch nicht wirklich, sondern ist wirklich eher eine Art Drücken, das aber trotzdem sehr unangenehm ist. Dieses Gefühl ist weder nahe der Lymphknoten noch der Schilddrüse. Es liegt etwa 2 fingerbreit rechts des Adamsapfels und zieht sich von unterhalb den Kinns bis fast ganz den Hals runter. Meine Mutter hatte selber schon einmal einen kalten Knoten an der Schilddrüse und kann mir von daher sagen, dass es das wohl nicht sein kann. Meinte aber, dass Knoten auch durchaus nach innen gehen können als, wie bei ihr, nach außen. Beim Abtasten des Halses kann weder ich noch meine Mutter eine Schwellung o.ä. feststellen. Das Gefühl trat ganz plötzlich eines Abends auf, wie aus dem Nichts. Ist jedoch eigentlich fast nur beim Schlucken von Nahrung zu spüren und nicht bei Flüssigkeiten. Je härter die Nahrung, desto stärker das Gefühl, erscheint es mir. Mein Vater ist der Meinung, es müsste wohl eine Muskelverspannung sein, was mir aber seltsam vorkommt da sich mein Hals oder Nacken ansonsten nicht verspannt anfühlen. Ganz unmöglich ist es jedoch auch nicht da ich seit kurzem erst aktiv Sport treibe (unter anderem Ski laufen, wo man doch öfter am Anfang mal hinfliegt) und ich dabei vielleicht eine ungünstige Bewegung gemacht haben könnte. Wie gesagt kommt es mir aber trotzdem seltsam vor, dass es vorne am Hals sein soll und nur beim Schlucken, als eine wirkliche dauerhafte Verspannung im Nacken oder ähnlichem. Kann mir jemand sagen ob es vielleicht doch eine harmlose Verspannung sein kann, über die ich mir keine Gedanken machen muss, oder ob ich mich lieber mit dem Arzt kurz schließen sollte? Normalerweise mache ich mir wegen solchen Dingen nicht so viele Gedanken aber da es immer beim Essen präsent ist und doch sehr unangenehm werden kann, geht es mir auch nicht aus dem Kopf. Danke schonmal im Vorraus. Andreas

...zur Frage

Appetitlosigkeit, Gefühl von Kloss im Hals, Druck auf der Brust, Gewichtsverlust - was könnte dahinter stecken?

Hallo liebe Community, ich habe seit einigen Jahren immer mal wieder Probleme mit dem Magen-Darm-Trakt, zB. starker Blähbauch mit Schmerzen (sehe aus wie im 6. Monat schwanger), Verstopfungen, ... Doch seit ca. 2 Wochen habe ich zusätzlich einen Druck auf der Brust und dabei Probleme beim atmen, ich schnaufe richtig. Nachts weckt mich das oft, wenn ich mich dann aber auf meine Atmung konzentriere und mich auf die Seite lege wird es wieder besser. Zudem habe ich beim schlucken das Gefühl, als hätte ich einen Kloss im Hals.

Appetit habe ich seit nun über einer Woche keinen mehr. Habe deswegen auch schon 3 kg abgenommen. Auslöser könnte ein Magen-Darm-Problem letzte Woche gewesen sein, da hatte ich mal einen Tag ziemliche Bauchkrämpfe und 2 Tage Durchfall. Seitdem mag ich nicht mehr essen; ich esse ein paar Bissen und dann "sperrt" es, ich kann einfach nicht weiter essen. Ich muss mich zwingen, und das geht dann ganz langsam. Kurz nach dem essen wird mir dann ganz leicht übel, aber nicht wirklich schlecht. Meine Verdauung ist immernoch sehr angeregt, vorallem vor dem Hintergrund dass ich ansonsten eher unter Verstopfung leide, Durchfall würde ich es aber nicht nennen.

Ich hatte vor einem halben Jahr ähnliche Probleme, da kam allerdings noch Kopf- und Ohrenschmerzen dazu. Die kamen laut Arzt allerdings höchstwahrscheinlich vom Kreislauf, da ich damals auch dehydriert war, da ich nicht mal mehr trinken konnte. Dies ist jetzt nicht der Fall. Allerdings dauerte das Problem damals nur ein paar Tage, und ich bin nun schon 9 Tage am "kränkeln". Durch das wenige Essen und den Gewichtsverlust fühle ich mich auch sehr schlapp und müde und muss mich andauernd hinlegen. Meine Mutter hat mir vorgestern mal Kreislauftropfen gegeben, damit ich wieder etwas in Schwung komme!

Hat jemand schonmal ähnliche Erfahrungen gemacht?

Ich dachte zuerst an eine Magenschleimhautentzündung, aber da mir nicht wirklich schlecht wird und ich auch eher einen Druck auf dem Magen (der Oberbauch ist auch steinhart) verspüre, und keine Krämpfe habe, habe ich das mal ausgeschlossen.

...zur Frage

Schluckbeschwerden werden als Schlimmer/Sodbrennen?

Hallo,...ich habe schon seid ungefähr 1-3 Jahren Beschwerden du jetzt seid einem halben Jahr schlimmer geworden sind. Ich denke die ganze zeit mir steckt was im Hals und ich habe so ein komisches Kloßgefühl im Hals :( Es macht mich ganz wahnsinnig! Ich dachte als erstes es ist die Schilddrüse aber war es dann doch nicht und jetzt soll ich eine "Reflux" Erkrankung haben die zurzeit behandelt wird :( Ich habe mich gerade "getraut" etwas zu essen und jetzt hab ich wieder dieses komische Gefühl! Ich bin doch erst 14! Ich habe vor 2-3 Wochen noch 54-55kg gewogen (auf 1,68) (Weiblich),...jetzt habe ich mal ein bisschen auf das Essen verzichtet und jetzt wiege ich 50kg fast 49kg wie soll das weiter gehen? Weiß jemand was mann da machen kann oder sollte ich erst die Termine abwarten (Also bis meine Untersuchungen fertig sind) ich weiß aber nicht ob ich das noch aushalten kann :(

...zur Frage

Fremdkörper Gefühl beim 'Schlucken?

Hey Leute, hatte mich am Freitag an Proteinpulver verschluckt (das Zeug war nicht ganz aufgelöst), hatte dann einen Klumpen davon im Mund und hab dann leider im falschen Moment eingeatmet. Denn dann wurden Stücke vom Pulverklumpen in meinen Hals eingesaut, also höchstwahrscheinlich in meine Luftröhre. Musste erstmal heftig anfangen zu husten.
Jetzt hab ich seitdem aber auf der rechten Seite meines Halses so eine Art ,,Fremdkörpergefühl", ich schlucke schon die ganze Zeit bewusst, um zu checken, ob das Gefühl wieder verschwunden ist. Es ist nämlich so, dass sich beim Schlucken links und Mitte meines Halses normal anfühlen, aber rechts irgendwie etwas verdickt??? Das macht mri schon etwas Panik, entweder sind da die Schleimhäute etwas gereizt durchs Verschlucken oder da steckt noch etwas vom Pulver fest??? Zumal das Pulver mit ein wenig Flüssigkeit in meinen Schleimhäuten schon gannz gut festklbene könnte, oder? Weil ich hatte auch etwas Pulver mit bisschen Flüssigkeit an der Lippe kleben, das klebt schon etwas fest. Deswegen hab ich jetzt voll die Panik, dass da noch etwas in meiner Luftöhre kleben könnte.
Kann das sein, oder würden die Schleimhäute der Luftröhre das sowieso in den Rachen transportieren?? Oder würde es zu festkleben?

...zur Frage

Ist Speiseröhrenkrebs ausschließlich auf falsche Ernährung zurückzuführen?

Angeblich soll Speiseröhrenkrebs die Folge von Alkoholmißbrauch, scharfen Gewürzen und zuviel Fremdstoffe in Fertignahrung kommen. Aber dann müsste ja diese Art von Krebs in den Griff zu bekommen sein, durch Umstellung seiner Essgewohnheiten. Oder stimmt das gar nicht?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?