Speiseröhrenkrebs, Probleme beim schlucken

1 Antwort

Ist ein Tumor der Speiseröhre nicht mehr zu entfernen, so drohen über kurz oder lang Probleme beim Essen, Trinken und Schlucken, da die Geschwulst die Speiseröhre zunehmend verengt. Diesen Betroffenen kann vielfach durch endoskopische oder kleine operative Eingriffe geholfen werden.

Über ein Endoskop kann der Arzt ein Röhrchen aus Kunststoff oder feinem Draht in die Speiseröhre einbringen, um das Organ zu weiten und offen zu halten. Oder der Tumor kann mittels Lasertherapie verkleinert werden. Beide Verfahren belasten den Betroffenen wenig und können eine Schluckstörung beheben.

http://www.krebshilfe.de/fileadmin/Inhalte/Downloads/PDFs/Blaue_Ratgeber/013_speiseroehre.pdf

Ja Danke für die Antwort. Soweit war ich schon. Das Röhrchen nennt man Stend und das geht bei meinem Vater nicht weil er Bestrahlung bekommt. Wegen Laser und verkleinern, weiß ich nicht warum die das nicht machen. Vieleicht weil er schon T4N1M0 ist!? Das ist ja lokal schon sehr weit vortgeschritten. Wenn die Speiseröhre wie bei meinem Vater verengt ist und das schlucken beschwerden macht, dann kann ich nicht verstehen warum er Nahrung schlucken kann aber keine Flüssigkeit. Die müsste die Speiseröhre ja leichter runter gehen als feste Nahrung??

0

Was möchtest Du wissen?