Spasmen in den Bronchien

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Da verkrampfen sich deine Bronchien und es kann zu Atemnotanfälle kommen.Cortison ist ein Entzündungshammer.Hilft sehr gut aber als Dauermedikament im Anfangsstadium nicht zu empfehlen.Nach dem Abklingen der entzündenden Bronchien nochmals bei chronischen Asthma nach anderen Medikament fragen wie Spray`s usw. Ich habe COPT und im akuten Zustand nehme ich 3-4 Tabletten ein (1pro Tag) dann muss ich es immer wiedersofort absetzen.Es hilft auch Antbiotika gegen Entzündung.Cortison hilft zwar prächtigaber es macht auch super fett.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
strubbelmo 22.11.2013, 13:30

nochmals danke

0

Also erstmal ist Asthma kein Todesurteil… damit kannst du gut leben und du musst dich eben in manchen Situationen darauf einstellen und die richtigen Medis dabei haben! Und nun musst du akut das AB nehmen und die Entzündung auskurieren…..

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
strubbelmo 22.11.2013, 13:29

da bin ich aber beruhigt das ich nicht sterben muß,aber Spaß beiseite,werde alles artig schlucken,anke arton und liebe Gruesse

1

Hallo strubbelmo!

Lass Dich mal gründlich beim Lungenfacharzt durchchecken. Dazu gehört nicht nur ein Lungenfunktionstest, sondern z.B. auch ein Belastungstest und ein Histamin-Provokationstest. Damit kann dann genau festgestellt werden, ob Du auf Schadstoffe aller Art besonders empfindlich reagierst. Das kann z.B. Kälte, Nebelwetter oder andere Stoffe sein. Bei Deinem akuten Infekt ist das Antibiotikum zur Bakterienabwehr und das Cortison zur Verbesserung der Lungenfunktion notwendig. Dies ist immer eine Akutbehandlung und keinesfalls als Dauertherapie geeignet. Das Cortison wird bei Asthmatikern auch - bei Infekten - als "Lungenschutz" eingesetzt, damit sich daraus keine Lungenentzündung entwickelt!! Frag Deinen Arzt ggf. mal nach einer "Asthma-Schulung". Dort kann man sehr gut und ausführlich lernen, mit dieser Krankheit umzugehen. Als Langzeit-Therapie wird Dir der Lungenfacharzt sicher erst einmal ein bronchienerweiterndes, sogenanntes "Notfall-Spray" verschreiben, das Du dann bei Bedarf anwenden musst.

Alles Gute wünscht walesca

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
strubbelmo 27.11.2013, 21:47

danke dir,werde ich machen.Ich habe auch schon bemerkt,das ich bei vielen Dingen wie Nebel usw.ganz empfindlich reagiere.Nochmals Danke und liebe Grüsse

1

Wenn die Muskulatur der Bronchien verkrampft , das sind Spasmen. Bei Asthma werden verschiedene Präparate eingesetzt. Das eine muss die Bronchien weiten und das Andere muss die Entzündung bekämpfen. Jedoch gibt heutzutage auch schon Kombinationspräparate die man verwenden kann. Ich hoffe ,dass du bei einem Lungenfacharzt warst, wenn nicht, dann lass dich dorthin überweisen.

Alles Gute von rulamann

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
strubbelmo 22.11.2013, 13:08

danke,weiß ich schon besser Bescheid

1

Was einem die meisten Aerzte leider nicht sagen oder es unterlassen ist, dass man bei bronchiale Infekte, bzw. bei allen Entzuendungs- und Erkaeltungskrankheiten und Asthma, schleimbildende Lebensmittel meiden sollte. Eine Entzuendung der Bronchien, eine Grippe oder auch Lungenentzuendung entsteht nur durch uebermaessigen Schleim im Koerper, der versucht, sich dadurch zu reinigen und diese Abfallstoffe loszuwerden. Es hat keinen Sinn, z.B. bei einer Bronchitis Medikamente zu nehmen, und weiterhin uebermaessige schleimbildende Produkte wie Milch, Milch- und Getreideprodukte (saemtl. Mehl- und Teigwaren, auch Reis) weiterhin zu verspeisen, denn die naechste Entzuendung oder Erkaeltung wird dadurch nur programmiert und kommt bestimmt. Deswegen sollte vermehrt frisches Obst und Gemuese gegessen werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
strubbelmo 22.11.2013, 13:15

werde ich alles beachten vielen,vielen Dank.du hast recht,das sagen einem die Ärzte wirklich nicht Liebe Grüße Strubbelmo

0

Hi, liebe Strubbelmo ich bin es noch mal.Vorbeugend kannst du richtige Atemübungungen und tägl.Gymnastik machen.Lass dir anfangsmal eine Physiotherapie verschreiben damit du die Atemtechnik kennen lernst und auch die verschiedenen Sportarten.Bei Nebelwetter und Pollenflug den Aufenthalt im Freien meiden,bis eventuell eine Besserung eintritt.Wenn möglich mal eine Kur an der Nordsee beantragen(Reizklima) oder privaten Urlaub wenn du es finanziell kannst.Ich habe ein elektr.Inhaliergerät von meiner Krankenkasse bekommen und damit inhaliere ich tägl.mit Pulmicort.Geh nochmal zum Hausarzt der muss doch die Ergebnisse vom Facharzt erhalten haben.Damit kann man leben.Gute Besserung

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
strubbelmo 22.11.2013, 13:24

ich werde mich gleich bei meinem Arzt nach Atemübungen und Physiotherapie erkundigen.ganz lieben Dank und viele Grüße Strubbelmo

0

Was möchtest Du wissen?