Sonnenallergie- Wie kann ich die Haut auf die Sonne vorbereiten?

3 Antworten

Einer Bekannten hilft Calcium.Es hat eine stabilisierende Wirkung auf die Zellwände. Dadurch können allergisch wirkende Substanzen wie Histamin weniger gut aus den Zellen austreten und so auch weniger allergische Reaktionen auslösen. Calcium gegen Sonnenallergie sollte man deshalb mindestens 2 Tage vor intensiver Sonneneinstrahlung und auch während des ganzen Sonnenurlaubs einnehmen.

Ich habe mal gehört, dass man Antihistaminika schon zwei Tage vor Urlaubsbeginn einnehmen soll und eben nicht erst, wenn die ersten Ausschlagserscheinungen auftreten. Probiere es mal aus! Ansonsten, das was du sicher weisst, Sonne meiden, Haut/ Kopf bedecken,....etc. Schönen Urlaub!

Zuhause langsam und immer mehr an die Sonnenbestrahlung gewöhnen und im Urlaub möglichst fettfreie Sonnenschutzmittel verwenden.

Doxylin 100 Nebenwirkungen allergischer Hautausschlag! Hilfe!

Hallo an alle,

ich reise gerade durch Indonesien und Thailand und nehme vorbeugend Doxylin 100 wegen der Gefahr auf Malaria. Nun habe ich nach einer 15 tägigen Einnahme eine schwere allergische Reaktion bekommen und mein Haut hat großflächige rote Stellen bekommen und juckt entsetzlich. Die roten Pusteln sind mitlerweile über meinen gesamten Körper gewandert und es sieht schlimm aus. Ich bin nun hier in Thailand zum Arzt gegangen und er hat mir Fenafex 180 (Fexofenadine HCI 180 mg) verschrieben, was ich nun 2 Mal täglich einnehmen soll. Auf der Packung steht: For relief oft symptoms associated with allergic rhinitis and chronic idiopathic urticaria in adults. Ich habe mich von dem Arzt leider gar nicht gut beraten gefühlt. Hat jemand bereits ähnliche Erfahrungen machen müssen oder kann einen fachlichen Rat abgeben? Besteht eine größere Gefahr?

Ich bin dankbar für jede Hilfe!!

...zur Frage

Immer wiederkehrender Hautausschlag mit Juckreiz

Ich bräuchte mal euren persönlichen Rat ..

Letzte Woche Dienstag wachte ich morgens auf und hatte die kompletten Arme und Innenschenkel voller Flecken (rote, teilweise Landkartenförmige Flecken die leicht geschwollen aussahen). Bin direkt zum Arzt und der dachte erst an Ringelrötel, dann gings noch zum Hautarzt, der nahm Blut ab und testete ob ich gegen Ranitidin oder MCP10 Tabletten allergisch bin, war aber alles negativ und der Test auf Streptokokken war auch negativ. Ich bekam Cetirizin verordnet für 4 Tage und alles war weg. Dann ging es gut bis gestern, wachte auf und wieder Flecken, diesmal aber nur 2-3 Stück. Leider musste ich zu einem anderen Hautarzt, weil meiner Urlaub hat 2 Tage. DEr vermutete das es durch einen Infekt ausgelöst ist und verordnete mit wieder Cetirizin. Da ich aber eigentlich Montags zum Allergietest sollte nahm ich erstmal keine, aber heut morgen wurde ich wieder wach und wieder Arme und Beine voll und diemsla war es auch in der rechten Kniekehle und es juckt so dolle. Jetzt musste ich ja eine Tablette nehmen und die Fecken gingen langsam zurück, aber kommt es wirklich von einem Infekt ?? Oder was denkt ihr ??? Könnte ich trotzdem eine Allergie gegen was haben nur das es so ausschlägt??? Ich litt zwar vor kurzem an einem Infekt, aber mittlerweile geht es mir schon viel viel besser.

SORRY für den langen Text

...zur Frage

Hautkrankheit / Irritation / Ausschlag?

Hallo,

Mein Beziehungspartner (siehe Bild B) hat nun seit geraumer Zeit diesen Hautausschlag nehmen wir an. Da er sich nun bei mir im Urlaub befindet konnte er bis dato noch keinen Hautarzt aufsuchen, nun stellt sich uns die Frage (auch nach längerer und intensiver Recherche, leider ohne Ergebniss) was genau das sein könnte, falls wir hier eine hilfsbereite Person auffinden können, die sich damit auskennt würden wir uns verbunden fühlen.

Zu den Symptomen ist eigentlich kaum was zu sagen, die Haut ist an den Stellen relativ trocken aber es geht kein Juckreiz mit ein oder ähnliches, bei mir selbst ist die Haut aber nicht trocken, bis jetzt dachten wir auch dieser könne nicht übertragbar sein, nun ist für uns aber die Befürchtung das wir uns geirrt haben könnten und er eventuell doch übertragbar sein könnte (siehe Bild A)

Die Verbreitung fing bei ihm in der Halsgegend an und breitete sich nun über Oberkörper Oberarme und stellenweise den Unterkörper bis zu den Oberschenkeln aus, bei mir kann ich nichts genaueres sagen zur Ausbreitung da dieser Ausschlag (?) sehr der farbe und form meiner Sommersprossen ähnelt. Wir sind uns ebenfalls nicht sicher ob wir da überhaupt dasselbe haben oder ob diese beiden Hautkrankheiten gleicher Herkunft sind und ob es überhaupt (in beiden Fällen) auch welche sind.

Falls ggf noch Fragen zu klären wären dessen Antworten nicht im Text gegeben sind, welche dabei helfen könnten herauszufinden um welche Art von Krankheit, Irritation o. ä. es sich handelt stehe ich für Rede und Antwort zur Verfügung.

LG BabyBeluga

...zur Frage

Ständige Blähungen und Durchfall, was könnte die Ursache sein?

Seit nunmehr fast 3 Jahren leide ich unter Blähungen (jedem Abend), sowie Durchfall (morgens). Am Anfang war es sehr schlimm und mehr oder weniger durchgehend, mittlerwile habe ich tagsüber fast keine beschwerden, aber jeden Abend und Morgen.

Ich war auch deswegen schon bei mehreren Ärzten, bzw. Heilpraktikern. Dadurch kann ich Lebensmittelunverträglichkeiten ausschließen. Habe durch weglassen der best. Lebensmittel keine Verbesserung erreicht (Glutamat, Lactose etc).. Außerdem wurde der Magen und Darm durch Spiegelungen Untersucht, auch hier gab es keine Auffälligkeiten. Lediglich in der Galle wurde Kries diagnostiziert.

Im Moment bin ich wieder in Begandlung. Meine Ärztin vermutet hier eine Hefepilzinfektion im Darm, lasse nunmehr seit 3 Wochen jeglichen Zucker und Milchprodukte weg und versuche Hefe und Weizen zu meiden. Außerdem nehme ich unter anderem Mutaflor, sowie Nystatin und Symbiolact ein. Leider hat sich bis heute (3 Wochen) noch keine Verbesserung eingestellt.

Einige Dinge machen mich nachdenklich, auch Aufgrund anderer Symptome, diese sind: - teils Antriebslosigkeit/Lustlosikeit - Oft sehr müde - ab und an eine deoressive Stimmung - ein Kratzen im Hals, muss mich oft räuspern - eher trockene Haut

Könnte dies Etwas mit der Schilddrüse zu tun haben? Interessant ist auch, dass bei einer Stuhluntersuchunk Streltokkoken im Darm nachgewiesen wurden, was könnte es hiermit aufsich haben? Ich wäre für jeden Vorschlag/Hinweis egal in welche Richtung sehr dankbar!!!!

Ich muss nich dazu sagen, dass ich täglich bis zu 4 Tassen Kaffe trinke und ca 10 Zigaretten rauche. Dem Kaffe werde ich aber jetzt dann meiden.

Vielen Dank für eure Hilfe!!

...zur Frage

Rätzelhafter, wiederkehrender Hautausschlag. Kann jemand helfen?

Hallo. Ich habe diesen "Ausschlag" schon seit ca. 2 Jahren, aber er kommt immer mal wieder in verschiedenen abständen. Auffällig ist vielleicht das er im WInter häufiger auftritt. Am stärksten (oder bis auf wenige ausnahmen an den Innerärmen) tritt er auf den Oberschenkeln und dem hintern auf. Es nässt nicht, da kommt nichts raus und es juckt eigentlich kaum.

Keine Ahnung wie man hier ein Bild einfügt. Daher versuch ich es zu beschreiben:

Es ist meistens mehrere runde stellen zwischen 0,5-2 cm die erst rötlich beginnen, später trocken, schuppig werden und dann aussehen wie wunde offene stellen. Noch später schimmert das innere dann leicht gelblich und schaut weiter trocken schuppig aus.

Ich war schon bei 2 verschiedenen Hautärzten. Der erste machte nen Abstrich wegen Pilzkontrolle. Ergebnis negativ. Meinte es wäre ein Ekzem und gab mir Kortisonsalbe. Geholfen hat das nicht wirklich.

Der zweite meinte es war trockene Haut, ich soll einfach mehr cremen. Gesagt getan....wobei....getan hat sich gar nix.

Jetzt war es mal wieder fast ganz weg, bis ich gestern Duschen war. Danach hat die Haut etwas gebrannt und heute morgen war wieder alles an den Beinen damit übzogen.

Möchte noch erwähnen das ich beruflich sehr viel reise und im Außland unterwegs bin. Dadurch gehört Streß und ständig wechselnde Hotelbetten leider auch zu meinen ständigen Begleitern.

Hat irgendjemand eine vorstellung was das sein könnte und was helfen würde?

Vielen Dank schon mal.

...zur Frage

Allergie gegen Ibuprofen&Clarithromycin gilt das nun auch für Paracetamol usw?

Hallo@all!!! Vorab ich weiß das dies hier nur eine Frage Plattform ist und ihr alle keine Ärzte seid, jedoch weiß der ein oder andere ja doch auch vieles durch eigene Erfahrungen, oder durch das hören/lesen etc..... Wäre für jeden tipp/Hilfe dankbar.

Nun zu meiner Kleinen Story mit Frage

Mein Freund hatte vor 14 tagen eine allergische Reaktion auf eine Tablette er hatte eine Nasennebenhöhlen Entzündung und hatte vom Arzt ein Antibiotika bekommen ( Clarithromycin) das hat er am 5 tag abends vergessen und am nächsten tag nach genommen +Ibuprofen da er Kopfschmerzen hatte. Nach einer halben stunde bekam er starke Hitzewallungen+Hautausschlag in form von krebsroter haut mit Bläschen und Quaddeln die stark gejuckt haben.

Er hatte als wir 15 min später im Krankenhaus ankamen immer noch erhöhte Temperatur&hohe Herzfrequenz. dann haben sie ihm Kortison und noch was anderes gespritzt und nach 30 min war alles wieder vorbei. Die Ärzte stellen ihm nun einen Allergie ausweiß mit diesem Wirkstoff Clarithromycin aus.

Eine Woche später ( sprich vor 3 tagen) nahm er abends eine Ibuprofen gleiche Allergische Reaktion wie oben beschrieben, jedoch diesmal nur leichter Ausschlag starkes jucken und keine vitalen Nebenwirkungen ( erhöhter puls,hitze,Luftnot). Er bekam wieder Cortison und die Sache war wieder erledigt. Jetzt ist meine angst das das bei Paracetamol,Asperin und was es da noch alles gibt auch passiert habt ihr da Erfahrungen mit?

Darf er jetzt gar nix mehr in der Richtung nehmen? das komische ist auch er hat Ibuprofen 20 Jahre ohne Nebenwirkungen vertragen und jetzt sowas.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?