Sollte man sich nach dem nach Hause kommen immer die Hände waschen?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Lass Dich nicht beirren! Du und Deine Kinder, Ihr macht nichts falsch, wenn Ihr Euch bei jedem Heimkommen die Hände wascht. Es fliegen noch genug Bazillen in der Luft herum, um Euer Immunsystem "abzuhärten". Hygiene hat nichts mit Verhätscheln zu tun...

Verhätscheln ist ,wenn Kinder nicht im Dreck und Schlamm und in der Natur spielen dürfen, weil ein bißchen Kontakt mit Dreck durchaus gut für ein guten Immunsystem sein kann. Aber das sie sich dann die Hände waschen , wenn sie rein kommen oder auch nach einem Schulalltag ist nur in Ihrem und aller Interesse. Im Gegenteil jeder, jung und alt , sollte sich das angewöhnen. So verhindert man alle keime aus der Schule gleich am Esstisch zu haben.

Ja, das ist absolut richtig. Man weiß ja nicht, was für Keime überall kleben, bei allem, was man anfasst in U-Bahn, Bus, öffentlichen Toiletten, an Türklinken etc! Und deine Kinder bekommen "ihre notwenigen Keime" sicher auch so ab!! Da würde ich mir keine Sorgen machen.

Gesichtszuckungen, zitternde Hände und erweiterte Pupillen?!

Liebe Community,

Ich habe vor wenigen Wochen einen Mann kennengelernt der mir sehr gefällt und auch er hat Interesse an mir. Allerdings hat er starke Gesichtszuckungen, also ich weiß leider nicht wie ich das sonst nennen soll, seine Lider, sein Mundbereich, sein gesamtes Gesicht zuckt unkontrolliert bei ihm, meist wenn er es nicht bewegt, also entspannt. Auch seine Hände zittern meist leicht und bisher hatte er auch immer sehr große Pupillen. Ich kenne ihn noch nicht lange genug um ihn zu fragen woher das kommt und ich würde es auch auf jeden Fall akzeptieren in einer Beziehung oder Freundschaft. Aber natürlich frage ich mich schon woher das kommen kann, denn ich habe keine Ahnung ob das eher mit einer Krankheit (vielleicht sogar einer schlimmeren?) zu tun hat oder mit Drogen etc. Deswegen wollte ich hier einfach mal fragen, vielleicht kennt sich hier ja jemand ein bisschen aus mit diesen Merkmalen und hat ne Idee, denn wenn es was schlimmeres ist...möchte ich da vorher auf jeden Fall ganz gerne drauf gefasst sein um dann auch angemessen darauf zu reagieren falls er irgendwann mal mit mir darüber spricht. Also nochmal diese Zuckungen sind nicht das was jeder von uns mal hat, wo das Augenlid mal flattert oder so, diese Zuckungen sind stärker und fast immer da, außer wenn er redet. Freue mich über jede Idee! LG

...zur Frage

Um was könnte es sich auf der Stirn handeln?

Guten Morgen miteinander,

mittig auf meiner Stirn hat sich jetzt innerhalb fünf Jahren eine tiefere Delle gebildet, sowie an der Nasenspitze. Hat jemand eine Idee was es sein könnte? (Siehe Bild) auf meinem Hinterkopf habe ich auch eine etwa 20cm tiefe Delle erhalten. Zusätzlich kommen ständig im Gesichtsbereich eingerissene Mundwinkel (auch ohne Eisenmangel), rote Flecken unter der Haut und am aller meisten belastet mich optisch die Landkarten-und Faltenzunge (dem net will ich diese Fotos ersparen^^) habe jetzt im Februar einen Hautarzttermin und jetzt schon wieder Bange nicht ernst genommen zu werden, da ich noch jünger bin und den Ärzten einen gesund aussehenden Eindruck verschaffe. Musste mir auch vom Rheumatologen anhören, dass alles nur psychisch ist und Gesunde hätten auch antinukleäre Antikörper (höchst gemessene waren bei 1:2560 bis her). Bin echt verzweifelt :( der Alltag mit den ständigen Gelenkschmerzen, Müdigkeit, Atemnot fällt mir sehr schwer mit meinen Kindern. Ich mache aber immer weiter und sie schenken mir viel Kraft :)

:)

...zur Frage

Bin ich depressiv oder hängt das nur mit der Pupertät zusammen?

Am besten ich sage zuerst etwas zu mir:

Also ich bin ein 15 Jahre altes Mädchen, gehe auf ein Gymnasium und wiege ca. 60kg bei einer Größe von 1,66m. Seit fast 2 Jahren habe ich immer wieder Stimmungsschwankungen und oft kommt ein Stimmungstief, vor allem Abends dazu. Ich bin laut meinem BMI nicht Übergewichtig, jedoch kommen von meinen beiden Geschwistern immer Kommentare wie: "Nimm mal ab." "Du bist ja auch die kleine Fette." etc. Ich hasse es zu weinen oder ähnliches und lasse mir nicht anmerken, wie sehr mich diese Kommentare verletzen und wie sich in mir immer etwas zusammen zieht wenn ich sowas höre. Mein Vater hat meine Mutter betrogen (heimliche Freundin), rückt aber mit der Sprache nicht raus. Ich weiß jedoch so gut wie alles bis hin zum kleinsten Detail, weil meine Mutter meint, dass sie mit mir am besten von uns 3 Kindern reden kann (Mein Bruder ist 11 und meine Schwester ist 17) und mit der Trennung an sich habe ich kein Problem, weil es mir eigentlich so ziemlich am Arsch vorbei geht, was meine Eltern und die Scheidung angeht. Jedoch mache ich mir natürlich Gedanken über alles, was mir erzählt wir und ich merke, dass mich die Sachen langsam anfangen zu belasten. Abends kommen die Gefühle immer hoch, da man dann ja meiner Meinung nach am besten Nachdenken kann und mir schwirren dann einfach viel zu viele Gedanken durch den Kopf. Mit all diesen Gedanken werden immer wieder und immer öfter Selbstmordgedanken mit angespült und ich stelle mir verschiedene Arten vor, wie ich mich umbringen könnte und ordne diese Kategorien zu wie welche am wenigsten weh tun, wo man am meisten spürt und wie mich meine Familie vorfinden würde. Auch stelle ich mir vor, wer alles zu meiner Beerdigung kommen würde und wie Leute in meinem Umkreis auf meinen Tod reagieren würden. Manchmal überkommen mich Selbstmordgedanken auch über den Tag (Tagträumereien), jedoch treten sie halt gehäuft gegen Abend auf. Außerdem habe ich das Gefühl, dass ich immer unter Strom stehe und ununterbrochen Stress ausgesetzt bin, wo durch ich mir meist meine Nägel und meine Nagelhaut abkaue (Hin und wieder auch mit Nadeln, Scheren, Zirkeln...) und ich kann damit einfach nicht aufhören. Manchmal hatte ich immer wieder Schübe,an denen ich mich geritzt habe und ich bin mir nicht sicher ob die Sache mit den Nägeln und der Nagelhaut auch zur Selbstverletzung gehört. Schulische Probleme habe ich auch. Meine Noten sind so ziemlich im Mittelmaß: Viele 3, ein paar 4 ein paar 2, jedoch sind alle meine Freunde besser und es deprimiert mich einfach, immer die Schlechteste zu sein obwohl ich lerne. Manchmal spüre ich auch, wie ein gewisser, ziemlich starker Hass auf meine Freunde und meine Familie in mir aufbrodelt. Eine starke Unzufriedenheit mit meinem Körper, meinem Verhalten, meinem Charakter und meinen Freunden kommt hinzu welche mich ungemein stören.

Habt ihr eventuell einen guten Rat für mich?

...zur Frage

neutrale Meinung

So das wird jetzt ein langer Text. Wo soll ich nur anfangen?

Unser Sohn ist 3,11 Jahre alt. Sein Lieblingsthema ist Dinosaurier. Er spielt es sehr viel. Das Problem im Kindergarten findet er niemanden der sich auch dafür interessiert. So hat er Schwierigkeiten Freunde zu finden. Er lässt sich nicht wirklich auf das Spiel der anderen Kinder ein. So steht er oft alleine da. Geht aber gerne hin. Mit den gleichaltrigen Kindern kann er nicht anfangen, da er kopfmässig weiter ist. Auch hat er einen reichen Wortschatz. Wir lesen sehr viel. Er weiss alles über Dinos und behält sogar Dinge die wir als Eltern vergessen. Ich habe nur Angst das er ein Einzelgänger wird. Auch die Erzieher meinen ich sollte mal die Dinobücher wegpacken. Nun ist es nicht so das wir nicht auch tausend andere Bücher mit ihm lesen. Wir eröffnen ihm eigentlich sehr vielseitige Möglichkeiten. Was soll ich machen, das Thema dominiert nunmal im Moment. Außerdem ist er ein "kopfkind". Macht sich viele Gedanken oder bemerkt kleinste Veränderungen. Er war immer schon recht anspruchsvoll und anstrengend. Schreibaby bis zum 5.Monat. Schläft wenig. Ist wie ein Schwamm. Malt altersentsprechend gut. Hat Grosse Probleme mit der Motorik. Unsicher beim klettern und turnen. Beim letzten Elternsprechtag sagte man mir er wäre nicht Kind genug und das mit den Dinos wäre nicht normal und er macht sich zu viele Gedanken. Wie soll ich damit umgehen? Ist mein Kind nicht normal? Haben wir was falsch gemacht? Bin verzweifelt und mache mir Sorgen. Entschuldigung wenn das etwas durcheinander ist, ich bin besorgt. Liebe Grüße

...zur Frage

Sehr empfindliche Haut - mit welchen Produkten am Besten pflegen? (männlich)

Hallo!

Ich bin 21 Jahre alt, männlich und bräuchte ein paar Tipps zur Gesichtshautpflege.

Ich habe seit Ewigkeiten leichte bis mittelschwere Akne, die in den Jahren über mein ganzen Gesicht gewandert ist (Stirn -> Oberlippe -> Kinn -> Wangen...). Die anfangs verschriebene Skinoren-Salbe hat nie vel gebracht, Actipur hat immer nur in den ersten paar Wochen Wirkung gezeigt, danach war alles wie vorher.

Mittlerweile benutze ich Epiduo und bin sehr zufrieden. Die meisten Pickel sind weg, viele werden in der Entstehung verhindert. Dennoch kommen immer wieder größere Pickel gegen die die Salbe nichts ausrichten kann. Sie schmerzen sehr stark und hinterlassen meistens Narben. Eine Zeit ganz ohne Pickel gibt es eigentlich nie.

Im Moment habe ich noch folgende Symptome: - sehr fleckige Haut (wohl Narben und dergleichen) - vor allem die Wangen sind extrem trocken, rau und gereizt - sehr viele Pickel an Kinn und Kiefer

Zu meiner Haut im Allgemeinen: - ich habe eher eine Mischhaut. Wangen sind wie gesaagt immer sehr trocken, T-Zone leicht fettig, aber nicht sonderlich stark. Mit fettiger haut habe ich eher weniger probleme, was aber auch am häufigen Waschen liegen könnte

wie ich bisher meine Haut pflege: - Epiduo abends auf Pickel und entstehende Pickel - mindestens 2x am Tag mit einer billigen Waschlotion aus dem Drogeriemarkt das Gesicht waschen (auch immer wenn ich von längerer Zeit draußen nach hause komme) - überhaupt sehr oft das Gesicht kurz mit Leitungswasser waschen und vorsichtig mit einem separaten Handtuch abtrocknen (mehr abtupfen) - jegliche Berührung meines Gesichts außer mit einem sauberen Handtuch vermeiden - wenn die Haut besonders rau ist benutze ich eine billige 08/15-Feuchtigkeitscreme aus dem Drogeriemarkt (funktioniert eigentlich ganz gut, ich bin mir nur sehr unsicher ob die meiner Haut bei öfterem Anwenden so gut tut...) - ich hate von Dermasence Mousse Reinigungsschaum und Phytosabal, aber ich hatte nie den Eindruck dass das was nützt, hat eher die Haut ausgetrocknet und angegriffen

Welche Produkte/ Produktserien gibt es (die mich keine 50€ im Monat kosten und meiner Haut mehr schaden als nützen) die meine Haut weicher, glatter und angenehmer machen und vielleicht auf längerfristige Sicht sogar die Haut optich gleichmäßiger und besser machen?

Ich habe das Gefühl dass besonders die Epiduo-Creme zwar gut gegen Pickel hilft, meine Hau aber sehr angreift.

Außerdem bin ich überzeugt davon, dass die vielen Pickel in der Kieferregion vom Schlafen und dem Kopfkissen kommen. Auf dem Rücken schlafen funktioniert nicht, Handtuch unterlegen auch nicht, dafür bewege ich mich im Schlaf viel zu viel. Gibt es da irgendwelche bestimmten kopfkissenbezüge die man häufig wechseln kann?

...zur Frage

Bin ganz oft müde,obwohl ich viel schlafe und habe seit kurzem jeden Morgen Nasenbluten....

Vor ein paar Tagen hab ich mal den Blutdruck gemessen. Er lag bei 109/62 Puls 107. Einen Morgen später war er 104/69 Puls 94, am nächsten Morgen 102/68 Puls 90 und heute war er 101/66 Puls 87 und später hab ich nochmal gemessen da war er 107/ 67 Puls 89. Kann es sein, dass ich da schon ein paar Jahre habe, denn die Müdigkeit habe ich auch schon lange und keiner kommt auf die Ursache der Müdigkeit?Habe gelesen es ist eine Nebenwirkung und morgens merke ich seit ein paar Tagen deutlich, dass was nicht stimmt. Komme schlecht aus dem Bett, bin müde, über den Tag auch oft müde und habe morgens oft kalte Füße und manchmal kalte Hände. Ab und an wird mir schwindelig, wenn ich sitze und zu schnell aufstehe. Was ist los? Kann die Müdigkeit vom Blutdruck kommen und das Nasenbluten? Ich gehe ins Fitnessstudio,schlafe genug, ernähre mich gut, bin klein und schlank. Wäre es gut, wenn ich zum Arzt gehe?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?