Sollte man seine Tampons bei jedem Toilettengang wechseln?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo! Nein, einen Tampon braucht man nicht bei jedem Toilettengang wechseln. Dazu müsste die Periode schon sehr stark sein.

Wenn ein Tampon zu häufig gewechselt wird, wenn er noch nicht vollgesaugt ist, kann das den Vaginalwänden sogar schaden. Die Vagina benötigt ein feuchtes, saures Klima und durch zu häufiges Wechseln trockener Tampons könnte sie gereizt werden und das begünstigt die Keimbildung, da die Abwehr dadurch geschwächt ist.

Nein, vor allem nicht, wenn Du sehr häufig auf die Toilette musst. Das Herausziehen ist ja dann schon unangenehm, denn es rutscht nicht richtig.

Hallo MonopolyHund!

Eigentlich mußt du nicht bei jedem Toilettengang wechseln, Scheide und Harnröhre sind voneinander getrennt. Wenn du es dennoch tust kann es sein das der Tampon noch nicht richtig vollgesogen ist, du entfernst ihn eher schwierig und hast natürlich auch beim Einführen eines neuen dasselbe Problem. Wenn du deine Periode schon länger hast weißt du wie das abläuft und wie viele Stunden du auskommst ohne wechseln zu müssen, das ist meist nicht an allen Tagen gleich, anfangs mußt du häufiger wechseln, gegen Ende kannst du etwas länger warten.

Alles Gute!!

Unbekannte Darmprobleme, Wer kann helfen?

Vor einer Woche wurden Gallensteine bei mir festgestellt. Habe es einfach so hingenommen, den die Schmerzen waren sehr erträglich und bis zum nächsten Arzttermin mußte ich ohnehin mindestens eine Woche warten.

Nun wachte ich Freitag mit Unterleibsschmerzen auf, was mich dazu bewog mich nochmals hinzulegen. Nachmittags war dann Ruhe, gegen Abend tauchten sie erneut auf, begleitet von einem vernehmlichen Gluckern und brummeln im Darm. Speziell beim Rauchen spürte ich den schmerz deutlich, aber auch nach dem Essen.

Samstag früh war der Schmerz nur dumpf da und das gluckern weg. Also habe ich ganz normal gegessen. Danach ging es wieder los. Irgendwann nahm ich eine Schmerztablette aber wohl zu spät. Den kurz danach wurden die Schmerzen so heftig das ich wimmernd auf meinem Sofa lag. Dauerte etwas bis es minimal besser wurde und ich mich aufs Klo schleppte. Dort hatte ich etwas Luft zu lassen und normalen Stuhlgang. weder zu hart noch zu dünn. Nur eben grauweiß, was aber wohl wegen der Gallensteine kommt.

Seitdem auf Schonkost gesetzt. Samstag nur Tee und 1 teller Hühnersuppe, viel Schlaf. Sonntag dann 2 Bananen, 1 Teller Reis mit etwas Soße und Tee Montag 2 Bananen, 1 Teller Reis mit Soße und stilles Wasser

Die Schmerzen waren auch Sonntag wie auch heute vorhanden. gedämpft und nur eine Weile nach dem Essen minimal stärker, lösten sich aber mit etwas feuchtem Pups bei Toilettengang wieder auf.

nach längerem Sitzen. (1 Stunde, maximal 2) tut es auch wieder schmerzen wenn auch nur ganz dumpf so schmerzt es dann aber auch direkt über dem Hintern.

Das gibt sich meist erst nach längerem ruhigen liegen wieder.

Nun weiß ich nicht mehr was ich machen soll. Und trau mich auch nicht wirklich zu essen. Obwohl ich Appetit habe. Essen tu ich jetzt nur weil ich zu sehr Hunger habe. Und trotzdem nur wenig, siehe oben.

Hat jemand einen Rat oder tipp? oder kennt es vieleicht sogar.

hatte sonst nie wirklich Probleme mit Magen-darm.

lg Caila

...zur Frage

Wie häufig muß man den Tampon wechseln?

Wenn die Blutung nicht mehr so stark ist kann man die Tampons ja viel länger benutzen.Aber ab wann sollte man sie wechseln um zu verhindern daß es zu keimig wird?

...zur Frage

Welche Empfehlungen für östrogenbetonte Pillen gibt es?

Ich habe mit meiner Pille "Harmonette" das Problem der Scheidentrockenheit und – wahrscheinlich damit verbunden – eine größere Infektionsanfälligkeit. Jetzt hab ich gelesen, dass diese Nebenwirkungen bei gestagenbetonten Präparaten auftreten und will deshalb auf eine östrogenbetontere Pille wechseln. Gibt es da Empfehlungen? Mein Frauenarzt hat mir eine Probepackung der neuen "Qlaira" mitgegeben, ich bin allerdings skeptisch, da diese gerade erst neu auf den Markt gekommen ist und die Hormone hier außerdem sehr hoch dosiert sein sollen. Welche Alternativen gibt es? Und zu den östrogenbedingten Nebenwirkungen: Stimmt es, dass man bei einem östrogenbetonten Präparat häufig an Gewicht zunimmt? Dann wäre das ja auch nicht so ideal.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?