Sollte man seine Tampons bei jedem Toilettengang wechseln?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo! Nein, einen Tampon braucht man nicht bei jedem Toilettengang wechseln. Dazu müsste die Periode schon sehr stark sein.

Wenn ein Tampon zu häufig gewechselt wird, wenn er noch nicht vollgesaugt ist, kann das den Vaginalwänden sogar schaden. Die Vagina benötigt ein feuchtes, saures Klima und durch zu häufiges Wechseln trockener Tampons könnte sie gereizt werden und das begünstigt die Keimbildung, da die Abwehr dadurch geschwächt ist.

Nein, vor allem nicht, wenn Du sehr häufig auf die Toilette musst. Das Herausziehen ist ja dann schon unangenehm, denn es rutscht nicht richtig.

Hallo MonopolyHund!

Eigentlich mußt du nicht bei jedem Toilettengang wechseln, Scheide und Harnröhre sind voneinander getrennt. Wenn du es dennoch tust kann es sein das der Tampon noch nicht richtig vollgesogen ist, du entfernst ihn eher schwierig und hast natürlich auch beim Einführen eines neuen dasselbe Problem. Wenn du deine Periode schon länger hast weißt du wie das abläuft und wie viele Stunden du auskommst ohne wechseln zu müssen, das ist meist nicht an allen Tagen gleich, anfangs mußt du häufiger wechseln, gegen Ende kannst du etwas länger warten.

Alles Gute!!

Komisches Gefühl... Nieren nach Kontrastmittelgabe noch ok?

Hallo :) Ich war gestern beim MRT vom Kopf mit Kontrastmittel. Ich hab es an sich sehr gut vertragen, mir wurde nur kurz warm und ein hatte Druckgefühl auf der Blase. Aber keine Übelkeit oder sonstiges.

Ich hab gestern ungefähr 3 1/3 Liter getrunken um das auch so schnell wie möglich wieder aus dem Körper rauszuspülen. Man soll ja auch danach viel trinken. ABer war das vielleicht zu viel? :O Heute hab ich ebenfalls so viel getrunken.

Und ich bin eigentlich jemand der gar nicht mal so viel trinkt und nur 2-3 mal pro Tag aufs Klo geht :D also eh etwas ungewohnt.

Aber eigentlich sollte doch alles wieder draußen sein oder ?

Bin doch etwas in Sorge um meine Nieren.

Ich hab seit heute abend das Gefühl meine Nieren drücken etwas und tun ein wenig weh... weiß aber nicht ob das Einbildung ist oder überhaupt möglich ist, angeblich haben die Nieren ja irgendwie kaum Schmerzfasern. Weiß jemand wie das mit den Nierenwerten aussieht, sollte man die vielleicht sicherheitshalber nach dem MRT nochmal checken lassen? Mein Kreatininwert lag vor 2 Wochen bei 0,7 mg/dl und GFR aus MDRD-Formel (GFR W) bei 115.

Kann ich das nochmal überprüfen lassen, ich frag mich ob das mein Hausarzt einfach so macht. :/ Weil ja vor kurzem erst mein Blut komplett untersucht wurde. Oder wär das gar nicht nötig ??? Vielleicht weiß ja jemand etwas, danke für jede Antwort :)

...zur Frage

zwei mal Blut im Urin, alter 22

21.04 Jetsky gefahren von 9.30 – 10.30 Am Abend ca. 17.00 schmerzen am Rücken über den Po, allgemeines Unwohlsein Um ca.21 Uhr erste Aspirin aus dem Tütchen. Sehr schlecht geschlafen, Kopfschmerzen, zunehmend starke Rückenschmerzen über den Po und allgemeines Unwohlsein. Gegessen: scharfe Pasta, am Abend Steak mit Pommes und Salat Getrunken: Wasser, Bananen Milchshake, Hefe Bier

22.04 ganzen Tag im Bett gelegen, wenig schlaf, starke schmerzen am unteren Rückenbereich und starke Kopfschmerzen. Gegessen: drei Äpfel einen Teller Pasta. Getrunken: Leitungswasser und Tee Medizin einnahmen: 1x Aspirin am morgen und mit Einnahme von Medidonzin begonnen. Am Abend Gegen 7 Uhr ins Bettgelegt mit Pulli, langer Hose, Strümpfen und Zugedeckt gefroren jedoch bei Fieber, gegen 8.30 Blase entleeret Urin 2/3 klar 1/3 zum Schluss nur Blut mit brennenden Schmerz( das erste mal im Leben). Danach wieder ins Bett gelegt, den Pulli ausgezogen, sehr hohe Körper Temperatur, Bauch sehr Warm.

23.04 morgens verschwitzt aufgewacht und um 8.00 erster Gang aufs Klo, Blase entleeren, Urinfarbe braun gelblich, ungenehmer Geruch um 11uhr ca. erster Stuhlgang normal, Urin normal 12.35 erstellen von Urinprobe, Urin normal leicht gelblich gefärbt, Urinprobe wieder entleert. Getrunken: Cola 1 Liter , 1Glas Leitungswasser erste Mahlzeit: 13.15 Brötchen mit Honig und einen Apfel Allgemeiner zustand: spürbare Besserung, leichte Kopfschmerzen mit Verlagerung in den hinteren Bereich des Kopfes, leichte Bauchschmerzen, abgenommene Rückenschmerzen , manchmal sehr starkes stechen im rücken, leichtes Unwohlsein

...zur Frage

Sind meine Schuldgefühle berechtigt oder bin ich ein Opfer der Medizin?

Hallo, vor einigen Monaten wurde bei mir ein Abszess am Rücken festgestellt. Der Hausarzt überwies mich zum Chirurgen. Dieser stellte fest, dass es für eine OP zu spät wäre. Dafür hat er mir dann einmal pro Woche einen neuen Verband mit Ichothon-Salbe angelegt, welcher den Abszess hinausziehen sollte. Nach 7 oder 8 Wochen war dann zum Glück alles okay. Nun habe ich vor einigen Tagen eine starke Schwellung unter der Haut, recht von der linken Leiste festgestellt. Das Geschwulst befindet sich ca. 2cm rechts vom linken Oberschenkel und ca. 4 cm links vom oberen Ansatz meiner Männlichkeit. Ich wollte den Hausarzt konsultieren, aber der ist in Urlaub. Nach einigem Zögern bin ich dann zu seiner Vertreterin, einer anscheinend noch recht neuen und jungen Hausärztin gegangen. Natürlich mit einigen Hemmungen wegen der Erkrankung an und für sich und der etwas delikaten Stelle. Nachdem ich mein Problem und meine Befürchtungen (Tumor, bösartiges Geschwür etc.) geschildert hatte, forderte die Ärztin mich recht forsch auf: "Na, dann zeigen Sie mal". Daraufhin ließ ich die Hose runter und schob meine Unterhose ein Stück weit nach rechts (mein P. war natürlich noch von der Unterhose bedeckt), so dass die Verdickung/Schwellung unter der Haut zu sehen war. Sie tippte einmal kurz mit dem Finger darauf und meinte dann, dies wäre ein Abszess und ich solle in der Apotheke eine Salbe kaufen, die den Abszess hinauszieht. Ich war etwas ratlos, da ich mediz. Laie bin und keine Erfahrung mit dem Anlegen von Verbänden habe. Dazu noch an einer Stelle, die durch Bewegungen beim Gehen vermutlich schnell den Verband oder das Pflaster verrutschen lässt. Auf meine Nachfrage gab Sie mir aber keine Tipps, welche Art von Verbänden oder Techniken ich verwenden sollte. Ein Rezept erhielt ich auch nicht, sondern musste die empf. Salber im Kopf behalten. In der Apotheke gab man mir dann die Ichothon-Salbe, die ich vor ca. 1 Jahr auch schon von dem Chirurgen erhalten hatte. Jetzt fühle ich mich etwas allein gelassen. Wie gesagt, mit dem Auftragen von Verbänden habe ich keinerlei Erfahrungen. Und wenn ich täglich den Verband wechsle, müsste sich dann nicht eigentlich mal ein Arzt anschauen, wie der Abszess aussieht? Meine Frage: liegt es mir, hätte ich eine Vertretungsärztin nicht mit diesem Problem behelligen dürfen? Hat Sie mich, einen völlig fremden Patienten, vielleicht für einen Exhibitionisten gehalten? Oder hat die Ärztin sich alles etwas zu einfach gemacht im Vergleich mit meinem Hausarzt und dem Chirurgen vor ca. 1 Jahr? Und soll ich den Abszess jetzt wirklich in Eigenregie behandeln? Oder noch einen anderen Vertretungsarzt aufsuchen?** Und warum habe ich zum 2.Mal in 1 Jahr einen Abszess?** Was wäre gewesen, wenn eine Frau das gleiche Probleme gehabt hätte: würde Ihr dann die Ärztin oder eine Arzthelferin den Verband wechseln? Und bei mir nicht, weil ich männlich bin und kein Stamm-Patient in dieser Praxis? Für Antworten und Tipps: danke im Voraus!

...zur Frage

Vermehrt Urinverlust durch Inkontinenztampon?

Hallo, ich bin weiblich und 62 Jahre alt. Leide seit 3 Monaten unter Inkontinenz. War beim Neurologen, Frauenarzt, Allgemeinarzt - keiner hat organisch was gefunden. Der Urologe hat eine Blasensenkung festgestellt, meint es ist eine überaktive Blase.

Allerdings sprechen nach 8 Wochen die Vesikur 10mg Tabletten noch immer nicht an. Der Heilpraktiker hat aber mit Akkupunktur eine Besserung erreicht. Nun war ich noch in einem Kontinenz-Zentrum (Klinik). Dort meinte der Arzt ich hätte eine Scheidensenkung. Außerdem wären alle Untersuchungen der anderen Ärzte nicht vollständig. Er will alles nochmal von vorne machen (Blasenspiegelung, Blasendruckmessung, Blase röntgen), kann aber nicht sagen ob es hinterher noch schlechter ist mit der Blase.

Ich habe das Gefühl hier geht es nur ums Geld. Er spricht von einer Belastungsinkontinenz, obwohl ich weder bei Husten, Niesen, Heben, usw. keinen Urin verliere. Kurzerhand hat er mir einen Inkontinenztampon eingeführt. Diesen soll ich mehrere Tage testen. Ab dem Zeitpunkt hatte ich plötzlich kein Gefühl mehr wann ich zur Toilette muss. Außerdem lief nun der Urin ständig in die Vorlage. Habe nach 4 Std. diesen Tampon entfernt weil sich alles stark verschlechterte. Aber nun läuft es sogar nachts im liegen.

Kann das von dem Tampon kommen? Gibt es hier wieder eine Besserung?

...zur Frage

Kann die Blase platzen?

Meine Oma hat behauptet, es kann passieren, dass die Blase platzt, wenn man zu lange nicht auf Toilette geht. Stimmt das? Das hört sich etwas absurd an ehrlichgesagt..

...zur Frage

Muss ständig aufs klo Wasser lassen was kann ich tun (mann)

Ich brauch mal einen Rat. Ich habe das Problem, dass es Tage gibt, an denen ich ständig Wasserlassen muss... und zwar ca alle 25 Minuten und ich muss dann wirklich..obwohl ich eigentlich nicht viel getrunken habe. das geht dann ca 2 Stunden so manchmal auch länger... Ich habe mal versucht herauszufinden, ob es mit bestimmten Getränke zusammenhängt, aber es kommt ganz unabhängig davon vor. Es hat auch nichts mit Stress zu tun, es passiert auch am Wochenende oder im Urlaub.. eigentlich jederzeit.

es passiert zb beispiel sehr oft wenn ich morgens 2 tassen kaffe trinke dann eine stunde später geht die klo renerei los oder wie gerade vor einer stunde,hab ich eine viertel wassermelone gegessen nun war ich schon 3 mal auf den klo

auch wenn ich mit kumpels unterwegs bin und ich 3 bier habe, gehts los muss dann ständig wasser lassen,meine freunde lachen mich da immer aus da ich so oft aufs klo muss,

habe auch riesige angst,fahren demnächst auf ein rock konzert,wo auch bier getrunken wird,aber wie soll ich den das aushalten wenn ich ständig aufs klo muss,und auf ein konzert ist das immer sehr schlecht,wenn mann da eine Toilette aufsuchen muss gibt es da irgentwelche Medikamente

oder habt ihr tipps für mich

Danke für die Hilfe! schönes wochende

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?