Sollte man Sandkastensand regelmäßig austauschen?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Meine Kinder haben immer in offenen Sandkästen gespielt und sie sind nicht krank geworden. Austauschen würde ich den Sand, wenn ich Verunreinigungen bemerken würde, wenn es darin krabbelt und lebt. Natürlich muss man auch die Befindlichkeit der Kinder beachten. Wenn es nichts Ungewöhnliches gibt, dann ist es auch unbedenklich. Weißt du wo wir als Kinder immer gespielt haben und was wir alles gegessen haben und wir waren fast nie krank und Allergien gab es kaum welche.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
klara 27.06.2013, 16:31

Ja, so dachte ich es mir auch. Zu steril ist ja erwiesenermaßen auch nicht gut. Ab und zu krabbelt mal eine Ameise oder Käfer durch den Sand, aber das sind ja keine Verunreinigungen, sondern machen dem Kleinen Spaß. Dann füllen wir denn Sand einfach nur auf. Danke dir!

0

Da du die Sandkiste abdecken kannst, können Katzen die Sandkiste auch nicht als Katzenklo benutzen, darum brachst du den Sand auch nicht austauschen

Ansonsten hat man früher immer gesagt Dreck reinigt den Magen, wir haben früher auch immer im Dreck gespielt und ich bin der Meinung wir waren früher gesünder als die Kinder heute. Es gab weniger Allergien und Asthma bei Kindern

Ich kann mich an meine Kindheit erinnern, ich habe zu gern im Baggermatsch gespielt. und das hat nicht geschadet.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Spielende Kinder stecken gerne alles in den Mund - auch den Sand im Sandkasten. Aus diesem Grunde haben hier Hygiene und Sauberkeit höchste Priorität. Grundsätzlich empfiehlt es sich, den Spielsand einmal jährlich - am besten im Frühjahr - komplett auszutauschen. So ist die Gesundheit der Kleinen am besten geschützt. Auch dann, wenn der "Sandkuchen" mal wieder besonders gut schmeckt.

In jedem Fall sollte verhindert werden, dass Katzen oder Wildtiere ihre Spuren dort hinterlassen. Aber auch wenn der Sandkasten zum Schutz davor abgedeckt wird, kommt es im Laufe der Zeit zu Verunreinigungen. Herabfallendes Laub und Pflanzenreste sowie Pollen, Pilzsporen und Verbrennungsabgase aus der Luft gelangen trotzdem dorthin. Und so sammeln sich unbemerkt Keime, Schadstoffe und Schwermetalle an. Da hilft nur ein regelmäßiges Auswechseln des Spielsandes.

http://www.heimwerker.de/garten/gartenpflege-und-pflanzen/sandkasten-bauen/spielsand-sandkasten-sandkastensand.html

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo klara,

natürlich können sich Bakterien und dergleichen ansammeln. Aber das ist nun mal so in der Natur und das härtet auch deinen Kleinen ab. Also bitte nicht alles steril halten und auch mal Schmutz an die Kinder kommen lassen ;-).

Viel Spaß im Sandkasten!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
klara 27.06.2013, 16:32

Da hast du recht, strenge Sterilität schadet ja eher und ist dem Immunsystem nicht zuträglich. Danke

0

Hey, Dreck macht Speck. Mein Lieblingsessen war früher Gras. Lass deinen Sohn so viel Sand essen, wie er mag. Er wird schon merken, wenn es zu viel war :D Lass ihn seine eigenen Erfahrungen machen. Das erspart ihm später einige Krankheiten, weil dadurch sein Immunsystem gestärkt wird. Allerdings solltet ihr natrülich darauf achten, dass da jetzt nicht gerade Katzenknoddel oder so etwas ähnliches drinne liegen Liebe Grüße

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ein Austausch ist wichtig , wenn Katzen oder Hunde in den Sandkasten gehen und dort z.B. reinpinkeln.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
klara 27.06.2013, 16:33

Das kommt nicht vor. Danke dir

0

Was möchtest Du wissen?