Sollte man einmal jährlich zum Hautarzt?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Man sollte mindestens alle zwei Jahre zum Hautarzt, um ein Hautkrebs-screening durchführen zu lassen. Der Hausarzt hat dafür nicht die richtigen Instrumente. Allerdings bezahlt die Krankenkasse nur einen Teil der Untersuchung.

Der Hausarzt braucht dafür auch kein Dermatoskop, was übrigens in den meisten Hausarztpraxen trotzdem zu finden sein dürfte.

Der Hausarzt beurteilt beim 2jährlichen Hautkrebsscreening vorhandene Veränderungen nach verschiedenen Kriterien und unterscheidet zwischen "unkritisch" und "kritisch". Patienten mit kritischen Hautveränderungen werden zur genauen Diagnosestellung und ggf. Einleitung einer Therapie zum Dermatologen (Hautarzt) überwiesen.

0

Richte Dich doch einfach danach, was die GKV zahlt: alle zwei Jahre kannst Du Dich gründlich vom Scheitel bis zum großen Zeh beim Hautarzt durchchecken lassen. Selbstverständlich hast Du jederzeit die Möglichkeit, auch zwischendurch eine oder mehrere "verdächtige" Hautveränderungen dort prüfen zu lassen. Ich nehme doch an, daß Du auch selbst auf Hautveränderungen achtest. Das ist, wenn man nicht zu Muttermalen oder Leberflecken neigt, recht einfach. Daher halte ich einen Zweijahresabstand bei Beschwerdefreiheit für ausreichend.

Hallo...genauso soll es sein: alle 2.Jahre zur Vorsorge und bei auffälligen,nicht einschätzbaren Hautveränderungen sofort! LG

Was möchtest Du wissen?