Sollte jeder mal zu einem Gerinnungsspezialisten gehen?

1 Antwort

Antwort zu Deiner Überschrift: "Nein....." Den Rest der Geschichte verstehe ich allerdings nicht. Dieser "Spezialist" müßte die Oma ja persönlich gekannt haben.

Thrombose im oberschenkel

Hallo,

Also ich hab jetzt schon öfter gelesen, dass die anti-Baby Pille das thrombise Risiko erhöht und es je nach Pille hoch oder weniger hoch ist. Habe gestern dann eine sehr informative Seite gefunden und gesehen das meine Pille (lamina20) zu den Pillen gehören die das höchste Risiko haben. Da ich mich nie so wirklich damit beschäftigt hab und auch nie von meiner FA darüber informiert wurde, habe ich erstmal nachgeschaut was eine Thrombose ist. Nun habe sehr doll Angst das ich sowas habe. Ich hab schon seit ein paar Wochen Schmerzen im linken Oberschenkel. Naja es sind nicht wirklich schmerzen, eher ein ziehen (früher sagte man immer das Bein wächst). Ich schaffe es leider nicht vor Freitag zum Arzt und wollte deshalb wissen ob es eine Thrombose sein könnte? Hat jemand von euch selbst mal sowas durchgemacht?

Danke :)

...zur Frage

Wie schnell oder langsam entwickelt sich eine Lungenembolie?

Wenn man eine Lungenembolie bekommt , geht das schnell, also sofort, dass man Symptome bekommt, oder langsam (so über Tage oder so)? Ich frage, weil ich zB auch bei Thrombose dachte, das wäre eine Sache, die ganz schnell passiert und dann heftig wehtut.. bei meiner Mutter ging das aber eher langsam los. Gibt es spezielle Tätigkeiten oder Momente, in denen eine Lungenembolie auftritt? Ich meine zB bei Bewegung oder ähnlichem?

...zur Frage

Thrombose durch Hämatom am Oberarm (Innenseite)

Hallo, ich wurde am Samstag, also fast vor einer Woche am linken Oberarm auf der Innenseite gebissen. Zunächst war alles soweit in Ordnung. Ich habe zwar einen riesigen Bluterguss bekommen, aber sonst war alles OK. Mittlerweile habe ich jedoch starke Schmerzen, die bis in die Schulter ausstrahlen und auch in der Achselhöhle. Jetzt habe ich echt Angst vor einer Thrombose. Ich war beim Notarzt, der sagte jedoch, dass eine Thrombose zu 100% ausgeschlossen wäre und das die für eine Thrombose relevanten Blutgefäße nicht an der Innenseite des Arms lägen... Aber er hat sich den Bluterguss nur angeschaut und keine Test o. ä gemacht. Was meint ihr?? Grüße

...zur Frage

prophylaktische chemo möglich ?

Ich bin 20 jahre alt habe seit 1 jahr pap 3d hpv 16 high risk hatte schon 2 konisationen und condylome nach 3 operationen noch immer da habe aldara genommen hat auch nicht geholfwn meine mutter hat die gebäemutter raus bekommen da sie schon das 2 mal krebs hatte. Meine 2 tanten hatten brust krebs und meine oma eierstock krebs ich bin fertig und kann nicht mehr jetzt auch noch knoten in der brust Ich habe am mittwoch einen teemin in linz beiden Schwesteen zur Dysplasie sprechstunde Ich kann nicht mehr deshalb würde ich gerne wissen ob es möglich wäre eine prophylaktische chemo zu machen. Ich weiß ich bin noch jung aber ich kann nicht mehr.

...zur Frage

Thrombose trotz Spritzen und Strümpfe?

Ich bin sehr beunruhigt und hoffe auf deinen Rat.

Vor ca. 2 Wochen hatte ich eine Knie-OP und war 5 Tage im Krankenhaus, wo ich Thrombosespritzen bekam aber keine Strümpfe. Seitdem ich zu Hause bin, nehme ich weiterhin die Heparin-Spritzen und trage Kompressionsstrümpfe, letzteres da es mein Doc angeordnet hat und es mir auch sicherer ist. Was mich beunruhigt ist ein Gefühl von Schwere im operierten Bein, das trotz Strumpf immer wieder mal auftritt. Gestern Nacht (ich schlafe ohne Strümpfe) hatte ich wieder so ein schweres, unruhiges Bein und es erschien mir auch etwas wärmer als das gesunde Bein. Ich vermeide es auch, das Bein trotz Strumpf nach unten hängen zu lassen, da es mir unangenehm ist und lege es die meiste Zeit hoch. Jetzt mache ich mir Sorgen wegen einer möglichen Thrombosegefahr. Gibt es tatsächlich Anlass zur Sorge? Oder bin ich da evtl. zu panisch?

Leider kann ich nicht so einfach zu einem Arzt gehen, da ich recht immobil bin. Ich darf mein Knie nur bis 20 Kg belasten und trage Orthese sowie Stützen.

Noch zur Informatin, ich bin 30 Jahre alt und bei Oma und Tante gab es bereits Thrombosen.

Über einen Rat von euch wäre ich sehr dankbar! zahara

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?