Sollte ich mit dieser Hüfte noch joggen?

 - (Hüfte, Joggen, hüftgelenk)  - (Hüfte, Joggen, hüftgelenk)

1 Antwort

Die Fragen, die du uns hier stellst, solltest du deinem Arzt stellen. Und wenn du was nicht verstehst, so lange nachfragen, bis du es verstehst. Damit du nichts vergisst, kannst du dir ja vor dem Termin mal alle Fragen aufschreiben.

Ich denke, dass dir hier niemand eine vernünftige Antwort geben kann. Hier sind - bis auf wenige Ausnahmen - fast nur medizinische Laien unterwegs. Ich glaube kaum, dass du da eine fundierte Antwort erwarten kannst. Noch dazu müssten wir alle Radiologen sein, um diese Röntgenbilder auch richtig beurteilen zu können. Der Arzt aber kennt dich, hat dich untersucht und hat neben 2 Röntgenbildern auch noch andere Befunde (eben z.B. aus der körperlichen Untersuchung), die er in seine Beurteilung mit einbeziehen kann.

Und ich persönlich würde in so einem Fall doch eher dem Spezialisten vertrauen und nicht irgendwelchen Laien, die du noch nicht mal kennst.

Denn was willst du machen, wenn jetzt hier ein User schreiben würde "ja klar kannst du weiter joggen", du das dann auch munter wieder machst und die Beschwerden dann immer schlimmer werden? Dann gehst du wieder zum Arzt. Der wird dich fragen, warum du entgegen seiner Empfehlung wieder gejoggt bist. Was meinst du, wie der reagiert, wenn du dann sagst "irgendein User aus so einem Internetforum hat gesagt, dass ich das wieder kann"?

Wenn du der Aussage dieses Arztes nicht vertraust oder meinst, dass das so vielleicht nicht richtig sein kann, dann kannst du auch zu einem anderen Orthopäden gehen und dir eine Zweitmeinung einholen.

Letztendlich ist es natürlich immer deine Entscheidung, ob du was machst oder nicht!

Cortisoninjektion in der Hüfte?

Hallo,

Seit Monaten habe ich starke Hüftschmerzen beim rennen, gehen, sitzen und liegen. Also im Grunde genommen bei allem was ich tue. Erst gab es Verdacht auf Hüftdysplasie. Der sich dann aber zum Glück nicht bestätigt hat. Doch jetzt wurde mir gesagt, dass es eine Entzündung im Gelenk wäre und mir wurde eine Cortisonspritze vorgeschlagen... Meine Eltern sagen, dass es schmerzhaft wäre. Doch eine Bekannte meinte, dass es wohl nicht so schlimm wäre und auch nicht wirklich lang weh tun wird.. Trotzdem habe ich Angst und bedenken, ob ich das wirklich machen lassen soll. Einerseits wäre es ein Versuch wert.. Doch ich kenne die Risiken nicht und ich frage mich, ob ich danach noch laufen kann und wie sehr weh es tut..

Danke schoneinmal für alle Antworten. :)

...zur Frage

Gefahr von häufigen CT/Röntgen-Aufnahmen

Hallo zusammen! Aufgrund meiner Erkrankung und den ganzen Komplikationen in diesem Jahr (PEG-Sonde, Bauchfellentzündung, Verwachsungen, Schmerzen), wurden von Jahresbeginn bis jetzt schon recht viele Röntgenaufnahmen und CTs bei mir gemacht. Die CTs vom Kopf und vom Bauch und Röntgen auch vom Bauch und von der HWS.

CTs vom hatte ich im Januar drei (davon 2 an einem Tag, das andere 2 Tage vorher), eins im Februar, eins im April (alle Abdomen), drei im Juni (2xKopf und 1xBauch) und 2 im August (1x Kopf, 1x Abdomen), also insgesamt schon 10 Stück(!) dieses Jahr.

Röntgen wurde auch recht oft gemacht, kann gar nicht mehr alle so richtig nachvollziehen, aber mindestens im Januar 3x, im Februar 1x, im April 1x, im Mai und Juni je eine Röntgen-Durchleuchtungs-Untersuchung (Bauch) dazu im Juni 1x Röntgen und im August 2x Röntgen.

Außerdem wurde auch noch eine Szintigraphie im Januar gemacht (ist ja soweit ich weiß, auch Strahlenbelastung).

Insgesamt war ich also dieses Jahr schon einer wie ich finde erheblichen Strahlenbelastung ausgesetzt.

Ab wann wird sowas denn "gefährlich", also ab wann können die immer wiederholten Rönten bzw. CTs auch Schäden verursachen? Und welche? Das würde mich mal interessieren. Leider gab es zu den Aufnahmen nie eine Alternative...

Danke und viele Grüße

...zur Frage

Stechen unten links vom Bauchnabel?

Hallo, seit fast einem Jahr habe ich ein Stechen unten links vom Bauchnabel. Mein Arzt weiß nicht, was das ist. Magen- und Darmspiegelung haben nichts ergeben. Zu dem Zeitpunkt war das Stechen aber auch schon wieder weg. Irgendwann trat es wieder auf. Die Magen- und Darmspiegelung habe ich machen lassen, weil ich 15 kg Körpergewicht verloren habe und Übelkeit habe. Das Stechen ging kurzzeitig für einige Monate weg als ich mich vor ca. einem halben Jahr ohne ersichtlichen Grund übergeben musste (mit Blut). Das Stechen tritt in der Gegend einer Narbe auf, die ich von einer OP in der mein Blinddarm entfernt wurde, hinterlassen bekommen habe. Das Stechen tritt immer beim gehen (laufen kann ich nicht mehr) auf und es ist stärker, wenn ich zuvor etwas gegessen habe. Auf leerem Magen sind die Schmerzen nicht da. Ich habe ein Bild hinzugefügt, um den Ort des Stechens etwas genauer darstellen zu können: http://img5.fotos-hochladen.net/uploads/201602121657hcl6u137zj.png

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?