Soll man bei einer Schnupfennase besser den Rotz hochziehen, oder schnäuzen?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Wenn es möglich ist, solltest du die Nase nicht zu oft putzen. Beim Schnäuzen jedes Nasenloch einzeln, dabei das andere zuhalten. Heftiges Schnäuzen sollte unbedingt vermieden werden dabei könnte der bakterielle Nasenschleim in die Nebenhöhlen befördert werden und eine Nasennebenhöhlenentzündung verursachen.

Ich empfehle dir persönlich den Rotz hochzuziehen.Es mag vielleicht unschön klingen, doch es ist egal was die Anderen über dich denken. Es ist ja deine Gesundheit. Ausserdem ist es nützlich wenn man gerade keine Taschentücher zur Hand hat. Grüsse lilie20.

Nun, wenn du hochziehst kommt er ja immer wieder. letztlich muss er nun doch raus. also schon schnäuzen, aber vorsichtig, nicht zu heftig.

Schmerzen nach Geschlechtsverkehr: Prostataprobleme?

Langsam aber sicher werde ich Wahnsinnig, denn die Probleme die ich habe werden nicht besser, damit mache ich jetzt schon seit einem jahr herum. Immer nach dem Geschlechtsverkehr bekomme ich wahninnige Bauchschmerzen im unteren Bereich ( Prostata). Das ganze dauert dann etwa 3 bis 7 Tage, dann geht es langsam weg. Das ist ein brennen im Bauch und ein schmerz, auch manchmla mit brennen im vorderen bereich des Penis verbunden. Ich war jetzt bei zwei Urologen, der letzt Urologe machte das volle Programm, mit Blutbild, Urin, Ultraschall, und Spiegelung der Blase und Prostata, dann noch einen Abstrich, das Ergebniss war gleich Null, ich habe nichts, alles ok, er kann sich das auch nicht erklären. Ich bin der gesündeste Mensch, so lange ich keinen GV habe. Meine Partnerin war auch schon bei ihren Frauenarzt, auch alles ohne Befund.

Hat jemand schon mal das selbe erlebt, bzw. wer kann mir einen rat geben was das sein könnte.

MfG

...zur Frage

Zu großes Baby!!! Ab wann muss mein Baby raus?

Hallo, ich bin jetzt in SSW 34+1 und mein Baby wurde gestern beim Ultraschall auf 4000g geschätzt. Diese Schätzung ist auch realistisch, weil ich Diabetikerin bin (schon seit 13 Jahren). Mein erstes Kind ist in SSW 36+5 per Kaiserschnitt mit 4580g zur Welt gekommen. Die Ärzte in meiner Klinik wollen jetzt noch zwei Wochen bis zum geplanten Kaiserschnitt warten. Wenn sich mein Baby aber so weiter entwickelt wie die letzten vier Wochen, dann wird es etwa bei 5000g sein. Jetzt meine Frage: Ist es zumutbar für das Kind noch so lange zu warten? Müssten so schwere Kinder evtl. noch eher geholt werden als SSW 36+0 oder ist das Gewicht dabei egal und man wartet lieber noch länger, dass die Lunge richtig ausgereift ist? Bin mir ziemlich unsicher und für mich wird es langsam auch ganz schön schwer, weil das Kind schon so groß ist.

...zur Frage

Eisige Haut nach dem Duschen!?

Hallo,

ich habe ein Problem, das mich schon lange extrem nervt. Jedes Mal nach dem Duschen habe ich am ganzen Körper außer am Kopf eiskalte Haut! Ne Zeitlang war es mal besser, aber seit kurzem hab ich das wieder! Ich zittere nicht oder so, aber es ist immer diese eklig, eisige kalte Haut! Das fühlt sich extrem unangenehm an und ist kaum auszuhalten! Das hält meistens so 1, 2 Stunden nach dem Duschen an, bis es sich langsam bessert. Ich trockne mich schnell ab und zieh mir was warmes an, es hilft alles nichts. Das geht so weit, das ich langsam schon fast "Angst" vor dem Duschen habe, weil ich dann wieder dieses "Kältegefühl" bekomme. Duschen ist für mich dadurch zu einer regelrechten Qual geworden! Aber schließlich kann ich ja auch nicht müffelnd rumlaufen... Ich habe schon alles versucht, kalt und warm duschen, bei beidem kommt dasselbe heraus. Das ist doch nicht normal!

Dazu muss ich noch sagen, leide ich generell ständig unter "Eisfüßen". Vielleicht besteht da ja ein Zusammenhang? Außerdem habe ich oft schuppige, juckende Haut. Allerdings war das "Frieren" ja mal ne Zeitlang besser wie oben beschrieben und da hatte ich auch schon schuppige, juckende Haut, also kann es ja eigentlich nicht daran liegen, oder...

Was könnte die Ursache für das alles sein!? Hoffe, ihr könnt mir Tipps geben!

...zur Frage

Zahnfleischentzündung oder doch Periimplantitis?

Hallo zusammen, vor kurzem fiel mir auf das unten links am 7er zwischen Zahnfleisch und Krone( Implantat, ca 2 jahre alt, beschwerdefrei) eine weißliche Flüssigkeit hervortritt. Beim sofortigen Zahnarztbesuch teilte meine Ärztin mir mit das ich wohl Speisereste oder einen Fremdkörper dazwischen hatte bzw gehabt haben könnte. Röntgen war unauffällig, beim tasten mit der Sonde bzw einer Reinigung des Implantats fiel Ihr auch nix auf. Ich vertraue Ihr voll und ganz nur mache ich mir mehr Sorgen um mein Implantat da es bisher nicht besser wird mit der Flüssigkeit. Wie lange dauert so eine Entzündung? Sollte ich mir lieber noch eine zweite Meinung einholen? Ich mach mir Sorgen das da doch mehr sein könnte. Bspw. eine Periimplantitis....

Ich habe vergessen zu erwähnen das ich Nachts eine Aufbissschiene trage

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?