Soll ich mich wirklich selbst einliefern lassen??

2 Antworten

Hallo KleineFrau, wenn Du Dich selbst einweisen lassen möchtest, geht es Dir wirklich schlecht. Ich muss jetzt hier aber auch erstmal @friedelgunde recht geben und stelle Dir deshalb die Frage: Wurde bei Dir ausführlich untersucht (mittels großem Blutbild), ob da nicht evtl. gesundheitlliche Gründe vorliegen. Nur mal als Beispiel: Bei einer Schilddrüsenerkrankung, die man problemlos behandeln könnte, hat man auch solche Symptome. Sollte das der Fall sein, dass organische Ursachen ausscheiden, hast Du natürlich auch die Möglichkeit, Dir ambulant bei einem Psychotherapeuten Hilfe zu holen. Und andere Menschen dürfen niemals Maßstab sein. Du fühlst Dich schlecht und Du willst Dir Hilfe holen, das ist doch schon mal ein guter Weg. Wenn man selbst keine Depressionen hat, kann ein gesunder Mensch das nicht nachvollziehen, dass man eben nicht nur einfach faul ist. Hast Du mit Deinem Hausarzt schon ausführlich darüber gesprochen, welche Maßnahmen er Dir empfehlen würde? Wenn Du glaubst, Du könntest in dieser Klinik Hilfe erfahren, dann mach das doch. Da Du Dich selbst einweist, kannst Du ja wieder gehen, wenn es Dir da nicht gut gehen sollte bzw. Du dort keine positiven Erfahrungen machst. Ich wünsche Dir alles Gute. Aber denk noch mal über eine Therapie bei einem Psychotherapeuten nach, den Du tagsüber aufsuchen kannst und Du in Deinem normalen Umfeld weiterlebst. Es sei denn, dass das Dein Problem ist. lg Gerda

Einfach so ins Blaue hinein kann ich natürlich nicht beurteilen, ob bei dir die Einweisung in eine therapeutische Klinik die richtige Maßnahme ist. So spontan würden mir jedoch einige andere Dinge einfallen, die ich abklären lassen würde, ehe ich mich zu so einem Schritt entscheide.

Hast du dich denn schon mal genauer untersuchen lassen? Es gibt nämlich durchaus körperliche Erkrankungen, die die von dir beschriebenen "Symptome" hervorrufen können (extreme Antriebsarmut, ständige Müdigkeit, usw.). Möglicherweise bist du ja gar nicht psychisch krank, sondern hast evt. eine hormonelle Störung oder eine Mangelerkrankung. Daher würde ich dir ganz dringend einen kompletten Checkup beim Arzt empfehlen. Blutbild, etc...

Schildere ihm ruhig deine Probleme, dann kommt er vielleicht schon darauf, an was es liegen könnte. Vielleicht gehören deine Schwierigkeiten ja recht bald der Vergangenheit an.

Depression durch Arbeit, was nun?

Hallo ihr lieben,

Seid 3 Jahren insgesamt bin ich in einer Ausbildung die mich einfaxh kaputt macht. Stress durch den Job, Qualen durch den Chef, usw. Wir azubis machen alles alleine für einen Hungerlohn. Es ist viel vorgefallen so das alle Mitarbeiter früher oder später Aufgaben. Ich und mein mitazubi allerdings müssen diese Ausbildung einfach durchhalten. 1 jahr haben wir noch. Die Kammer ist bereits eingeschaltet und seid dem terrorisiert uns der Chef noch mehr.

Wie man sich denken kann geht das alles sehr auf die Psyche. (Meine Kollegin ist bereits mit einer Diagnostizieren Depression krankgeschrieben) Seid mehe als einem Jahr geht es mir immer schlechter: Ich freue mich auf rein garnichts mehr, bin fast täglich am weinen, habe vor der Arbeit oft Durchfall und magenkrämpfe, bin sehr erschöpft und einfach nur leer, es fühlt sich an als ob ich innerlich absterbe.

Vor einigen Tagen hatte ich nun so einen Zusammenbruch das ich kaum mehr atmen konnte vor weinen und seid dem komme ich auf keine anderen Gedanken als "wie soll ich das nur durchstehen" Ein Betriebswechsel ist ausgeschlossen (schon versucht) da in der Branche kaum jemand ausbildet.

Ich denke ich werde Montag endlich zum Arzt wegen meiner "Depression?"

Nun zu meiner Frage: leider war ich aufgrund meines angeschlagen Immunsystems in der Ausbildung knapp 9 Wochen insgesamt krank und habe noch knapp ein Jahr vor mir. Seid meinem Zusammenbruch komme ich allerdings garnicht mehr hoch ubd weiß nicht wie ich dem Druck auf der Arbeit aushalten soll. Ich habe nun Angst das der Arzt mich wegen so etwas "nur psychischen" nicht krank schreiben wird oder denkt ich sei nur faul oder zu schwach. Darf ein Arzt solche Probleme abtun und keine krankmeldung ausstellen?

Ich freue mich über jede Hilfe von euch! Liebste grüße

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?