Soll ich meine Nase operieren lassen oder nicht?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Hallo,

es gibt Arzneimittel, die das Immunsystem stärken und rezidivierende Infekte verhindern sollen, z. B. Symbioflor 1. Dieses Medikament gibt es rezeptfrei in der Apotheke. Ob eine Indikation für eine solche Therapie besteht, muss jedoch der behandelnde Arzt entscheiden.

Alternativ könnten sich auch von Ihrem HNO-Arzt an eine Hochschulambulanz einer Universitätsklinik überweisen lassen. Dort werden schwierige Fälle behandelt. 

Zu Infektprohylaxe empfehlen sich tgl. Nasenduschen (z. B. Emser - Salz). Das Zubehör für eine Nasendusche gibt es in der Apotheke oder in einer Drogerie.

Liebe Grüße und alles Gute

Medicus92

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
belkinabc 28.05.2016, 13:51

Von einer Uniklinik habe ich genau diese Diagnose :/ Gibt es einen Unterschied zwischen Symbioprodukten und Perenterol?

0
Medicus92 28.05.2016, 13:56
@belkinabc

Bei Perenterol handelt es sich um ein Antidiarrhoetikum (Durchfallmittel), das auf Atemwegsinfekte keinen Einfluss hat. Symbioflor 1 ist jedoch extra für Atemwegsinfekte entwickelt worden.

2

Ich habe das auch, und ich gehe folgendermaßen vor:

  • bei Halskratzen Gurgeln mit Salviathymol (Apotheke), immer so 3 min mit 5-20 Tropfen ins Glas Warmwasser
  • oder / und 10-20 Tropfen Goldrutentinktur in Wasser, selbstgemacht aus Goldrutenkraut (wächst in vielen Gärten) und Doppelkorn, paar Wochen lang ziehen lassen. Das regt die Nieren an (nicht abends, man muß viel auf Klo :-) und schwemmt Erreger und Gifte aus.
  • gegen Schleim gibt es allerlei Tinkturen von Wildkräutern, Salbei, Malve, Spitzwegerich, Kamille, Schafgarbe, Ringelblume, Thymian...
  • gegen den fehlenden Druckausgleich nehme ich abschwellende Nasentropfen; zunächst die Säuglingsdosis, wenn die nicht richtig helfen, gehe ich höher. Die Eustach'sche Röhre MUSS freibleiben!
  • gegen den Husten kannst Du Spitzwegerich nehmen als Blatt oder als Tee, acuh Goldrute, Königskerze, Huflattich, guter Honig, Zwiebeln fein mit Honig gezogen lassen, Quarkauflagen - und ganz viel Leitungswasser trinken!
  • Vor allem mußt Du die Milchprodukte weglassen, evt. gehen noch Sahne und Butter. Aber alles andere laß weg. 


Vielleicht ist das gar kein Infekt sondern eine Überlastung des Lymphsystems, verursacht durch Milch. Leider kann man das nicht messen, ich bin gegen nichts allergisch. Aber es geht mir eineutig besser, wenn ich auf Milchprodukte verzichte. Wenn ich mal eine andere Sorte Schokolade esse (als die billige von Lidl) oder sonst etwas mit Milch erwische, geht sofort wieder alles dicht.

Ich las das inn einem Buch, daß das lymphatische Menschen sind, die sofort Atemwegsprobleme haben von Milchprodukten. Und habs ausprobiert, siehe da, es hat geholfen!

Vielleicht mußt Du auch Deine Darmflora aufpäppeln, das ging bei mir wunderbar durch Darmflora plus select von Dr. Wolz, bei medizinfuchs,.de billiger zu haben. Das ist für die Flora im Dünndarm. Symbioflor ist für den Dickdarm, das hat bei mir nicht geholfen. Mußt Du ausprobieren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die OP sollte meiner Meinung nach immer als absolut letzte Lösung kommen, umso mehr wenn es keine konkrete OP-Indikation gibt und es absolut nicht klar ist, ob es Dir auch hilft.
Warum hast Du Antibiotika genommen (aufgrund welches Befundes)?
Wurden seelische Aspekte abgeklärt?
Was für Erkrankungen (internistisch / autoimmun etc.) liegen vor?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
belkinabc 28.05.2016, 14:46

Am Anfang vom Hausarzt, später nur nach Abstrichen. Mir geht es psychisch gut und auch internistisch bin ich gesund. Lediglich die Infekte sind auffällig

0

Hey,

also wenn du schon wirklich alles ausprobiert hast (bei den ganzen Aufzählungen wird einem ja ganz mulmig), dann wäre eine OP vielleicht ja doch die Beste Lösung.

Schließlich wirst du im Alltag beeinträchtigt, und somit werden dir wenigstens die Atemprobleme erspart!

"Die Korrektur der Nasenscheidewand bei einer entsprechenden Nasenscheidewandverbiegung mit chronischer Nasenatmungsbehinderung ist neben der Mandelentfernung der häufigste HNO-chirurgische Eingriff und erfreut sich nach wie vor denkbar geringer Beliebtheit." (http://xn--hno-privatpraxis-mnchen-tpc.de/hno-chirurgie/korrektur-nasenscheidewand/)

Hier findest du ganz hilfreiche Informationen, hab einfach bei Google nach Nasenscheidewandkorrektur gesucht, die dir deine Entscheidung vereinfachen könnten!

Alles Gute & LG!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?