Solarienverbot für unter 18 Jährige?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Das stimmt! Der Bundestag hatte das Gesetz im Juni verabschiedet, in Kraft treten wird es 2010.

Ultraviolette Strahlung (UV-Strahlung), wie sie in Solarien, aber auch im Sonnenlicht vorkommt, fördert die Entstehung von Hautkrebs. Kinder sind dabei besonders gefährdet: Ihre Haut ist noch sehr dünn, kann nicht ausreichend bräunen und bildet nur nach und nach eine schützende Hornhaut. Kinder bekommen aus diesen Gründen besonders schnell einen Sonnenbrand. Verschiedene Studien konnten einen Zusammenhang zwischen den Sonnenbränden in der Kindheit, der Anzahl von Leberflecken und dem Auftreten von Hautkrebs zeigen. Schon länger weisen Experten darauf hin, dass Kinder und Jugendliche besonders vor Lichtschäden und Sonnenbränden geschützt werden sollten.

Zu der Frage, ob es mit Erlaubnis der Eltern gestattet ist, habe ich nichts gefunden; aber ich schätze, dass die Erlaubnis der Eltern dieses Gesetz nicht außer Kraft setzt. Wäre ja das Gleiche wie mit dem "Autofahren"; nur weil es die Eltern vor dem 18 LJ erlauben, darf man es ja auch nicht. Aber wie gesagt: genau weiß ich es nicht.

Hier findest du übrigens auch Einiges zu dem Thema. http://www.abendblatt.de/politik/deutschland/article606200/Solarienverbot-fuer-Jugendliche.html

Mir fällt grade zu der Erlaubnis der Eltern ein viel besseres Bsp. ein: Rauchen ist ja auch nicht erlaubt; auch nicht, wenn es die Eltern erlauben. So wird das mit dem Solariumverbot auch sein, schätze ich!

0

Ich weiß, das das Gesetzt 2010 in Kraft tritt. Ich denke, manche Sonnenstudios werden dich trotzdem mit einer Einverständnisserklärung aufs Solarium lassen.

Das stimmt: das werden sicher einige Studios machen. Sollten es jedoch wirklich gute Sonnenstudios sein, die auf ihren guten Ruf achten, so werden sie das Gesetz auch einhalten und auf das Alter achten.

0

Schluckbeschwerden wegen einseitig geschwollener Mandel?

Jaaa ich bins schon wieder...

Seit einiger Zeit (ich weiß ehrlich gesagt nichtmal ab wann genau) ist meine linke Mandel ziemlich geschwollen. Bis jetzt hatte ich damit keine Probleme, war deshalb auch schon etliche Male beim Hausarzt. Dort wurde mir aber immer nur gesagt, da ist nichts oder das wäre nichts schlimmes.

Jetzt habe ich seit ein paar Stunden ziemlich starke Schluckbeschwerden. Prinzipiell kann ich noch schlucken, aber nur auf der rechten Seite (wenn das Sinn macht?) also wenn ich versuche von links aus zu schlucken bleibt das irgendwie alles hängen und ich krieg total Panik dass ich daran ersticke oder sowas. Dann hab ich natürlich mal gegooglet (was man natürlich NICHT tun sollte..) da liest man natürlich von Mandelsteinen, Abszessen bis hin zu Tumoren und jetzt hab ich total Panik, da ich auch tierische Angst vor Operationen habe und die sollen ja nicht ohne sein, was die Mandeln angeht..

Das komische ist, dass wirklich nur die linke Mandel betroffen ist. Keine Schwellung in den Lymphknoten ertastbar, sonst auch kaum bis gar keine Schmerzen, kein Fieber. Nur eben dieses Engegefühl/Kloßgefühl im Hals.. also ich merke die Mandel irgendwie. Konnte vorhin nichtmal weiter essen, weil ich Angst habe mich zu verschlucken oder keine Luft mehr zu bekommen..

Können Mandeln solche Beschwerden den auslösen? Muss ich jetzt Angst haben im Schlaf keine Luft mehr zu bekommen? Habe mal ein Bild mit beigefügt, vielleicht hat ja jemand mal ähnliches erlebt oder irgendwelche Erfahrungen damit und kann mir weiterhelfen?

Einen Termin bei HNO habe ich für morgen hoffentlich.. da kann man immer nur anrufen und wer zuerst kommt, kriegt zuerst.. oh man..

...zur Frage

Ab wann sterben Gehirnzellen / Neuronen ab ?

Mich würde mal interessieren, ab wann denn Gehirnzellen absterben. Reicht schon ein leichter Kopfstoß oder sterben erst Neuronen ab wenn man so richtig den Kopf stößt, sprich Ball gegen Kopf oder Man kriegt ne Faust ins Gesicht :D

Was mich aber im Verhältnis davon wundert, ich habe gehört das eine Gehirnerschütterung keine Gehirnzellen absterben lässt. Was sagt ihr dazu?

Danke für die Antworten :D

LG

...zur Frage

Fragen zur Hallux valgus Op?

Hallo Leute,

Ich habe seit dem ich 6 Jahre bin einen hallux valgus, bzw. dann hat er sich „gebildet“. Ich habe schienen getragen, Krankengymnastik und ballett getanzt bis ich ca. 10 Jahre alt war.Das Alles hat nichts geholfen, es wurd nur schlimmer mit der Zeit und nun haben die Ärzte sich entschlossen eine op bei mir durchzuführen (ich bin 15 Jahre alt), da es wohl sehr ausgeprägt ist für mein Alter und ich auch wirklich starke Schmerzen habe (Nacken-,Kopf-,Leisten- Schmerzen, die meine Ärzte von den Füßen ableiten).Naja, auf jeden Fall werde ich über morgen operiert, ich habe zwar am Dienstag meine Voruntersuchung, aber ich bin so aufgeregt und neugierig und würd gern schon ein paar fragen im Voraus fragen und hoffe, dass jemand mir helfen kann.. Also, wie lange dauert diese Op ca ? Und wie ist das mit duschen ? Kann man trotzdem duschen gehen ? Kann man den Vorfußentlastungsschuh irgendwie wasserfest machen, sodass ich trotzdem im Urlaub ein bisschen planschen kann ? Ab wann kann ich’s wieder normale sneaker tragen ? Denkt ihr, ich muss längere Zeit keinen Sportunterricht mitmachen ?

vielen Dank im Voraus!

...zur Frage

Burnout jedes mal wenn ich arbeite?

Hallo Leute,

Eine Therapeutin hat den Verdacht dass ich "Borderline" habe. Seit dieser Verdachtsdiagnose habe ich therapeutisch auch nichts weiter gemacht.. vielleicht ist das eine wichtige nebeninformation zu meiner eigentlichen Frage:

Ich mache eine berufsvorbereitende Bildungsmaßnahme, in der alles ganz entspannt zugeht. Ich bin da in der Medienwerkstatt, wo ich am Computer Logos und andere Designs entwerfe. Nebenbei gibt es da pro Jahr dort 4 Praktika. Ich bin da jetzt fast 2 Jahre und mache somit gerade vielleicht das 5. oder 6. Praktikum oder so. Ich habe schon einige Praktika davon angefangen aber nicht zu Ende gebracht, weil ich es psychisch nicht geschafft habe. Nun habe ich letztes Praktikum ein Ausbildungsplatz bekommen in einem Cafe wo ich nicht schon sehr wohl fühle. Jetzt gerade mache ich schon das 3 Praktikum dort. Seit dem letzten Praktikum mache ich auch nur noch 4-6 Stunden täglich, und die Ausbildung wird auch eine Teilzeitausbildung sein.

Was ich aber nicht verstehe ist.. warum kriege ich es psychisch nicht hin nicht mal ein Praktikum ohne Probleme zu meistern? Jedes mal habe ich so ein Druck, ich bin depressiv, ich bin überfordert, mein selbstbewusstsein leidet, es sind einfach viele typische Symptome eines burnouts, aber warum habe ich das jedes mal? Ich habe so das Gefühl dass ich einfach nicht fürs arbeiten geschaffen bin und ich habe auch Angst irgendjemandem von diesen Problemen zu erzählen, weil dann sowieso nur so Worte kommen wie "du übertreibst total" oder "du bist nur faul". Ich würde es ja gerne hinkriegen aber jedes mal wenn ich wieder richtig in einem Betrieb arbeite kommen diese Symptome. Die Arbeitsstunden sind schon weniger, ich habe ein netten Chef, die Arbeit ist nicht so stressig und dennoch fühle ich mich so schlecht und auch so verzweifelt. Die teilzeitausbildung fängt bald an und ich weiß nicht wie ich das durchstehen soll. Von diesem Praktikum jetzt ist jetzt gerade mal der 2 Tag vergangen und ich bin jetzt schon total am Ende. Ich habe meiner sozialpädagogin von der Vorbereitung heute geschrieben und gefragt was ich tun soll, ich soll dann morgen mir ihr reden und werde morgen erstmal nicht arbeiten.

Was habt ihr für Tipps? Was kann man machen? Eine teilzeitausbildung auf 4 Stunden täglich? Dann müsste aber der Vertrag nochmal geändert werden... Oder soll ich mir was anderes suchen und noch ein Jahr in der Vorbereitung machen? Psychische behandlung? Stationär? Oder was kann ich selbst tun? Ich habe ehrlich gesagt so das Gefühl dass ich da nichts tun kann als die Stunden zu verkürzen, denn psychisch glaube ich nicht dass ich das hinkriege. Wenn ich ne Pause mache von arbeit, fängt es auch wieder an, sobald ich wieder anfange.

Tut mir leide dass das so verwirrt geschrieben ist, aber ich bin ehrlich gesagt auch echt durcheinander im kopf.

Beste grüße, danke :)

...zur Frage

regelblutungen?

Ich habe ein erhöhtes Thrombose Risiko weshalb ich nur die mini Pille nehmen darf.

ich nehme es für meine Stärken regelschmerzen die ich seit 4 Jahren stark habe aber in der letzten Zeit hat es sich krass verschlächtert ich habe immer häufiger meine Tage eigentlich schon alle 5-10 Tage mit Übelkeit Durchfall und allem drum und dran😒

meine Frauenärztin meinte sie kann für mich nichts tun ich setzte die Pille ab oder ich nehme sie weiter. es wäre meine Entscheidung ,ich nehme die Pille seit 6 Monaten nur um meine regelschmerzen im Griff zu bekommen ,es ist etwas besser geworden aber nur minimal , ich habe zu genommen und meine Brüste schmerzen durchgehend und trotzdem bin ich sehr eingeschränkt in meinem Alltag ,da ich meine Tage immer 7-10 Tage habe

außerdem leide ich auch immer an schmerzen beim Stuhlgang aber das nimmt meine Frauenärztin nicht ernst. Ich habe es auch schon mit Naturheilkunde probiert mit Magnesium Tabletten und Schmerzmittel helfen auch nicht mehr da ich immer zu einer höheren Dosierung greifen muss

kann mir einer weiterhelfen ?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?