Sodbrennen nach jedem Essen?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ich fang mal hinten an ;-)

ist wirklich ständiges Sodbrennen bei einer Gastritis oder einem Reflux "normal"?

Sodbrennen bei Reflux ist völlig normal. Es gibt zwar auch Reflux, den man nicht so als Brennen in der Speiseröhre merkt, das ist dann der sogenannte stille Reflux, aber wenn man Sodbrennen hat, hat man auch Reflux. Aber man muss bei Reflux nicht zwangsläufig auch eine Gastritis haben. Das kommt zwar in den meisten Fällen zusammen vor, liegt aber immer auch an der Ursache für den Reflux.

Bei mir ist z.B. Ursache für den Reflux eine Magenentleerungsstörung. Dadurch liegt die Nahrung immer sehr lange im Magen und es wird immer weiter Magensäure gebildet, die irgendwann dann nirgendwo anders mehr hin kann als durch die Speiseröhre hoch zu kommen. Ich habe zwar auch manchmal eine leicht entzündete Magenschleimhaut, aber bei manchen Spiegelungen ist die Magenschleimhaut auch völlig unauffällig.

habe ich nun Sodbrennen nach wirklich jedem Essen. Egal was ist. Haferschleim am Morgen ist noch das verträglichste.

Bei Sodbrennen/Reflux sollte man auf jeden Fall immer seine Ernährung anpassen. Haferschleim ist dabei sehr gut, deswegen hast du da auch sicher die wenigsten Probleme. Insgesamt solltest du deine Ernährung anpassen, also mal eine Zeit lang konsequent Schonkost versuchen. Dazu auch säurelockende Lebensmittel meiden und säurehemmende Lebensmittel bevorzugen (welche das sind, findest du über Google). Du solltest - wenn möglich - nach 17, allerspätestens 18 Uhr nichts mehr essen. Außerdem kein Alkohol und kein Nikotin. Solltest du Übergewicht haben, solltest du auch versuchen, das zu reduzieren.

Nehme nun für 2 Wochen Antazida. Sollte es nicht besser werden Pantoprazol für weitere zwei Wochen. Möchte wirklich sehr ungern die PPI's nehmen.

Warum möchtest du die PPI nicht nehmen? Die sind wirklich besser als ihr Ruf. Und das sind auch die einzigen Medikamente, welche die Magensäure wirklich reduzieren. Bei Antazida wird die vorhandene Magensäure einfach nur gebunden. Aber bei PPI wird schon von vorne herein die Bildung der Säure gehemmt und verringert. So kann auch weniger Säure aufsteigen und die Speiseröhrenschleimhaut wird nicht so angegriffen, dadurch wird dann auch das Sodbrennen weniger.

Ich nehme inzwischen seit mehr als 15 Jahren Pantoprazol und habe überhaupt keine Nebenwirkungen, die geben mir sogar im Gegenteil etwas mehr Lebensqualität, weil es nicht mehr so brennt.

Meine Ängste spielen nun mit rein und ich denke sofort an Krebs.

Das ist bei einer Angststörung natürlich schwierig. Aber Magenkrebs äußert sich nicht durch Sodbrennen und Speiseröhrenkrebs entsteht meist nur, wenn über einen langen Zeitraum (mind. 10 Jahre) die Speiseröhrenschleimhaut durch die Säure angegriffen wird. Also versuche die Krebs-Angst erstmal ganz nach hinten zu schieben, auch wenn es schwer ist.

Und da würde dann möglicherweise auch eine Magenspiegelung bei helfen. Denn die Angst Krebs zu haben, könnte mit Sicherheit auch dadurch gemindert werden, dass man in deinen Magen rein guckt und du dann sicher sein kannst, dass die Ärzte gut geguckt haben.

Und eine Magenspiegelung ist wirklich nicht schlimm, glaub mir. Ich habe seit Ende 2016 jedes Jahr 4 oder 5 Spiegelungen, seit 2012 hatte ich bestimmt schon mehr als 30 - irgendwann habe ich aufgehört zu zählen. ;-) Auch vor der Spritze musst du keine Angst haben. Bevor du merkst, dass dir was gespritzt wird, schläfst du schon, und wenn du wach wirst wunderst du dich, dass schon alles vorbei ist.

Wenn der Reflux länger anhält, sollte man natürlich auch gucken, was die Ursache dafür ist. Da gibt es ja verschiedene Ursachen. Aber nur, wenn man die Ursache behebt, kann es langfristig besser werden. Wenn man einfach immer nur weiter Medikamente gegen die Säure nimmt, aber nichts gegen die Ursache macht, dann ist das Problem wieder da, sobald du die Medikamente absetzt.

Vielleicht hast du ja die Möglichkeit, dich mal an ein spezialisiertes Reflux-Zentrum zu wenden. Die haben manchmal noch ganz andere Möglichkeiten Untersuchungen zu machen und sind eben spezialisiert auf solche Fälle.

Solltest du auch nachts Probleme mit dem Reflux haben, versuch mal, dein Bett am Kopfteil etwas anzuheben (ca. 30°). Wenn du einen verstellbaren Lattenrost hast, ist das sehr einfach. Ansonsten leg einfach irgendwelche Klötze unter die Bettbeine am Kopfende. So wird dein Bett dann quasi "schräg gestellt". Dann hat die Magensäure es im Liegen schwerer durch deine Speiseröhre bis zum Hals hochzusteigen, da es bergauf wegen der Schwerkraft nur schlecht geht.

Bist du denn wegen deiner Angststörung in Behandlung? Denn auch die ständige Angst und Stress können Magenbeschwerden auslösen oder verstärken. Hier wäre es also ggf. auch sinnvoll "zweigleisig" zu fahren.

Falls du noch weitere Fragen zu dem Thema hast, frag einfach. ;-) Ich kenne mich inzwischen lange genug mit Reflux etc. aus.

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – beschäftige mich seit 2010 wegen seltener Erkrankung damit

Liebe Lexi. Vielen herzlichen Dank für deine sehr ausführliche Antwort. Rennie soll definitiv auch keine Dauerlösung sein. Ab und an sicher gut aber eben nicht dauerhaft. Ich bin eher kurz vorm Untergewicht. Aber immer schon. Deshalb würde es mir auch ziemlich schwer fallen weniger zu Essen, bzw nicht das wonach mir ist. Möchte auf jeden Fall nicht noch mehr verlieren. In Behandlung bezüglich der Ängste befinde ich seit ca. 6 Monaten wieder. Nehme auch Tabletten ein. Ich muss mich mental einfach nur auf die Spiegelung einstellen. Glaube mir, ich habe Todesangst. Das ist ein echtes Problem. Mich beunruhigt wie gesagt dass das Sodbrennen wirklich nach jedem Essen auftritt. Es ist zum verzweifeln. Ich muss aber ehrlich zugeben dass ich mich zwei Jahre lang ganz schrecklich ernährt habe. Kein Frühstück, viel zu viel Kaffee und erst ab 21 Uhr Abendessen, gepaart mit der Angststörung. Schrecklich. Vor einer Woche habe ich das geändert und hoffe, dass das auch meinem Magen zu Gute kommt. Nochmals, vielen Dank Lexi

1
@Sappy

Ich kenne das Problem mit dem Untergewicht. Aber es ist nun mal leider so, wenn man bei Magenproblemen, Sodbrennen etc. seine Ernährung nicht anpasst, dann bringt auch die beste Behandlung, das beste Medikament nichts. Wenn man eine (dauerhafte) Besserung haben will, muss man auch an der Ernährung arbeiten, so schwer es vielleicht auch fällt. Und du merkst ja selber, dass es nach dem Essen schlechter wird. Das ist ein Zeichen, dass du nicht ganz das Richtige isst. Und sich magenfreundlich zu ernähren heißt ja nicht zwangsläufig, eine Diät zu machen. Es gibt ja trotz allem viele gute Möglichkeiten, was man essen kann.

Du sagst ja auch, dass dir das Sodbrennen nach dem Essen Angst macht. Es wäre doch toll, wenn du dir selber die Angst nehmen könntest, indem du dich adäquater ernährst und so vielleicht schon das Sodbrennen reduzierst. Ist es das nicht wert?

Kaffee solltest du auf jeden Fall drastisch reduzieren oder vielleicht sogar erstmal ganz weg lassen. Wenn es dann besser wird, kannst du nach einiger Zeit dann mal wieder eine Tasse testen. Aber bitte nicht mehr Kaffee in rauen Mengen. Und wie gesagt, Essen am besten nach spätestens 18 Uhr gar nicht mehr. Du schaffst das!

Wenn ich dir bezüglich der Spiegelung noch irgendwie helfen und Ängste nehmen kann, schreib mir.

Und ergänzend könntest du evtl. auch deinen Arzt mal fragen, ob er dir mal sog. hochkalorische Trinknahrung verordnet. Das ist das, was in der Umgangssprache häufig als Astronautennahrung bezeichnet wird. Das ist ein Getränk mit vielen Kalorien und allen wichtigen Stoffen, Spurenelementen etc. die der Körper braucht. Die habe ich damals bekommen, als ich ins Untergewicht gerutscht bin, so dass ich die ergänzend trinken konnte. Mit einer Flasche hast du bis zu 300 kcal.

1
@Sappy

Sieh dir mal diese Seite an: https://eatsmarter.de/ernaehrung/bei-krankheiten/ernaehrung-bei-reflux

Da findest du ganz viele (auch leckere) Lebensmittel, die du bei Reflux essen kannst. Hier mal ein paar Beispiele aus der Liste, die zeigen, dass man ganz viel Auswahl hat:

Mehl, Brot, Getreide & Beilagen

Amaranth, Buchweizen, Dinkel-Vollkornnudeln, Dinkelgrieß, Graupen, Haferflocken, Hirse, Kokosmehl, Leinsamenmehl, Mandelmehl, Müsli ohne Zuckerzusatz, Quinoa, Vollkornbrot (fein geschrotet, vom Vortag), Vollkornbrötchen (fein geschrotet, vom Vortag), Vollkornreis (Naturreis) und Parboiled Reis

Gemüse

Gemüse (frisch oder tiefgekühlt, z.B. Artischocke, Aubergine, Kürbis, Möhre, Pastinake, Rote Bete, Salatgurke, Spargel, Spinat, Zucchini), Salat (alle Sorten, z.B. Chicorée, Eichblatt, Eisberg, Endivie, Feldsalat, Kopfsalat, Lollo Rosso, Löwenzahn, Romana, Rucola)

Obst (säurearme und reife Sorten wählen)

Apfel (Jonagold, Cox, Gala, Gloster, Golden Delicious), Banane, Melone (Honig- und Wassermelone), Papaya

Eier, Milch & Milchprodukte

Buttermilch, Eier (weichgekocht oder fettarm zubereitet; ca. 5 pro Woche), Käse bis 40 % Fett i. Tr. (z.B. Feta, Frischkäse, Harzerkäse, körniger Frischkäse), Magerquark, Milch 1,5 Fett, Naturjoghurt, pflanzliche Milchalternativen (z.B. Haferdrink, Hanfdrink, Mandeldrink, Sojadrink)

Fleisch & Wurstwaren (Zubereitung beachten)

Corned Beef, Hühnerfleisch ohne Haut, mageres Wildfleisch (Hirsch, Reh, Wildkaninchen, Wildgeflügel), Putenbrustauschnitt, Putenfleisch ohne Haut

Fisch & Meeresfrüchte (Zubereitung beachten)

Meeresfrüchte (z.B. Garnelen, Hummer, Krabben, Muscheln wie Miesmuschel), naturbelassener Fisch (frisch oder TK, z.B. Barbe, Barsch, Forelle, Hecht, Heilbutt, Kabeljau/ Dorsch, Pangasius, Plattfisch, Saibling, Sardine, Scholle, Seelachs, Steinbeißer, Waller/ Wels, Zander)

Fette & Öle

Butter, pflanzliche Öle mit hohem Omega-3-Gehalt (Hanföl, Kürbiskernöl, Leinöl, Olivenöl, Rapsöl, Traubenkernöl, Walnussöl, Weizenkeimöl)

Kräuter, Gewürze & Würzmittel

alle getrockneten oder tiefgefrorenen Kräuter; Anis, Fenchelsamen, Kardamom, Kümmel, Kurkuma, Nelken, Vanille Zimt

Solche Listen sind natürlich immer nur Anhaltspunkte. Letztendlich musst du für dich ausprobieren, was geht und was nicht. Vielleicht suchst du mal eine Ernährungsberatung auf, die dich dabei unterstützen kann.

1
@Lexi77

Lexi, ich bin ehrlich sehr gerührt von der Mühe die du dir hier machst. Vielen Dank dafür! Ich esse seit nun einer Woche drei Mal am Tag. Das letzte Mal um 18 Uhr. Ich teste vieles aus und hoffe einfach trotzdem sehr dass sich mein Magen irgendwann mal wieder erholt. Natürlich möchte ich dabei bleiben aber ich möchte mich danach einfach wieder gut fühlen. Versuche auch eine Ausgewogenheit zu integrieren. Aber aktuell ist da wirklich nicht vieles was möglich ist. Kaffee trinke ich nun erstmal gar nicht mehr. Weisst du, ich würde mir wünschen dass es eine akute Sache ist und diese wieder vergeht. Dauerhaft wäre dieser Zustand eine Qual. Und es ist bei mir auch viel der Kopf der etwas beeinflusst. Zum Beispiel esse ich etwas und warte im Anschluss quasi nur das Sodbrennen. Wie eine selbsterfüllende Prophezeiung. Ein Teufelskreis. Aber sage mal, gibt es denn wirklich überhaupt keine Alternativen zu einer Spiegelung?

0
@Sappy

Weißt du, ich habe seit ca. 2008/2009 Probleme mit Reflux und dem ganzen drumherum. Deswegen weiß ich, wie belastend das Ganze ist und dass man von Ärzten manchmal zu wenig Infos und Unterstützung bekommt. Deswegen möchte ich hier den davon Betroffenen so gut es geht helfen.

Es ist gut, dass du schon was geändert hat. Da musst du jetzt Geduld haben. Es ändert bzw. bessert sich sicher nicht von heute auf morgen. Und ja, die Psyche kann natürlich einen sehr großen Einfluss auf das Ganze haben.

Weisst du, ich würde mir wünschen dass es eine akute Sache ist und diese wieder vergeht. Dauerhaft wäre dieser Zustand eine Qual. 

Das glaube ich dir. Ich denke, das wünscht sich wohl jeder. Aber es ist auch so, wenn du damit konfrontiert bist, dass es doch ein dauerhafter Zustand ist und du es irgendwann lernst zu akzeptieren, dann kannst du auch einigermaßen damit leben. Auch wenn der Weg dahin sehr schwierig ist. Bei mir hat es auch recht lange gedauert, bis ich mich mit der ganzen Situation (inkl. dauerhafter künstlicher Ernährung über Sonde bzw. Port) abgefunden hatte, aber jetzt versuche ich das Beste daraus zu machen. Auch wenn es nicht immer leicht ist.

Aber sage mal, gibt es denn wirklich überhaupt keine Alternativen zu einer Spiegelung?

Nein, wenn man die Schleimhaut beurteilen will und wissen will, ob in der Speiseröhre oder im Magen eine Schleimhautentzündung ist, dann gibt es keine Alternativen. Aber glaube mir, es ist echt harmlos. Mach dir da bitte nicht zu viele Gedanken, du wirst nichts davon merken.

P.S: Vielen Dank für das Sternchen! :-)

1

Hey ich hatte eine Zeitlang ähnliche Symptome. Nichts half, alles essen war wie eine quall und es gab kein Befund. Ich habe da aber angefangen zusammenhänge auszuschliessen. Bei mir war es vorallem nach Fleischkonsum. Ich bekam regelrecht Krämpfe. Ich habe eine Zeitlang auf Fleisch verzichtet. Meine Probleme waren minimiert und legten sich. Erkenne deine trigger. Und wenn du gereizten magen hast da kann auch hafer triggern. Weil es schon sensibel ist. Am besten ganz langsam trigger ausscheidem.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Aber wie mühselig oder? Natürlich aber lohnenswert wenn man es ausfindig machen kann. Ich bin dabei. Kaffee mittlerweile (leider) gar nicht mehr. Ich bleibe dran. Muss ich ja. Hattest du "nur" Schmerzen oder auch viel mit Sodbrennen zu tun? Und vielen Dabk für deine Antwort

0
@Sappy

Ich weiss nicht ob ich auch Sodbrennen hatte weil ich die symptome nicht kenne. İch hatte ein brennen stechen und wo es gar nicht ging auch Krämpfe. Vorallem nach Fleischkonsum. Ich möchte dir nichts empfehlen weil ich deinen Körper nicht kenne. Leider gibt es nie einen pauschal rezept

0

Was möchtest Du wissen?