So viele Symptome?Zu wem kann ich gehen?

4 Antworten

Wenn nach umfangreichen Untersuchungen nichts gefunden worden ist, liegt der Verdacht nahe, daß hier Vitalstoffmängel vorliegen. Denn danach wird nicht gesucht.

Folgendes habe ich kennengelernt:

Punkt 2: Mangel an Vit B und Magnesium

Punkt 4: Ödem, kann B1-Mangel sein (durch Mehl, Zucker, Mais, Reis, Kaffee, Tee, roher Fisch)

ebenso Punkt 6.

Punkt 5: Könnte Vit-C-Mangel sein, dann platzen die Gefäße schneller. Ob das in großem Umfang sein kann, bin ich überfragt. Kastanie festigt die Gefäße ebenfalls (auch Rutin).

Punkt 7: B2-Mangel (Riboflavin)

Punkt 10: Könnte Nystagmus sein, bekannt bei B1-Mangel.

Schmerzen können allgemein auf Mangel an B (Nerven), D (! messen lassen!) und Magnesium (Verkrampfungen der Muskulatur) hin. Bei mir helfen diese 3 und Lebertran, der hat viele Omega-3-Fettsäuren.

Nächtliche Kopfschmerzen können auf Blutdruckabfall hinweisen. Kaffee mit Sahen / Milch gibt sein Koffein langsamer ab und könnte auf diese Weise helfen, auch nachts den Blutdruck zu halten. Mehr Salz im Essen hilft auch oft. Plus viel klares Wasser, dann wird das Blutvolumen konstanter oder so ähnlich https://www.wasser-hilft.de/pdf/buecher/wasser_die_gesunde_loesung_inhalt_lesprobe.pdf

Für das " Gesamtpaket " ist der Arzt für Allgemein-Medizin verantwortlich.

Ich habe aber das Gefühl nach dem Lesen dieser umfangreichen Symptomatik, dass hier eher ein Psychologe zuständig ist, zumal die " Spezialisten " organisch nichts Krankhaftes gefunden haben !

Woher ich das weiß: Berufserfahrung

Es gibt Veränderungen im Röntgenbild und Veränderungen Nervenleitgeschwindigkeit beispielsweise, nur haben die keinen wirklichen Krankheitswert. kann die Psyche so was machen? Und was würde der Psychologe tun?

0
@Tullia

Die linke Wade hat 4 Zm mehr Umfang. Ich habe Pütterbinden bekommen. Aber die Ursache für die Schwellung - kann das psychisch sein?

0
@Tullia

Veränderungen im Röntgenbild : Wo ?

Veränderungen der Nervenleitgeschwindigkeit : Wo ?

Trotzdem bin ich der Meinung, dass durch diese beiden " Veränderungen " die Vielzahl Deiner Symptome nicht erklärbar sind.

Der Psychologe würde im Gespräch versuchen, Deine einzelnen Symptome in Bezug zu den normalen Befunden zu setzen und versuchen, die Ursachen zu erörtern.

1
@Tigerkater

Ich habe Flecken auf dem linken Lungenflügel. Der Arzt hält es für fibrotische Veränderungen, aber die übrigen Befunde passen net dazu.

Änderung der Nervenleitgeschwindigkeit: Beine , Waden. Da ich oft krampfe und es kribbelt, wurde das gemessen. Aber auch hier gilt, das ist ein Ausreißer, die anderen Werte sind top.

0

Evtl. Zum Neurologen Hättest du Mal eine Zeckenbiss?eine Infektion die nicht richtig ausgeheilt ist?hast du dich auf fibromyalgie oder Rheuma schon testen lassen?

Wenn du extrem starke Kopf und Nackenschmerzen hast könnte es vielleicht eine leichte Hirnhautentzündung sein,das hatte ich auch schon aber viele von deinen Symptomen hatte ich nicht

Vielleicht eine Autoimmunerkrankung oder eine sehr starke Allergie auf irgendwas?

Ich war damals mit meiner l. Hirnhautentzündung lang im KH und da war einer der hat beim lesen die Schrift doppelt gesehen,der hätte einen Tumor im Kopf, vielleicht weißt dein Augenflimmern auf ein Problem im Kopf hin..also das neurologische sollte da vielleicht ausgeschlossen werden wenn du das noch nicht hast

Mein Sohn hatte auch Doppeltsehen - ein Anzeichen von B1-MAngel. Ich habe ihn gefragt, iob er an dem Tag mehr B1-Verbraucher als sonst zu sich genomme nhat, ja, hatte er. Mehrere Stücken Torte (Zucker, Mehl) und Kaffee (ATF = Anti-Thiamin-Faktor) anläßlich eines Geburtstages in der Firma. Nach einer Pille starkem B-Komplex und einer Stunde Wartezeit ging es ihm wieder gut. Nystagmus ist übrigens auch ein B-Mangel-Zeichen (Augapfelzucken, da flackert auch alles).

Autoimmunerkrankungen hängen sehr oft mit Mangel an Vitamin D3 zusammen.

Nervengeschichten werden deutlich besser mit B-Komplex.

1

Starkes Schwitzen (tagsüber und nachts) - was ist die Ursache?

wie ich schon sagte schwitze ich drei mal am tag im ruhe zustand am hinterkopf, an der stirn, rücken, bauch und an den armen es steigt erst eine kälte vom linken fuss bis hoch ins bein und dan fängt das schwitzen an ich habe dabei kein fieber und fühle mich top fit und es ist alles nach 3 minuten wieder weg und einmal in der nacht ich bin 50 jahre alt wiege 140 kg und habe eine körpergrösse von 1,90 meter habe einen grossen lungenfungtions test machen lassen und habe einen lungenvolumen von 99 prozent habe die lunge auch geröncht bekomenn und es war alles in ordnung habe eine magenspiegelung machen lassen und auch dort wahr alles n ordnung und noch eine darmspiegelung habe vom oberbauch ein ct machen lassen mit kontrasst mittel war auch alles in ordnung und habe ein grosses blutbild machen lassen und es war alles in ordnung es fing alles damit an das meine schwester sehr krank wurde die nicht mehr lange zu leben hat und ich in ein tiefes loch stecke ich war beim psychologen und sie verschrieb mir citalopram dura 20 mg und nach5 tagen einnahme fing das schwitzen bei mir an ich habe zwar die packungs beilage gelesen und eins mit der häufigsten nebenwirkungen sind starkes schwitzen ich hatte es jetzt genau 10 tage eingenommen und jetzt wurde mir gesagt, das ich citalopram absetzen sollte und es soll 14 tage dauern bis das medikament aus dem körper ausgeschieden wird. das schwitzen soll aber von der psyche kommen. mich würde interessiren ob jemand soetwas auch hat oder so ähnlich.

...zur Frage

Sehr viele Symptome und keine Diagnose

Hallo an Alle.

Ich habe leider seit ca. 6 Monaten ganz unterschiedliche Symptome die mir mein Leben erschweren. Ich war auch bereits bei einem Kardiologen und Neurologen die wirklich viel untersucht haben: Ekg, EEG, MRT, Blutbild, Nierenfunktion, Ultraschall etc. Laut den Ärzten ist alles in Ordnung und es kann mir niemand sagen was ich habe. Zu meiner Person ich bin 27 Jahre habe ca. 100 Kilo und habe geraucht aber vor 5 Monaten aufgehört. Ernähre mich nicht gerade gesund, wenig Sport ab und zu Stress. Trinke kaum Alkohol und schlafe ausreichend.
Würde aber auch nicht sagen dass mein Lebensstill sich von anderen gleichalten unterscheidet.

So nun zu den Symptomen:

Vor 6 Monate ist mir plötzlich die Linke Körperhälfte taub geworden und eingeschlafen. (Linker Arm, linke Gesichtshälfte taub, hängende Wange, Sehstörung am linken Auge...) bin daraufhin ins Krankenhaus mit verdacht auf Schlaganfall was jedoch nach allen möglichen Tests ausgeschlossen wurde. - Ärzte im Krankenhaus meinte es sei nichts vielleicht eine Art der Migräne... (Tests waren, EEG, MRT, etc.) Dies passierte dann noch ein mal (1 Monat später). Seit dem nicht mehr (bis auf ab und zu ein kleines Taubheitsgefühl an der Wange und im Arm - wirklich ganz leicht).

2 - 3 Monate später hatte ich auf einmal Herzrasen, Herzstolpern, rauschen im Kopf, Schwindel, Übelkeit, Herzstechen, Atemnot. Also zum Kardiologen der meinte ich habe leicht erhöhten Blutdruck (150/80) und machte im Krankenhaus alle möglichen Tests. Belastungsekg, 24 Stunden Blutdruck und EKG, Ultraschall, Nierenfunktion, Blutbild. Laut Arzt alles in Ordnung. Das ging so mit den Symptome 2 - 3 Monate dann wieder alles normal (Bludruck 120 / 80).

Jetzt ca. 1 Monat später habe folgendes: Muss mich in der Früh übergeben, mir ist andauernd schlecht. Druck in der Brust. Andauerndes Aufstossen mit Magensäure und manchmal für ein - 2 Sekunden habe ich das Gefühl dass mein Herz "stolpert" 3 - 4 Schläge stärker und schneller schlägt....

Ansich bin ich niemand der gerne zum Arzt geht oder sich mit Krankheiten beschäftigt. Stress habe ich momentan auch keinen.

Habt ihr irgendeine Idee was mit mir nicht stimmt? Die Ärzte fanden nichts aber ich fühl mich wie 80... Vielleicht kann mir jemand helfen.

Vielen lieben Dank und lg

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?