Sitzball oder Sitzkissen für die Wirbelsäule?

3 Antworten

Ich finde den Sitzball angenehmer, allerdings nimmt der sehr viel Platz weg, weil ich nicht 8 Stunden am Tag darauf sitzen kann. Mit dem aufblasbaren Sitzkissen war ich nicht zufrieden, weil ich mich darauf nicht so bewegen konnte. Allerdings schwitzt man wegen der Noppen weniger als auf dem Ball.

Ein Sitzball "original" (d. h. ohne Ballschale, ohne Gestell mit Rückenlehne) garantiert das dynamischste Sitzen, denn darauf kannst Du auch noch das Becken vor und zurückkippen, wenn Du magst. Aber einen Sitzball kann man nicht überall und jederzeit verwenden (zu niedrig für Schreibtisch, braucht Platz zum Rollen, Balance muß gehalten werden).

Das aufblasbare Sitzkissen ist eine gute Alternative z. B. fürs Büro (unauffälliger, platzsparender, auf Bürostuhl zu verwenden, man kann nicht runterfallen), aber weniger effektiv als ein Sitzball (trotzdem besser als Stuhl pur).

Wenn die Schmerzen aus Fehlbelastung beim Sitzen, Minderbewegung und/oder Verkrampfung herrühren, solltest Du sowohl vom Sitzball als auch vom Kissen her bald Erleichterung spüren. Aber Achtung, Ballsitzen muß auch ein bißchen geübt werden, da man lernen muß, die Balance zu halten.

Sind die Rückenschmerzen bandscheibenbedingt, würde ich zuvor einen Arzt fragen. Ich könnte mir vorstellen, daß "dynamisches Sitzen" u. U. die Schmerzen auch vergrößern kann.

Das hängt davon ab, wobei oder wovor man sitzt (Tisch oder Schreibtisch oder Fernseher etc.) und woher die Rückenschmerzen kommen. Wenn die Ursache eine schwache Bauchmuskulatur sein sollte (vom Orthopäden abklären lassen!), ist jedes aktive Sitzen bzw. Wechseln von Sitzen und Stehen (Stehpult) gut; auf Dauer aber sollte man die Bauchmuskulatur gezielt durch Fitness trainieren.

Was möchtest Du wissen?