Sind tägliche Einläufe während einer 14tägiger Fastenkur gesund?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo Krassi1, ich habe bereits zweimal eine Heilfastenkur in einer privaten Klinik durchgeführt. Das erste Mal vier Wochen, das zweite Mal 14 Tage. Dazu gehörten ebenfalls tägliche Einläufe, die mir aber nicht geschadet haben. Nach diesen Kuren fühlte ich mich wie neu geboren und es ging mir um einiges besser. Leider ist so eine Kur nicht von Dauer und sollte jedes Jahr einmal durchgeführt werden und da mir von meinem Hausarzt geraten wurde, eine solche Heilfastenkur nur stationär durchzuführen, muss ich künftig leider darauf verzichten, denn diese Kur muss man ganz alleine bezahlen und das übersteigt auf Dauer mein Buget. Um Deine Frage zu beantworen - mir hat ein täglicher Einlauf nicht geschadet. Viele Grüße Sallychris

Regelmäßige, Einläufe während des Fastens sind nicht nur gesund sondern auch notwendig, da die beim Fasten aus dem Körperfett gelösten Giftsoffe abtransportiert werden müssen, da sie sonst über die Darmwand resorbiert und in den Blutkreislauf zurückgeführt werden. 1 Liter über einen Irrigator sind üblich, mit etwas Übung geht auch ein sog. hoher Einlauf mit 2 Litern.

Währendessen sollte man den Bauch etwas massieren um Rückstände aus den Darmfalten zu lösen und den Inhalt so lange wie möglich halten. 1/4 - 1/2 Stunde ist mit entsprechender Übung durchaus machbar. Tägliche orale Einnahme von Heilerde födert dabei zudem die Absorption und den Abtransport der Giftstoffe.

Das Abführen mit Glaubersalz, Sauerkrauftsaft etc. ist zwar für die komplete Durchspülung zu Beginn des Fastens durchaus sinnvoll, nur währenddesse nicht zielführend, da den Darm ja nur so wenig Stoffe wir möglich passieren sollten.

Die Darmflora wird dabei definitiv nicht nachhaltig geschädigt. Tatsächlich ist es aber hilfreich, nach der Fastenkur mit der Einnahme von Probiotika eine stärkere Besiedelung durch nützliche Bakterien zu fördern. Auch eine nach dem Fasten für einige Zeit vorzugsweise pflanzliche Kost hilft bei der Ansiedelung solcher Bakterienstämme.

Und am besten gar nicht erst in diesem Forum Fragen stellen, die Anworten sind regemäßig und egal bei welchem Thema oft derart hanebüchen und zeugen von einer so uverblühmten Unkenntnis, dass man fast geneigt ist, das ganze eher als Parodie aufzufassen... Ich frage mich wirklich ernsthaft, wie Leute auf die Idee kommen, hier etwas zu posten, wenn sie sich doch so ganz offensichtlich überhaupt nicht eingehend mit der jeweiligen Thematik befasst haben.

Wer sich übrigens einmal die Mühe machen würde, sich mit den neueren Erkenntnissen der Forschung in Bezug auf die physiologischen Prozesse innerhalb der Zellen während des Fastens zu beschäftigen, der kann den so gerne lächerlich gemachten Begriff "Schlacken" gerne auch anders definieren - Fakt ist dass Ballast abgebaut und entsorgt wird: Gifte aus dem Gewebe und Trümmer aus den Zellen - Wie auch immer das nun genannt wird.

Auch ich verweise gerne auf das GEO-Magazin 03/2016, das vielleicht selbst dem oberflächlichsten Leser auf einfache Weise die beim Fasten im Körper stattfindenen Prozesse leicht verständlich nahebringt - auf dass hier nicht mehr ganz so viel unreflektierter Bockmist geschrieben wird...

Ich würde das ablehnen. Nur zu Beginn einer Fastenzeit, ist es sinnvoll den Darm zu entlasten und zu entleeren und einen Einlauf zu machen, aber nicht täglich. Wenn Fasten überhaupt, nur unter ärztlicher Anleitung. Ich halte Fasten für Gesunde nicht empfehlenswert. Das hat nichts damit zu tun, dass man seinen Körper ab und an entschlacken sollte, Trinktage einlegen oder viel Gemüse und keinen Alkohol zu sich nehmen sollte. Aber eine 14 tägige Fastenzeit ist meiner Ansicht nach für Gesunde ungesund und nur unter ärztlicher Kontrolle durchzuführen.

Was möchtest Du wissen?