Sind sehr schnelle oder sehr langsame Geburten gefährlicher?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Am besten ist es, wenn das Kind gesund zur Welt kommt. Schlecht sind immer Komplikationen. Man kann nicht sagen, welche Geburt besser und welche schlechter ist. Bei meinem ersten Sohn hat die Geburt sehr lange gedauert, ich hatte fast 2 Tage Wehen, die mal stärker und mal schwächer waren, am Ende hatte ich nur noch den Wunsch ohne Wehen schlafen zu können. Als mein Sohn dann endlich da war, habe ich geweint und gelacht zur gleichen Zeit und war völlig am Ende. Er war aber gesund und das war das wichtigste. Meine Tochter kam sehr schnell, ehe ich mich versah, war sie schon da und auch sie war gesund.

Also ich hätte lieber eine schnelle Geburt gehabt, da wären die Schmerzen schneller vorbei gewesen und meine Tochter hätte dann vielleicht auch keinen Sauerstoffschaden erlitten, der war zwar nicht schlimm und schnell behoben, aber es hätte schlimmer kommen können.

Hallo, ich gehe bei Deinen heutigen Fragen mal davon aus, dass Du noch gar nicht entbunden hast. Mach Dich mal jetzt nicht so verrückt. Du kannst das im vorhinein ohnehin nicht beeinflussen. Natürlich stimmt es, was Mahut geschrieben hat, dass bei einer zu langsam fortschreitenden Entbindung ein Sauerstoffschaden für das Baby auftreten kann. Auch eine Sturzgeburt kann natürlich Komplikationen hervorrufen. Aber das alles muss ja nicht eintreten. Alles Gute Gerda

So wohl als auch..........Am besten ist eine ganz normal dauernde Geburt. Bei einer Sturzgeburt kann das Baby Schaden nehmen, es wird im Hauruck verfahren durch den Geburtskanal gepresst, es kann zu Hirnblutungen beim Baby führen und somit zu schwersten Behinderungen. Bei lange dauernden Geburten, kann das Kind im Geburtskanal stecken bleiben und Sauerstoffmangel bekommen, voll allem wenn es sich die Nabelschnur umwickelt hat.

Das kann man so nicht sagen.Bei jeder Geburt kann etwas schief gehen.Was man natürlich niemandem wünscht.

Was möchtest Du wissen?