Sind Schmerzen durch Zahnspange bei Kindern normal?

1 Antwort

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ich vermute eher, dass es nichts mit der Zahnspange zu tun hat sondern weil das das Kind beim Toben getroffen wurde und eventuell die Lippeninnenseite zu stark an die Zahnspange geschlagen ist, ich kann mir vorstellen dass dies ziemlich schmerzhaft sein kann. Natürlich könnte es auch sein, dass man die Zahnspange neu regulieren muss. Denn eine zu fest eingestellte Zahnspange ist sehr schmerzhaft.

Viele Grüße rulamann

Danke für den Stern :-))))

0

CMD, weiß nicht mehr weiter mit den Schmerzen was nun?

Ich habe seit 4 Jahren CMD (Cranio-Mandibuläre Dysfunktionen). Kurz gesagt ich habe Probleme damit mein Kiefer zu öffnen, es knackst und schmerzt unheimlich in den Ohren. Zurzeit sind die Schmerzen nicht mehr zu ertragen. Musste deswegen auch mehrmals auf der Arbeit fehlen, da es nicht zum aushalten war. Die Ursache ist, dass mein Unterkiefer nach links verschoben ist. Ich hatte bereits schon Physiotherapie, eine Aufbissschiene also eine Knirscheschiene für nachts und eine lose Zahnspange, die mein Unterkiefer wieder gerade schieben soll. Nichts von dem hat mir ansatzweise geholfen, es wurde nur noch schlimmer. Nun habe ich in 2 Wochen einen Termin bei einem Spezialisten, der auch ein Kieferchirurg ist. Ich habe bereits gelesen, dass in solch einem Fall eine OP möglich ist. Meint ihr er wird mich operieren?

...zur Frage

Kieferbruch, Schmerzen im Kiefer durch Zahnspange

hallo ihr :) ich habe mal eine frage, die mich beschaeftigt.. ich hatte vor 2-3 Jahren eine feste Zahnspange und danach fing mein Kiefer an zu knacken, seit 1 1/2 Jahren leide ich unter starken Kieferschmerzen, das essen ist schwierig und ich merke, wenn ich nachts meinen Mund aufhabe, das ich ihn nichtmehr zubekomme weil mein Kiefer sich ''verhakt'' hat. Das ist ein sehr unangenehmes Gefuehl. ich war schon bei meiner Kieferorthopaedin damit, die aber meinte es sei eine Krankheit , die ich mein Leben lang haben werde. Jetzt habe ich eine aufbeissschiene die ich 24h am Tag tragen muss, auf dauer ziemlich nervig weil ich sie bei jedem Essen rausnehmen muss, dann hat sie das Problem verursacht das ich ohne die Spange starke Zahnschmerzen habe und ich garnicht mehr aufbeissen kann weil zwischen oberer und unterer Zahnreihe eine Luecke ist. Dann waren meine Mama und ich bei einem Orthopaeden der uns leider nicht helfen konnte, der hat uns zu einer anderen Kieferorthopaedin geschickt, die meinte, das sie da auch nichts machen kann, aber das es keine Krankheit ist und ich Operiert werden muss, ob das ein Kieferbruch ist oder ob es nur gerichtet werden muss, konnte sie mir nicht sagen. Danach waren wir bei einem Schmerztherapaeuten der meinte, das man sieht, wie sehr mein Kiefer arbeitet und das ueberhaupt nicht normal ist, dass meine rechte Haelfte vom Kiefer stark angeschwollen ist und wir damit zu einem Spezialisten muessen, sonst kann es so schlimm werden das ich durch die Schmerzen Depressionen bekommen kann und dadurch Soizitgefaerdet bin. Meine Frage eigentlich, falls mein Kiefer gebrochen werden muss, wie lang habe ich damit zu kaempfen und wie lang liege ich ungefaehr im Krankenhaus ?

schonmal im Vorraus danke fuer hilfreiche Antworten ! Justine :)

...zur Frage

Ich brauche dringend Hilfe !!!!! (Kiefer)

Mein Kiefer hat vor 1 Monat ungefähr auf der rechten Seite ganz laut während dem Essen geknackst. Ich fühlte mich plötzlich ganz anders und komisch, ich bekam mein Mund nur noch ca 7mm auf. Mein Zahnarzt sagte das ich eine Kiefermuskelverspannung habe und es warm halten soll. Aber mir ging es immernoch die nächtens Tage schlecht und bin wieder zum Arzt der mich dann zur Radiologie schickte. Laut mrt haben sich meine kieferknorpelscheiben (discus) nach vorne verschoben. Ich bekam eine Physiotherapie was besser wurde, ich bekomme mittlerweile mein Mund wieder ganz auf, was aber trotzdem schmerzt und öfters auf der linken Seite knackst. Und vor 2 Wochen bekam ich eine feste Zahnspange da meine zähne sich im Unterkiefer nach innen verschoben hatten...dann hatte ich noch paar Tage dank der Spange schmerzen..naja aufjedenfall komm ich mir so krum vor, meine Zunge zu "groß" in meinem Mund...ich bin sowas von verzweifelt... Mein Gesicht, kommt mir so vor als wär es auch etwas verschoben. Ich halte es nicht mehr aus, ich will wieder normal sein....ich bin so verzweifelt und weis einfach nicht mehr weiter... Ich kann nicht schlafen vor schmerzen und Angst das es schlimmer wird... :(

...zur Frage

Rauschen, Töne, Druck und Schmerzen in den Ohren. Woran kann das liegen?

Hallo zusammen,

ich habe gerade starke Probleme mit meinen Ohren und suche Rat.

Seit ca. zwei Monaten hatte ich immer wieder hohe Töne im Ohr. Meistens hielten diese aber immer nur einige Sekunden an. Dazu kommen auch noch andere körperliche Beschwerden wie Kopfschmerzen und Schlafstörungen (das aber schon seit einem Jahr). Einmal hatte ich dann über mehrere Stunden ein lautes Rauschen in einem Ohr, worauf ich zu meinem Hausarzt gegangen bin. Dieser meinte, alles liege vermutlich an psychischen Problemen. Ich hatte aber, bis auf Stress in der Schule (was ich jedoch gewohnt bin), keinerlei psychischen Druck!

Allerdings wurden die Ohrgeräusche immer häufiger und hielten länger an. Also ein Termin beim HNO.

Letzte Woche Dienstag habe ich außerdem eine lockere Zahnspange bekommen, die meinen Unterkiefer nach vorne schieben soll, da er zu weit hinten liegt.

Seit dieser Woche Mittwoch spüre ich ununterbrochen starke Schmerzen in den Ohren (und hinten am Kiefer). Mal links, mal rechts, mal in beiden. Außerdem ist das Rauschen mittlerweile dauerhaft. Mittwoch war ich auch beim HNO. Meine Ohren waren sehr mit Ohrenschmalz verstopft, den er daher entfernt hat. Die Schmerzen wurden danach aber eher schlimmer. Ein Hörtest ergab außerdem, dass ich ganz normal höre.

Weil aber alles im stärker wurde und ich wegen meinen Ohren nachts fast gar nicht mehr schlafen kann (die vorherigen Schlafstörungen sind kein Vergleich dazu) und vermutete, dass es an der Spange liegt, habe ich sie seit Mittwoch nicht mehr getragen, wodurch sich aber nichts verbessert hat.

Am Freitag (gestern) bin ich dann wieder zum HNO, aber er sagte, er könne nichts entdecken. Vielleicht habe ich eine Schiefstellung des Atlas (Halswirbel), was die Schmerzen im rechten Ohr erklären würde. Gestern tat es nämlich v.a. rechts weh - heute aber links!

Ich solle mir etwas Wärmendes in den Nacken legen und beim Kieferorthopäden nachfragen. Dann also beim "Kiefi"'angerufen, dort war aber nur die Helferin zu sprechen. Es könne vielleicht an der Spange liegen, am Mittwoch habe ich jetzt dort einen Termin - na klasse. Aber durch das Weglassen der Spange hat sich ja nichts geändert!

Die Schmerzen sind kaum mehr auszuhalten und auch Schmerztabletten helfen nicht wirklich. Zudem habe ich seit gestern, wenn ich den Mund aufmache, ständig ein lautes Krachen/Knacken im Ohr. Ich bin jetzt wirklich total verzweifelt und kann mich auf nichts mehr konzentrieren, da auch das Rauschen nicht aufhört.

Hätte vielleicht jemand von euch mal ein ähnliches Problem und/oder weiß, woran es bei mir liegen könnte bzw. was ich tun kann? Ich wäre wirklich für jede hilfreiche Antwort dankbar :(

Noch ein paar Infos über mich(auch wenn ich keine Ahnung habe, ob das etwas zur Sache tut): Ich bin 14, weiblich, 1,70 groß und normalgewichtig.

...zur Frage

Kann mein Freund nicht mit meiner Krankheit umgehen?

Ich bin 23 weiblich .Ich hatte eine schwere Kindheit und bin auch immer wieder seit meiner Kindheit krank . Hab psychische wie auch gesundheitliche Probleme . Die Ursachen sind nicht bekannt . Genau da wo es mit meiner Gesundheit bergauf ging habe ich mich vor 4 Jahren mit meinem jetzigen Freund kennengelernt . Das erste Jahr mit ihm war traumhaft schön alles hat gepasst . Danach fing der ganze Stress an mit ihm , meiner familie, finanziell,Arbeit alles kam aufeinmal ... ich hab vieles sehr lange mitgemacht ... irgendwann konnte ich nicht mehr Und jetzt geht es mir seit 1 1/2 Jahren so dreckig wie noch nie . Bin fast jeden Tag nur noch krank ... Und mein Freund ist der hauptfaktor wieso es mir heute so geht ... Er hat sich gebessert , aber wenn es um meine Krankheit geht ist er komisch ... Er kommt nicht drauf klar ...z.b haben wir uns letzens getroffen und mir war wieder schlecht , konnte nichts essen .. da hat er mich angeschrien Er will einen normalen anständigen Tag verbringen ohne schlecht werden ohne Krankheiten ... Oder wenn er am Telefon merkt mir geht es nicht gut versucht er mich Abzuwimmeln... und noch so vieles Ich versuche ihm meine Krankheit so wenig wie anmerken zu lassen Meistens weine ich vor schmerzen und gehe trotzdem happy ans telefon als wäre nichts nur manchmal geht es nicht mehr und da erwarte ich dass er da ist für mich Meine Frage ist an die Frauen was würdet ihr von eurem Freund erwarten wenn es euch schlecht gehen würde ? Und an die Männer wie würdet ihr eurer Frau helfen wenn es ihr so schlecht gehen würde ????

...zur Frage

Starke Zahnfleischschwellung!(Durch Zahnspange?) Was tun??

Hallo, ich war gestern beim KFO und mir wurde jetzt das zweite mal in meiner Zahnspange bei den vorderen Zähnen ein Gummi rein gemacht, damit meine Zahnlücke zu geht. Beim ersten Gummi war das eigentlich kein Problem. Die Zahnlücke ist sogar bis nur auf ca. 3 mm geschrumpft :). Seit ich gestern das stärkere Gummi rein bekommen habe ist die Zahnlücke fast zu aber mein Problem ist, ich habe seit ein paar Stunden bei der Stelle wo die Zahnlücke war eine sehr sehr starke Schwellung bemerkt, die vor und hinter den beiden Zähnen ist und sie scheint größer zu werden. Woran kann das liegen und wie bekomme ich das weg? Ist das Zahnfleisch entzündet oder ist das normal weil die Zähne dort zusammengezogen werden und somit das Zahnfleisch anschwellt. Oder wehrt sich das Zahnfleisch weil das neu ist. Muss ich jetzt zum KFO oder eine Creme nehmen. Würde mich über eine hilfreiche Antwort sehr freuen =) mfG Tobias :))

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?