Sind schiefe Zähne nur ein optisches Problem?

1 Antwort

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Schiefe Zähne können auch Sprechprobleme, wie Lispeln verursachen. Außerdem können sich schiefe Zähne auch auf die mimische Muskulatur auswirken, es kommt zu einer muskulären Dysbalance bis hin zu Kiefergelenksarthrosen und Kopfschmerzen. Es ist auf jeden Fall, neben dem äusserlichen Eindruck, sinnvoll schiefe Zähne beheben zu lassen.

Zahnverbreiterung - mögliche Komplikationen?

Hey Leute,

es geht um zwei winzige Zahnlücke rechts und links von meinem Seitenschneidezahn bei denen ich überlege, ob ich diese mit Kompositfüllung verbreiten lassen sollte.

Ich bin darauf gekommen, weil mein Retainer abgebrochen war( also der Draht, den man nach erfolgreicher kieferorthopädischer Behandlung hinter die Zähne bekommt, um einen Rückfall der Behandlung zu verhindern) und die Helferin meinte, dass man den Draht da durch die Lücke sehen könnte. Inzwischen hats der Kieferorthopäde aber auch hinbekommen, ohne, dass ich die Lücke schließen lassen musste ( der hat nämlich den Draht etwas um die Lücke rum nach oben gebogen, damit man ihn nicht sieht)

Jetzt überleg ich mir gerad trotzdem diese Stelle zu schließen? Können da Komplikationen entstehen? Soweit ich weiß, wird der Zahn etwas angeraut und dann die Füllung an die Lücke angebracht.

Ich bin gerad im Zwiespalt, wenn da irgendwelche gesundheitlichen Nachteile für den Zahn entstehen würde, würd ich sofort von der Idee auch ablassen. Der Kieferorthopäde meinte aber, es wäre nicht schlimm für den Zahn. Ich fragte, ob der Zahn nicht dabei angeätzt werden würde. Er erwiderte, dass die angeraute Stelle sofort durch den Kleber verschlossen werden würde, trotzdem will ich das irgendwie nicht.

...zur Frage

Verursachen Zähne Probleme im Gesamtorganismus?

Hallo, ich bin 25 und habe massive Zahnprobleme. Dazu gehören zum Beispiel: - 5 Zähne bereits mit Wurzelfüllüng. - 1 Zahnlücke - Weißheitszähne gezogen - bekomme 1 Vollkrone und 2 Teilkronen

Ein Backenzahn von mir aus gesehen rechts ganz hinten, wurde letztes Jahr provisorisch gefüllt. Zustäzlich mit einem Medikament. Nach der Behandlung hab ich den Zahnarzt gewechselt, weil der ursprüngliche nix taugte.

Bei ihm wurde jetzt aber der Zahn nicht weiterbehandelt. Das heißt, da ist immernoch die provisorische Füllung mit dem Medikament im Zahn. Werde wahrscheinlich morgeneinen Termin zur Öffnung der Füllung bekommen.

Mein Problem: Seit dem ich mit der Zahnbehandlung angefangen habe - Mai 2008 - habe ich massive Kreislaufprobleme. Schwindel, Kopfweh, komme schwer aus dem Bett morgens, Augenringe, komme mit übermäßiger Hitze nicht mehr zurecht (Schweißausbrüche am ganzen Körper!!!), etc.

Kann das alles mit der Zahnbehanlung wirklich zusammenhängen? Kann das Provisorium das Problem sein? Die Wurzelbefüllten Zähne hab ich schon länger. Es kam lediglich 1 Zahn hinzu.

Vielleicht hat ja einer Erfahrungen. Ich lese auch öfter, dass Zähne den gesamten menschlichen Organismus durch Störbotschaften durcheinander bringen können!

Wäre dankbar um eine Antwort. Liebe Grüße, die Zahnfee ...

...zur Frage

Haben Massagesessel eigentlich einen gesundheitlichen Effekt?

Bei uns in einem großen Einkaufszentrum stehen Massagesessel, die man für 2 Euro nutzen kann. Ich habe es mal ausprobiert, und es tut auch sehr gut und fühlt sich kräftig an, also nicht so wie die billigen Massagematten mit Vibration, sondern man merkt es schon deutlich. Nun frage ich mich ob das einfach nur gut tut oder ob die Muskeln dadurch wirklich gelockert werden können. Ich hatte das Gefühl danach erst einmal aufrechter gegangen zu sein, wohl durch den Druck, denn während der Massage hatte ich das Gefühl manchmal zusammen zu sinken und dann wieder durch die Rollen oder was das ist aufgerichtet zu werden. Würde es etwas bringen die Teile regelmäßig zu nutzen? Dass es nicht so gut ist wie eine richtige Massage vom Fachmann ist mir natürlich klar. Und kann das auch schaden?

...zur Frage

Unterkieferlymphknoten seit Jahren angeschwollen?

Hallo, undzwar habe ich einen Lymphknoten unter meinem Kiefer der schon seit Jahren angeschwollen ist. Es verursacht keine Schmerzen beim anfassen und Man kann es gut verschieben. Aufmerksamkeit hab ich dem ganze geschenkt da ich seit 6 Monaten an unerklärliche chronischen Schmerzen leide. Ich war seit 3 Jahren beim Zahnarzt nicht mehr da ich keine Zahnbeschwerden habe und vor 5 Jahren trug ich eine Zahnspange da ich schiefe Zähne hatte. Ich fühle mich auch nicht krank und habe keine Infenktionen oder zeige keine B-Symptome. Blut wurde oft untersucht und ein Mrt vom Rücken gemacht und alles war in Ordnung bis auf das ich eine leichte Schilddrüsenunterfunktion habe. Meine Hausärztin meinte ich solle zum Zahnarzt dannach kann man Weitere Schritte machen. Solangsam habe ich Angst das es Krebs sein kann und dies dann die chronischen Schmerzen Auslöse. An anderen stellen finde ich keine weiteren Lymphknoten die angeschwollen sind. Können Lymphknoten am Kiefer tatsächlich durch Zähne anschwellen obwohl ich keine Zahnbeschwerden habe oder gar durch meine Zahnspange oder Depressionen. Bin 20 jahre und männlich.

...zur Frage

Nach Zahnentfernung, nähte später selbst gezogen. Problem?!

Hallo, ich hatte vor etwa einem Monat 3 oder 4 Zähne gezogen bekommen, der Grund dafür war eine Entzündung im linken unteren Kiefer. Nun ging es da mit Skalpell und (Stemmwerkzeug) zur Sache, die Wunden wurden vernäht. Den Termin zum Nähte ziehen lies ich verstreichen, habe ein riesen Problem mit Ärzten... Es sind 3 Nähte vorhanden, bei der ersten Naht habe ich den Knoten zerschneiden und die Naht lösen können, bei der 2ten dann auch, doch als ich die Naht dann rausgezogen hatte bzw es versuchte, kam eine art Tuch mit und ein gewisser Teil ist noch drinne, während ein anderer Teil raus hängt. Es war eine relativ große Zyste und der Zahnarzt hatte viel gewebe entfernen müssen, wurde diese art Stofftuch dann in die ausgehüllte Wunde gelegt um die Wundheilung zu unterstützen? Wäre diese mit der Ziehung der Nähte auch mit herausgezogen worden? Ich mache mir gerade ziehmliche Sorgen weil es kurzzeitig stark geblutet hatte und ich nun den Rest nicht herausbekomme. Für einen neuen Termin muss ich c.a 1Monat Wartezeit in Kauf nehmen, selbst unter Schmerzen war dies damals der Fall. Soll ich das verbliebene Stück gewaltsam herausziehen???? Bin gerade sehr ratlos, kann durch meinen Selbstversuch jetzt schlimmes passieren? Infektionen o.ä? Wie sollte ich nun verfahren???

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?