Sind Pilze gesund?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Pilze sind gesund. Natürlich kommt es auf den Pilz und die Menge an, auch da gibt es Unterschiede. Viele Pilze haben auch heilende Wirkungen, welche in vielen Medikamenten genutzt werden. Aber auch hier kommt es auf den Pilz an. EIn Beweis wie gesund Pilze sein können, zeigt die Pharmaindustrie, welche intensiv gegen als heilend beworbene Pilze vorgeht, da diese schlichtweg viel günstiger , als die teueren Medikamente sind.

Ein gutes Buch zum Thema ist z.B.http://gamu.de/die-heilkraft-der-pilze.html

Man sollte natürlich alles in Maßen genießen, aber auf Pilze zu verzichten ist garaniert ungesünder.

Zuchtpilze sind besonders wenig belastet, weil sie unter möglichst sterilen, abgeschotteten Bedingungen ohne Einsatz von Agrargiften gezogen werden und so gut wie keine Umweltgifte aufnehmen. Davon kannst du essen so viel du willst.

Speisepilze enthalten rund 90 Prozent Wasser, zwei bis sechs Prozent Kohlenhydrate und nur geringe Mengen Fett.

Der Eiweißgehalt ist mit 1,5 bis 4,5 Prozent pro 100 Gramm Pilzmahlzeit nicht eben hoch, obwohl sie je nach Sorte bis zu 40 Prozent Rohprotein in der Trockenmasse besitzen.

Zu den Stärken der Pilze gehören reichlich Ballast-, Geschmacks- und Aromastoffe, viele B-Vitamine und wenig Kalorien (20 bis 40 kcal pro 100 Gramm).

Wegen des äußerst geringen Glucose- und hohen Mannitanteils eignen sich Pilze als Diabetikerkost.

Bemerkenswert ist außerdem der Gehalt an Ergosterin, einer Vorstufe von Vitamin D. Spitzenreiter sind dabei die Morcheln, die 60 Mal mehr Vitamin D aufweisen als Kuhmilch.

Pilze - besonders die etwas zähfleischigen Arten - sind schwer verdaulich.

Sie sollten gut zerkleinert, nicht zu lange geschmort (sie würden nur härter) und gründlich gekaut werden. Wer schlechte Zähne oder einen schwachen Magen hat, drehe die Pilze durch einen Fleischwolf.

Pilze in übergroßen Mengen belasten den Magen sehr!

Frische Pilze sind sehr druckempfindlich und schnell verderblich, weshalb sie möglichst vorsichtig und schnell verarbeitet werden sollten.

Einige Pilzarten wie der Champignon können jedoch auch etwas gelagert werden.

(http://www.gaertenlandschaft.de/pilze/plznahru.html)

Leider ist es so, das Pilze , die Funktion haben wie ein "Schwamm" er nimmt alles auf . Und es ist eine Tatsache , daß Pilze einfach mehr ua. Schwermetalle aufnehmen als viele Andere Lebensmitteln. Auch ist nach wie vor die Strahlenwerte von Tschernobyl nachweisbar. Es gibt Empfehlungen und Richtlinien, das z.B. eine Frau welche Schwanger ist und ev. vorher geraucht hat in dieser Zeit keine Wildpilze essen sollte. Grundsätzlich ist ein Pilz nicht "Gesund" aber er schmeckt halt - aber damit der Pilz verdaut werden kann, muß der Körper ein eigenenes Enzym erzeugen damit das Eiweis vom Pilz aufgeschlüsselt werden kann. Deswegen auch die allgemeine Empfehlung Pilze essen ohne Alkohol. schöne grüße bonifaz

Es geht hier um Zuchtpilze - nicht Waldpilze (s.o.)

0

Hallo, Pilze sind deshalb so gesund, weil sie über sehr viele Mineralstoffe verfügen, die uns guttun. Gruß kujo37

Was möchtest Du wissen?