Sind nicht eingeweichte Bohnen sehr schwer verdaulich?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ja, sie sind dann definitiv leichter verdaulich. Ich koche mir öfters Weiße Bohnensuppe (Fasolada), selbst eingeweicht kochen die Bohnen dann noch ca. 60 min. Also es verkürzt auch die Kochdauer erheblich.

Ich denke, dass das nichts mit der Verdauung zu tun hat, aber die sind ganz hart und sonst musst Du ewig lange kochen.

Im Normalfall sollte man Hülsenfrüchte einweichen um sie nicht ewig kochen zu müssen! Sie sind damit nicht schwerer verdaulich .....

VG Stephan

Ist das ein Nevus depigmentosus?

Hallo würde gerne wissen ob meine Tochter einen nevus anemicus oder depigmentosus hat. Sie hat einen 3 cm weißen Fleck auf der Schulter und Innenschenkel sowie Kinn sowie eine leichte kaum sichtbare wissen Linie auf der Stirn. Der weiße Fleck hat eine rote Kratzstelle wenn man drüberkratzt was laut google kein n.anemicus bekommen kann. Also tippe ich auf n.depigmentosus. Daß kleine Fleckchen am Schenkel innen hat aber braune Punkte seitlich, auch der am Kinn. Nun habe ich mit jemand gesprochen der meint es könnte partieller Albinismus sein, ein Auge meiner Tochter ist zu Hälfte dunkler als das andere ! Mein Sohn hat ebenfalls hypopigmentierte Stellen auf Stirn. KnieKehle,über den Achseln und täglich seh ich mehr weil ich vorher nicht drauf geachtet habe. Auch mein drittes Kind hat einen dunklen Fleck der umgeben ist von leicht hypopigmentierter Haut , große stelle Oberschenkel. SiE hat auch eine helle stelle zw. den Augenbrauen,kaum sichtbar, Haare sind an der Stelle aber scheinbar nicht unbedingt heller. Meine Kinder sind aber sehr blasshäutig so dass man die hellen Stellen schwer sieht,erst wenn man es weiss sieht man es. Wir werden wahrscheinlich auch einen Gentest machen, Termin haben wir leider aber erst in einigen Monaten. Nun wollte ich wissen ob ich den n.anemicus ausschließen kann wenn bei festem reiben oder kratzen die weiße stelle gerötet ist,eine rote Linie bleibt etc. und ob tatsächlich die Möglichkeit besteht dass meine Kinder den zum Glück harmlosen Piebaldismus haben? Tuberöse sklerose wurde bei uns ausgeschlossen mit der Kinderärztin. Ich hoffe auf eine Antwort. Mama von 3 Schätzen.

...zur Frage

Am Unterarm breiten sich weiße Flecken aus, kann ich eine Pilzinfektion ausschließen?

Ich hatte schon letztes Jahr im Sommer einen weißen Fleck an meinem rechten Unterarm und habe dann von Freunden und Bekannten gehört, dass das von zu viel Sonneneinstrahlung kommt. Da ich den Sommer über als Surflehrer an der Ostsee gearbeitet habe und praktisch jeden Tag ohne Neopren (von dem bekam ich immer Hautausschlag) der prallen Sonne ausgesetzt war, klang das für mich sehr plausibel, weshalb ich mich nicht weiter damit beschäftigte. Dieses Jahr, war ich nur 2 Monate an der Ostsee, jedoch war das Wetter diesmal viel schlechter als letztes Jahr. In diesen 2 Monaten war's vielleicht grad mal 2 Wochen sonnig, und sonst bewölkt und regnerisch, und doch hat sich dieser eine weiße Fleck am Unterarm enorm ausgebreitet. Jetzt versuche ich die möglichen Ursachen einzugrenzen, und habe im Internet 2 mögliche Krankheiten gefunden, die bei mir zutreffen könnten.

Zum einen Vitiligo, wobei diese Krankheit nur bei 0,5 - 2% aller Menschen auftreten soll, also schon sehr unwarscheinlich, dass ich einer der traurigen Kandidaten dafür bin. Und häufig soll das auch nur an Brust, Rücken und Händen auftreten.

Zum andern Pityriasis versicolor oder Kleienpilzflechte. Schweiß, Talg und hohe Temperaturen sollen für den die Basis sein. Hohe Temperaturen passt ja schonmal zur Ostsee-Geschichte. Laut meinem Hautarzt soll ich auch Akne und Neurodermitis haben (was sich dadurch zeigt, dass wenn ich die Kortisoncreme, die mir verschrieben wurde, nicht auftrage, ich rote juckende Stellen auf der Brust, dem Rücken, den Schultern, den Oberarmen und im Hüftbereich bekomme. Durch die Akne hät ich also auch ne erhöhte Talgproduktion.

Naja, ich habe aber selbst schon eine Vermutung woher ich die Flecken bekommen habe. Unzwar von meiner Exfreundin. Die habe ich letztes Jahr an der Ostsee kennengelernt und sie hatte solche Flecken im Brustbereich. Anfangs nur wenige, später immer mehr. Ich stell hier mal ein Foto rein, wo man das gut erkennen kann. Jedenfalls vermute ich, dass ich mich bei ihr angesteckt haben könnte, weil davor hab ich niemals solche Flecken gehabt. Erst letztes Jahr hat sich dieser eine weiße Fleck am Unterarm gebildet, und jetzt breitet er sich aus, wie es damals bei meiner Ex der Fall war. Nun steht hier aber im Internet, dass die Pityriasis versicolor nicht ansteckend ist, deswegen vermute ich, dass sie mich mit Vitiligo infiziert hat und ich damit den Pilz ausschließen kann.

Klingt meine Beschreibung plausibel oder spinn ich mir da bloß irgendwas zusammen?

Und zu welcher Krankheit tendiert ihr, wenn ihr euch die Bilder anseht?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?