Sind meine Leberwerte zu schlecht um Alkohol zu trinken?

3 Antworten

Jeder Arzt würde Dir davon abraten, in einer Woche bereits wieder Alkohol zu konsumieren. Ist denn Karneval wirklich nur "gelungen", wenn man sich dabei die Nase begießt?!

Deine Leber ist dabei, sich zu erholen. Das geht nicht so schnell! Tu Deiner Leber den Gefallen und störe den Erholungsprozess nicht durch vorrangigen Alkoholabbau. Sie wird es Dir danken.

Übrigens, Karneval soll es auch nächstes Jahr wieder geben... :o)

Ich würde mit Alkohol sehr vorsichtig sein, vor allem hochprozentigen meiden. Mein Sohn hatte auch diese Krankheit und seine Leberwerte waren daraufhin immer sehr hoch. Alkohol hat er nicht gut vertragen.

Wie die anderen schon sagten, gib deiner Leber eine Chance sich zu erholen - du hast nur eine und die muss noch eine Weile halten.

Dass die Leberwerte wieder normalisiert sind, heißt nicht dass die Leber erholt ist. Was man testet (GOT, GPT, Gamma-GT) sind Enzyme, die normalerweise in den Leberzellen sind. Wenn die Leberzellen zerstört werden (z.B. durch den Virus oder durch Alkohol), dann werden diese Enzyme freigesetzt und geraten ins Blut, wo sie der Arzt messen kann. Dass diese Enzyme nicht mehr erhöht sind, heißt also nur dass keine weiteren Zellen mehr zerstört werden und nicht dass die Leber wieder komplett erholt ist. Bei ganz schwer leberkranken Menschen können diese Werte sogar am Ende fallen, weil es gar nicht mehr genug Leberzellen gibt, die kaputtgehen könnten - trotzdem ist die Leber alles andere als gesund.

Also schön langsam machen. In der Mainacht kannst du wieder trinken, wenn bis dahin nichts anderes passiert.

Medikamente nehmen trotz erhöhter Leberwerte

Hallo zusammen! Da ich zur Zeit eine schwere Entzündung im Gesicht habe, hat mein Hautarzt mir ein Antibiotikum und ein anderes Medikament (Isotretinoin) verschrieben. Ich hatte ihn auch gefragt, ob ich das trotz der bei mir jetzt festgestellten erhöhten Leberwerte nehmen könnte (das AB kannte ich schon). Daraufhin meinte er nur, dass er das dann nur ganz gering dosieren würde (nur 10 mg/Tag, normal wäre mindestens das Doppelte oder sogar noch mehr), dann würde das schon gehen.

Jetzt habe ich mir aber gerade mal den Beipackzettel durchgelesen und da kann man ja das Grauen kriegen... Hammer, was da alles an Nebenwirkungen beschrieben wird... :-( Und da steht jetzt als häufige Nebenwirkung "Erhöhung der Leberenzyme".

Kann ich trotzdem riskieren, diese Tabletten zu nehmen? Denn wenn sich darunter die Werte noch mehr erhöhen, dann ist ja auch eine korrekte Diagnostik, warum die Werte jetzt so hoch sind, nicht mehr wirklich möglich (die eigentlich in der nächsten Zeit noch ansteht). Oder ist das bei dieser geringen Dosierung doch nicht so schlimm? Weiß das jemand von euch?

Leider könnte ich den Hautarzt erst wieder am Montag dazu befragen, da der jetzt das lange Wochenende die Praxis geschlossen hat und auch mein Hausarzt ist nicht da.

Meine Leberwerte waren bei der letzten Untersuchung: g-GT 35,5 U/l (Referenzwert 9-36), GOT 77,8 U/l (Referenzwert 0-23), GPT 183 U/l bei Kontrolle 165 (Referenzwert 0-55), LDH 167 (kein Referenzwert angegeben)

Danke und viele Grüße

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?