Sind mehrere kleine Mahlzeiten gesünder?

5 Antworten

Darüber streiten sich gie Gelehrten, die einen sagen so, die anderen so. Nach meiner Erfahrung ist es für mich günstiger mindestens 5 Stunden zwischen den Mahlzeiten vergehen zu lassen. Aber jeder muss seine eigenen Erfahrungen machen, entsprechend seinen körperlichen Belangen.

Ich denke auch, dass das mit dem individuellen Wohlbefinden und Alltag zusammen häng, wie man es macht. Da gibt es kein Richtig oder Falsch, genau so, wie es tausende von Diäten gibt. Man muss einfach seinen eigenen Dreh finden.

Ich esse 3 kleine Hauptmahlzeiten ohne Fleisch, das gibt es nur ab und zu, dann esse ich zwischendurch leichte Zwischenmahlzeiten mit viel Obst und kleingeschittenen Gemüse.

Große Mahlzeiten die vielleicht über Stunden anhalten, belasten zu sehr meinen Magen, das Völlegefühl finde ich unangenehm.

Keine Ursache für Durchfall/Verdauungsbeschwerden gefunden?

Hallo :)

Ich (weiblich, 18) weiß langsam nicht mehr weiter mit meinen Verdauungsbeschwerden.

Angefangen hat alles 2012 nachdem ich aufgrund einer Mandelentzündung durch Pseudomonas aeruginoa sehr lange Antibiotikum nehmen musste. (Ciprofloxacin und Levofloxacin).

Seitdem plagen mich heftige Verdauungsbeschwerden, die mein alltägliches Leben auf Dauer sehr einschränken.

Entweder ist es Durchfall mit heftigen Schmerzen oder ich sitze stundenlang auf Toilette weil immer nur sehr wenig rauskommt und das nur mit sehr viel Druck und Mühe, teilweise kommt auch nur Schleim oder sehr schleimiger Stuhl. Das mit dem Schleim kann leider mehrere Stunden anhalten. Ab und zu sind es auch Verstopfungen.

Die Ärzte sind der Meinung von dem Antibiotikum können die Probleme nicht mehr kommen, das sei zu lang her.

Ich habe es schon mit kompletter Ernährungsumstellung versucht, fettarm, wenig Zucker, nur gesund, nicht stark gewürzt, kein rotes Fleisch. Hat wenn, leider immer nur kurzzeitig geholfen. Seit einigen Monaten nehme ich Probiotik Pur Pulver, das hat anfangs auch sehr gut geholfen, aber mittlerweile schlägt auch das nur noch bedingt an.

2014 war ich bei einer Darmspiegelung, mir sagte der Arzt nur es seien Entzündungen da gewesen die wohl wieder auftreten können, es ist aber nichts chronisches.

Eine Lactoseintoleranz hab ich nicht, Glutenunverträglichkeit auch nicht. Wurde getestet.

Als nächstes wird auf Fructoseintoleranz überprüft, aber ob da was bei rauskommt bezweifle ich auch. Laut Arzt wäre es sonst wohl "nur" ein Reizdarm.

Meine Idee wäre noch Galle/Leber checken zu lassen ob es mit der Fettverdauung zusammenhängt. Mehr fällt mir auch nicht mehr ein.

Stress ist es auch nicht, denn auch in den Ferien wenn ich absolut keinen Stress hab treten die Probleme auf.

Mein Freund tut mir langsam richtig leid, wie viele abende schon wollten wir was zusammen machen, aber ich hing nur die ganze Zeit auf Toilette... In der Schule fehl ich auch zu häufig deswegen.

Hat noch jemand eine Idee was ich tun kann oder untersuchen lassen sollte? :(

Danke!

...zur Frage

Was tun gegen Sättigungsgefühl?

Viele werden wahrscheinlich genau das umgekehrte Problem haben, aber mein Problem ist es das mein Sättigungsgefühl oft zu früh einsetzt. Das einzige was ich dagegen machen kann ist so schnell zu essen und so wenig zu kauen, dass ich in kurzer Zeit möglichst viel essen kann. Aber über Jahre hinweg können dadurch ja auch Problem entstehen. Vielleicht sind meine Verdauungsprobleme darauf zurückzuführen. Die Verdauung beginnt ja bekanntlich im Mund. Wenn ich versuche etwas länger zu kauen schaff ich es nicht genug zu essen. Was kann ich machen um ein späteres Sättigungsgefühl zu haben? Ich kann ja nicht mein Leben lang die Mahlzeiten runterschlingen und mehrere kleine Mahlzeiten funktioniert auch nicht, weil der Hunger wenn ich mal satt bin auch nicht so schnell zurück kommt. LG Citygirl

...zur Frage

Was ist eigentlich gesünder Roggen, Dinkel oder Weizen?

Mittlerweile gibt es ja eine Fülle von Ernährungsprogrammen und Ratschlägen. Soweit ich mitbekommen habe, sollte man nicht soviel Weizen zu sich nehmen, weil der Körper dadurch übersäuert wird. Allerdings wird Weizen ja mittlerweile regelrecht verteufelt. Aber Roggen und Dinkel enthalten doch auch Gluten, oder? Wenn man dieses umgehen will, muss man auf Reis- und Maismehlprodukte zurückgreifen. Inwiefern sind Roggen und/oder Dinkel aber nun gesünder für den Körper? Kennt sich hier jemand mit diesem Thema aus?

...zur Frage

Sind gelbe Zucchini gesünder als grüne?

Ich habe zum ersten Mal gelbe Zucchini gekauft, hab die zuvor noch nie gesehen. Sind die eigentlich gesünder als grüne? bei Paprika ist es ja so dass die gelben mehr Nährstoffe enthalten als die grünen so weit ich weiß, ist das bei Zucchini ähnlich?

...zur Frage

Wie lernt man am besten, beim Essen wieder auf den eigenen Körper zu hören?

Hier und auch an anderer Stelle lese ich immer wieder, dass man bei der Ernährung darauf hören sollte, was der Körper verlangt. Bei mir ist es natürlich durch das jahrelange falsche Essverhalten erst einmal so, dass ich eigentlich die Dinge haben will, die nicht gut für mich sind. Was kann ich tun, um das wieder zu ändern und wie lange dauert es? Ich ernähre mich ja nun schon deutlich gesünder, mehr Obst und Gemüse, weniger Fettiges und Süßes, etc. Wie lange dauert es dann, bis sich das normalisiert, also ich mich wirklich auf die Signale meines Körpers verlassen kann? Und was kann ich machen um das zu unterstützen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?