Sind Mango Kalorien Dickmacher?

0 Antworten

Kann ich die Sportprüfung morgen absolvieren?

Hallo, ich wurde heute Nachmittag gegen Zecken geimpft und normalerweise soll man nach einer Impfung ja keinen Sport machen, aber leider weiß ich nicht, wie lange man kein Sport machen soll. Ich wurde um 15:45 Uhr geimpft und habe morgen früh um 7:40 Uhr eine Sportprüfung, die meine Jahresnote ausmacht. Es ist Ausdauerlauf, bei dem wir ziemlich lange und relativ schnell joggen müssen, um eine gute Note zu erzielen. Es ist auch schwer diese Prüfung zu verschieben, da wir Freitag Notenschluss haben und somit alle Noten feststehen müssen.

Ist es dennoch möglich, dass ich an dieser Prüfung teilnehme oder soll ich es lieber lassen?

...zur Frage

Indikation für den Notarzt?

Hallo,

wie ich schon in einer meiner vorherigen Fragen geschrieben habe, ist meine Mutter mit RTW nach einem kurzfristigen Aufenthalt zu Hause wieder ins KH eingeliefert worden. Diagnose im KH: Harnverhalt.

War es richtig die 112 zu verständigen oder wäre der ärztliche Bereitschaftsdienst ausreichend gewesen? Muss dazu sagen, das ich zuerst mit dem ärztlichen Bereitschaftsdienst telefonierte und dieser mir empfahl die 112 zu verständigen. Meine Mutter schrie vor Schmerzen. Der Notarzt wurde mit auf den Weg geschickt, welcher jedoch den Transport ins KH nicht weiter begleitete. Sie war nach Anlegen eines Tropf schmerzfrei.......Die Vorgehensweise will ich nicht anzweifeln. Meiner Mutter wurde geholfen und nur das zählt.

Ein Notarzt wird alarmiert wenn lebensbedrohliche Zustände das erfordern. Zählen akute Schmerzzustände dazu, so das ein Notarzt gerechtfertigt ist? Nach einem kurzen Gespräch mit einem der Rettungssanitäter hatte ich den Eindruck, das der ärztliche Bereitschaftsdienst ebenso diese Hilfe leisten konnte. Dazu war es kurz vor Mitternacht.....Wie verhalte ich mich, wenn so ein akuter Zustand erneut eintritt? Man möchte ja nicht unnötig Rettungsmittel in Gang setzen.....

LG

...zur Frage

Panikattacken,Angststörungen usw,

Hallo!

Seit einiger Zeit beschleicht mich immer ein völlig wahnsinniges Gefühl von unerklärlichen Panikattacken (Herzrasen,schwitzen,Atemnot,Angst zu sterben). Ich war mehrfach im Krankenhaus gewesen und es wurde mein Herz gecheckt( EKG,Belastungs-EKG,Echo).Ebenso wurde kürzlich erst ein Lunge CT gemacht und ein Kopf MRT sowie diverse Blutuntersuchungen(also wohl die üblichen Geschichten die man in der Notaufnahme wohl macht.Alles ohne nennenswerte Ergebnisse.

Nun bin ich mit dem Ausgang der Untersucchungen ansich ja sehr zufrieden....was aber bleibt sind nach wie vor Panikattacken und ich weiss mir überhaupt nicht zu helfen.

Ich war in der Apotheke und habe nah pflanzlichen Medikamenten gefragt und mir wurde prommt was gegeben (Laif900 Balance und Lasea). Ich muss sagen das beides relativ hilft,jedenfalls bilde ich mir das ein.Aber eben nur relativ,denn zu panikattacken kommt es dennoch hin und wieder (also etwas alle 2 Tage).

Ansich habe ich nur folgende Fragen die vielleicht durch ebenso Betroffene oder gar fachkundige Mitleser beantwortet werden können:

  • Gäbe es unter Umständen noch irgendwelche organischen Ursachen ,die für Panikattacken verantwortlich sind/sein können? (Es geht mir darum zu erfahren was definitiv noch untersucht werden muss um organisches auszuschliessen eh ich zum Nervearzt gehe) -Wie gehe ich in solchen Situationen mit mir und meinem Körper am besten um (also was tun wenn die Panik im Anflug ist)? -Hat jemand Erfahrungen mit den von mir genannten Medikamenten und kann mir diese schildern?

Es wäre nett wenn sich Leute melden die helfen können,aus eigener Erfahrung sprechen oder eine ernsthafte Idee haben.

Vielen Dank!

...zur Frage

Cannabis/Hanf/THC Rauchen oder Essen (Gesundheit)

Hallo zusammen

Ist der orale (essen) Konsum von THC tatsächlich gesünder als der Konsum über den Rauch?

Meine Überlegungen und Implikationen: Beim oralen Konsum von THC entfällt sämtliche Belastung für die Atemwege, was ja den Hauptteil der Schädlichkeit des "Kiffens" ausmacht. Somit kann Cannabis in moderaten Mengen (1-2 mal wächentlich) aus gesundheitlicher Sicht relativ bedenkenlos oral konsumiert werden. Ich gehe hierbei davon aus, dass die Dosierung nicht zu hoch gewählt wird und die konsumierende Person psychisch stabil ist.

Mit welchen Nebenwirkungen (kurz und langfristig) ist mit obigem Konsumszenario zu rechnen? Ist der Konsum von THC übers Essen aus gesundheitlicher Sicht dem Konsum übers Rauchen zu bevorzugen (bei gleicher Menge)?

Ich bin mir bewusst, dass THC auch bei einem moderaten oralen Konsum Nebenwirkungen hat (oder haben kann). Es geht mir hier um den pragmatischen Vergleich Oraler Konsum vs. "Kiffen". Also bitte keine "Moralapostel-Antworten".

Danke für euer Feeback

...zur Frage

Zyklus hat keine Regelmäßigkeit

Hallo, ich habe ein wirklich großes Problem.....ich hatte NOCH NIE einen regelmäßigen Zyklus und weiß schon langsam nicht mehr, was ich machen soll. Ich möchte keine Hormone nehmen, daher kommen Pille oder sonstige hormonelle Präparate für mich nicht infrage....verhüten tun mein Freund und ich mit Kondom.....Ich kann mich auf meinen Körper einfach nicht verlassen - mal bekomme ich meine Tage alle 6 Wochen, dann ist wieder 2 MOnate Abstand, dann ist sie bereits wieder nach EINER WOCHE(!!!!) da und ich werde nichtsahnened überrascht und hab dann auch meistens nichts mit.... Ich muss daher ständig Angst haben, schwanger zu sein, obwohl wir wirklich immer verhüten und das KOndom ja auch relativ sicher ist. Ich halte diese Unsicherheit nicht mehr länger aus...mein Freund wird auch schon ganz nervös weil er sich immer erkundigt und ich ihm dann oft sagen muss "Ich habe meine Tage schon 3 Wochen überfällig nicht"....hat jemand Erfahrung mit diesem Problem beziehungsweise kann mir helfen? Am liebsten wäre mir etwas Natürliches, obwohl ich mich da selbst schon informiert habe und mir wirklich nichts ins Auge gestochen ist. Hypnotisieren lassen will ich mich nicht gg Bin für jeden Tipp dankbar!!!

...zur Frage

Reizhusten und sonst keinerlei Beschwerden

Hallo liebe Community,

ich hoffe, mir kann jemand helfen. Ich habe seit zwei Wochen Reizhusten, der immer schlimmer wird. "Schlimm" ist aber relativ, ich habe halt immer Hustenreiz im Hals, muss aber - wenn ich nicht rede - nicht so oft husten, wobei die Frequenz halt mittlerweile steigt. Schlafen klappt noch gut, wobei ich langsam besorgter werde.

Ansonsten bin ich fit, fühle mich nicht krank, habe keine Erkältung, kein Fieber, nichts. Ich hatte allerdings vor drei Wochen eine Magen-Darm-Grippe, musste mich aber nur viermal übergeben, so dass ich da auch kein Halsweh zurückbehalten habe und der Husten ja erst anfing, als der Infekt schon vorbei war.

Irgendwelche Tipps? Bei der Grippewelle zur Zeit will ich mich nicht wirklich in das Wartezimmer meines Hausarztes setzen, da ich mir da nur eine "richtige" Krankheit einfange. Ich bin übrigens Nichtraucher und wohne auch mit keinem Raucher zusammen, da kann der Husten also nicht herkommen.

Vielen Dank für alle Ideen!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?