Sind Mangelerscheinungen durch Untersuchung festzustellen?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Es geben Krankheiten, häufig im Darm, die eine Nahrungsmittelaufnahme ins Blut verhindern. Da kannst du machen, was du willst, dann hast du diesen Mangel über die Nahrungsmittelaufnahme.

Es geben Pilzerkrankungen, die dich zum Alkoholiker machen, obwohl du kein Alkohol trinkst.

Eine solche Untersuchung, die du machen möchtest, ist sehr teuer und würde schon die Kosten der Krankenkasse sprengen, wenn man das bei etwa 15% der Menschen machen würde. Es geht ja nicht nur um die normalen Blutwerte. Das Feststellen der kompletten Nährstoffe im Blut sind da notwendig um konkret für jeden die dann ideale Nahrung zu bestimmen.

Desweiteren hat Volksgesundheit nichts mit Nazitum zu tun. Man sprcht ja auch von Volkskrankheiten. Es geben Menschen, die gehen in ein Lokal und essen ein Schnitzel für 10 Euro und trinken 4 Cola. Andere nehmen das Rumpsteak und nehmen nur eine Cola. Was ist günstiger? Ich trinke im Lokal lieber weniger und genieße dann eine bessere Qualität. Den Durst kann ich im Supermarkt oder an der Tankstelle löschen.

Hallo uzkan,

natürlich kann man Auswirkungen durch Mangelernährung feststellen, aber soweit sollte man es erst gar nicht kommen lassen. Die gesündeste und preisgünstigste Methode ist, sich auf den eigenen Körper zu verlassen und auf die Signale zu hören.

Durch den Appetit sagt dir dein Körper welche Stoffe er braucht und dein Verstand sagt dir durch die Waage unterstützt, wie viel du davon essen solltest.

Alles andere sollte man, wenn es nicht aus medizinischen Gründen erforderlich ist, sein lassen. Es fördert nicht nur die eigene Gesundheit, es schont auch den Geldbeutel!

Mit freundlichen Grüßen! Fischkopp

Mangelerscheinungen sind bei einem großen Blutbild feststellbar- Z. B. Vitamin D und auch Vitamin K Mangel. Bei starken Mangelerscheinungen KANN der Arzt beides verschreiben, das zahlt die Kasse. Du solltest in jedem Fall Deinen Arzt darauf ansprechen. Er ist NICHT verpflichtet dazu. Ich habe z. B. Morbus Crohn und bekomme beides regelmäßig.

Was allerdings Deine "Schnitzelfrage" angeht, blicke ich nicht durch. Was verstehst Du unter "gewissen Nährstoffen"?????

Lässt sich mit dem Blutbild herausfinden. Glaube mir, wenn du Mangelerscheinungen hast, merkst du das. ^^ Aber ich lasse mich einmal pro Jahr durchchecken und lasse mich auch darauf prüfen. Alternativ kannst du auch bei www.cerascreen.de entsprechende Tests selbst veranlassen, müsstest die dort aber bezahlen. Allerdings sparst du mit dem Code Johannes10 zehn Prozent. ^^

Weil dann die Halbgötter in weiß nix mehr verdienen würden.

Gegen diese Lobby kommt der Bürger nicht an.

Was möchtest Du wissen?