Sind Liquorpunktionen bei Migräne hilfreich

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Eigentlich dient eine Liquorpunktion nur der Diagnostik, das ist keine Behandlung. Unser Gehirn und Rückenmark enthalten ungefähr 150ml Liquor, wir produzieren aber jeden Tag mehr als dreimal so viel und resorbieren es gleichzeitig wieder. Deswegen spielt eine kleine Liquorentnahme überhaupt keine Rolle.

Eine Liquorentnahme kann auch therapeutisch durchgeführt werden, z.B. bei einem Überdruck im Kopf. Ob allerdings bei einer "herkömmlichen" (nicht böse sein!) Migräne angebracht ist, will ich hier nicht beurteilen müssen...

So ein Eingriff ist nicht ohne, da er schwer wiegende Nachwirkungen haben kann - von Schwindel bis hin zur Ohnmacht ist da alles drin! Sowas solltest Du mit einem Facharzt besprechen. Verlass Dich da nicht auf die Aussage Deines Hausarztes!

Was möchtest Du wissen?