Sind in-ear-Kopfhörer schädlich für die Ohren?

3 Antworten

Erstmal: Ja, ich weiß, dass die Frage 2 1/2 Jahre her ist. Trotzdem: Es lesen immernoch Leute diesen ganzen Blödsinn hier.

Also: Kopfhörer sind nur dann schädlich, wenn sie zu laut gedreht werden. Hier steht 'ne Menge Quatsch unter den Antworten. Erst mal ein paar Erklärungen: "Die kleinen Härchen" im Ohr können nicht durch Druck geschädigt werden. Das ist ein Märchen. Die In Ear Kopfhörer sind im Gehörgang ... Bis zu den genannten Haarsinneszellen ist es ein weiter Weg; Die sind nämlich im Innenohr. Dazwischen ist noch ein Mittelohr und davor das Trommelfell. In Ear Kopfhörer kommen bei weitem nicht an das Trommelfell ran, geschweige denn an das Innenohr und dessen Bestandteile. Und bis dahin wäre es auch für viele Menschen sehr schwierig die Dinger einzusetzen, da der Gehörgang vorher noch 2 Knicke hat, die bei manchen mehr oder weniger ausgeprägt sind. Also: Schwachsinn!

Der nächste Schwachfug, der hier steht ist, dass sich dadurch Bakterien und Keime vermehren, da der Ohrenschmalz nicht aus dem Ohr kann. Erst einmal sollte man klären, dass Ohrenschmalz ANTI-Bakteriell ist - Das ist eine Schutzreaktion des Körpers. Hält Dir Bakterien und auch Fremdkörper fern (sonst würden Dir ggf. auch Insekten in's Ohr krabbeln). Das einzige, was passieren kann, ist, dass Du Ohrenschmalz zurück in's Ohr schiebst und dadurch ein Pfropfen entsteht - Wenn Dir öfters Ohrenschmalz am Kopfhörer klebt, mal zum HNO gehen und die Ohren reinigen lassen. Bakterien können allerdings trotzdem mit In-Ear Kopfhörern wunderbar in's Ohr gelangen - In's Besondere, wenn Du die irgendwo hast rumliegen lassen oder (besonders toll), wenn Du sie mit anderen teilst.

Also im Endeffekt ist es eigentlich so: - Schädigender als andere Kopfhörer sind die nicht - Wie bereits vom Vorredner erwähnt, nicht im Straßenverkehr tragen. - Die Haarsinneszellen werden NICHT (!!) durch den Druck beschädigt. Drehst Du das Ding jedoch zu laut, werden die durch den Schall beschädigt - das ist aber unabhängig von der Kopfhörerbauform - Wenn die gut sitzen und Du Nebengeräusche leiser hörst -> Wunderbar! Dann drehst Du das nämlich nicht mehr so laut. - Wenn Dir jedoch bei U-Bahn Fahrten oder ähnlichem weiterhin alles zu laut ist, denk mal über In-Ear Monitoring Ohrhörer nach. Die sind zwar kostenmäßig deutlich höher, aber sind das Geld allemal wert - Sie sitzen besser (rutschen also z.B. beim Joggen im Park nicht so schnell raus), geben oft ein besseres Klangbild ab und verschließen das Ohr dichter vor Nebengeräuschen (Achtung! Nicht im Straßenverkehr tragen!) - Somit bleibt der Klang sowohl außerhalb des Ohres, der da nicht hin soll und der, der da hin soll, bleibt auch im Ohr. Bei Interesse kann man sich an den Hörakustiker seines Vertrauens wenden oder z.B. bei http://www.beyerdynamic.de/shop/hah/headphones-and-headsets/mobile-portable.html (auf den Zusatz "Individual" achten!)

Leute wie du, nämlich solche, die klugscheißen und trotzdem SCHEISSE labern sind die aller schlimmsten.

ZITAT: "Der nächste Schwachfug, der hier steht ist, dass sich dadurch Bakterien und Keime vermehren, da der Ohrenschmalz nicht aus dem Ohr kann."

Und dann stimmst du dem doch zu: "Das einzige, was passieren kann, ist, dass Du Ohrenschmalz zurück in's Ohr schiebst und dadurch ein Pfropfen entsteht" und weiter "Bakterien können allerdings trotzdem mit In-Ear Kopfhörern wunderbar in's Ohr gelangen".

Und dann das Thema mit dem "Druck". ZITAT: "... im Ohr können nicht durch Druck geschädigt werden." und dann deine gegenteilige Aussage: "Drehst Du das Ding jedoch zu laut, werden die durch den Schall beschädigt".

Schall ist deiner Meinung nach also nicht genau das selbe wie Schall-Druck?!

Was soll der "Schwachfug" bitte?! Du hast dir verdammt viel Mühe gegeben völlig sinnlose, falsche und selbst widerlegte Thesen aufzustellen!

0

Die sind nicht grundsätzlich schlecht, es kommt halt darauf an, wie laut man sie macht. Wobei ich auch festgestellt habe, dass man die Musik gar nicht so laut machen muss, weil die Außengeräusche besser abgeschirmt werden. In der Hinsicht sind sie also schon besser für die Ohren. Nur muss man natürlich extrem aufpassen, denn wenn man voll aufdreht ist das mit In-Ear-Kopfhörern auf jeden Fall sehr viel gefährlicher als mit normalen Kopfhörern.

Ich denke, dass die nicht schädlicher sind als normale Kopfhörer. vor allem, wenn du deinen Mediaplayer jetzt leiser stellen kannst sollte es eher schonender sein. Is doch eigentlich auch logisch oder? Du hörst weniger Störgeräusche und kannst deshalb die Musik noch leiser machen, weil du sie besser hörst! Is doch doppelt besser! Du solltest sie halt nicht zu laut machen, aber das is ja klar! Auf diese Weise kannst du immer deinen Ohren schaden wenn du willst. Und du musst natürlich besser auf die umwelt achten, wenn du unterwegs bist, mit den Kopfhörern hörst du ja nichts mehr von dem was um dich rum passiert. Also beim Radfahren etc AUF KEINEN FALL MUSIK HÖREN. Das is ja eh verboten!!!!

Wieso höre ich meine eigene Stimme leiser als die der anderen?

Ich entschuldige mich jetzt schon für den enorm langen Text Hallo, ich wende mich mal an jemanden von hier, da ich wirklich nicht mehr weiter weiß. Vor circa einem Monat habe ich an einem Tag lange aber mit normaler Lautstärke über Kopfhörer Musik gehört. Als ich aufgehört habe, habe ich alles noch immer normal gehört, so wie immer. Kurz danach bin ich schlafen gegangen und am nächsten Tag hatte ich einen Druck auf beiden Ohren und hörte alles leiser. Das habe ich meiner Mutter erzählt, aber sie meinte dass ich warten solle, das gehe schon weg. Also habe ich fast 2 Wochen lang gewartet. Als es nicht besser wurde, gingen wir zur Apotheke um abschwellende Nasentropfen + Schmerztabletten (nach der Empfehlung des Apothekers) zu kaufen, welche ich mehr als eine Woche angewendet habe. Der Druck in den Ohren ging tatsächlich weg und ich konnte alles auch, wenn ich es mir nicht nur eingebildet habe, wieder halbwegs normal hören. Nur meine eigene Stimme nicht. Man muss es sich wie bei einem Konzert vorstellen; wenn man spricht, hört man sich fast überhaupt nicht. Genau so undeutlich und leise höre ich mich, wenn ich nicht gerade an einem komplett stillem Ort bin. Sobald ich z.B in meiner Klasse bin, umzingelt von den ganzen Menschenstimmen, muss ich mich arg darauf konzentrieren was ich sage, da ich mich sonst kaum höre. Ich war beim Ohrenarzt, dieser meinte dass mein Hörvermögen okay wäre und hat auch nichts auffälliges in meinem Ohr entdeckt, hatte sich aber auch nicht viel darüber geschert, was ich ihm über meine Stimme erzählt habe. Er hat mir schließlich Nasentropfen verschrieben, die ich aber noch nicht gekauft habe. Gut, meine Frage ist jetzt, ob das ein geschädigtes Gehör ist (obwohl ich alles normal höre... nur das was am nächsten liegt, meine Stimme, nicht.) oder ob das irgendwas anderes sein kann und ob es hier jemanden gibt, der etwas ähnliches hat? Vielen Dank im Voraus.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?