Sind in-ear-Kopfhörer schädlich für die Ohren?

3 Antworten

Erstmal: Ja, ich weiß, dass die Frage 2 1/2 Jahre her ist. Trotzdem: Es lesen immernoch Leute diesen ganzen Blödsinn hier.

Also: Kopfhörer sind nur dann schädlich, wenn sie zu laut gedreht werden. Hier steht 'ne Menge Quatsch unter den Antworten. Erst mal ein paar Erklärungen: "Die kleinen Härchen" im Ohr können nicht durch Druck geschädigt werden. Das ist ein Märchen. Die In Ear Kopfhörer sind im Gehörgang ... Bis zu den genannten Haarsinneszellen ist es ein weiter Weg; Die sind nämlich im Innenohr. Dazwischen ist noch ein Mittelohr und davor das Trommelfell. In Ear Kopfhörer kommen bei weitem nicht an das Trommelfell ran, geschweige denn an das Innenohr und dessen Bestandteile. Und bis dahin wäre es auch für viele Menschen sehr schwierig die Dinger einzusetzen, da der Gehörgang vorher noch 2 Knicke hat, die bei manchen mehr oder weniger ausgeprägt sind. Also: Schwachsinn!

Der nächste Schwachfug, der hier steht ist, dass sich dadurch Bakterien und Keime vermehren, da der Ohrenschmalz nicht aus dem Ohr kann. Erst einmal sollte man klären, dass Ohrenschmalz ANTI-Bakteriell ist - Das ist eine Schutzreaktion des Körpers. Hält Dir Bakterien und auch Fremdkörper fern (sonst würden Dir ggf. auch Insekten in's Ohr krabbeln). Das einzige, was passieren kann, ist, dass Du Ohrenschmalz zurück in's Ohr schiebst und dadurch ein Pfropfen entsteht - Wenn Dir öfters Ohrenschmalz am Kopfhörer klebt, mal zum HNO gehen und die Ohren reinigen lassen. Bakterien können allerdings trotzdem mit In-Ear Kopfhörern wunderbar in's Ohr gelangen - In's Besondere, wenn Du die irgendwo hast rumliegen lassen oder (besonders toll), wenn Du sie mit anderen teilst.

Also im Endeffekt ist es eigentlich so: - Schädigender als andere Kopfhörer sind die nicht - Wie bereits vom Vorredner erwähnt, nicht im Straßenverkehr tragen. - Die Haarsinneszellen werden NICHT (!!) durch den Druck beschädigt. Drehst Du das Ding jedoch zu laut, werden die durch den Schall beschädigt - das ist aber unabhängig von der Kopfhörerbauform - Wenn die gut sitzen und Du Nebengeräusche leiser hörst -> Wunderbar! Dann drehst Du das nämlich nicht mehr so laut. - Wenn Dir jedoch bei U-Bahn Fahrten oder ähnlichem weiterhin alles zu laut ist, denk mal über In-Ear Monitoring Ohrhörer nach. Die sind zwar kostenmäßig deutlich höher, aber sind das Geld allemal wert - Sie sitzen besser (rutschen also z.B. beim Joggen im Park nicht so schnell raus), geben oft ein besseres Klangbild ab und verschließen das Ohr dichter vor Nebengeräuschen (Achtung! Nicht im Straßenverkehr tragen!) - Somit bleibt der Klang sowohl außerhalb des Ohres, der da nicht hin soll und der, der da hin soll, bleibt auch im Ohr. Bei Interesse kann man sich an den Hörakustiker seines Vertrauens wenden oder z.B. bei http://www.beyerdynamic.de/shop/hah/headphones-and-headsets/mobile-portable.html (auf den Zusatz "Individual" achten!)

1

Leute wie du, nämlich solche, die klugscheißen und trotzdem SCHEISSE labern sind die aller schlimmsten.

ZITAT: "Der nächste Schwachfug, der hier steht ist, dass sich dadurch Bakterien und Keime vermehren, da der Ohrenschmalz nicht aus dem Ohr kann."

Und dann stimmst du dem doch zu: "Das einzige, was passieren kann, ist, dass Du Ohrenschmalz zurück in's Ohr schiebst und dadurch ein Pfropfen entsteht" und weiter "Bakterien können allerdings trotzdem mit In-Ear Kopfhörern wunderbar in's Ohr gelangen".

Und dann das Thema mit dem "Druck". ZITAT: "... im Ohr können nicht durch Druck geschädigt werden." und dann deine gegenteilige Aussage: "Drehst Du das Ding jedoch zu laut, werden die durch den Schall beschädigt".

Schall ist deiner Meinung nach also nicht genau das selbe wie Schall-Druck?!

Was soll der "Schwachfug" bitte?! Du hast dir verdammt viel Mühe gegeben völlig sinnlose, falsche und selbst widerlegte Thesen aufzustellen!

0

Die sind nicht grundsätzlich schlecht, es kommt halt darauf an, wie laut man sie macht. Wobei ich auch festgestellt habe, dass man die Musik gar nicht so laut machen muss, weil die Außengeräusche besser abgeschirmt werden. In der Hinsicht sind sie also schon besser für die Ohren. Nur muss man natürlich extrem aufpassen, denn wenn man voll aufdreht ist das mit In-Ear-Kopfhörern auf jeden Fall sehr viel gefährlicher als mit normalen Kopfhörern.

Ich denke, dass die nicht schädlicher sind als normale Kopfhörer. vor allem, wenn du deinen Mediaplayer jetzt leiser stellen kannst sollte es eher schonender sein. Is doch eigentlich auch logisch oder? Du hörst weniger Störgeräusche und kannst deshalb die Musik noch leiser machen, weil du sie besser hörst! Is doch doppelt besser! Du solltest sie halt nicht zu laut machen, aber das is ja klar! Auf diese Weise kannst du immer deinen Ohren schaden wenn du willst. Und du musst natürlich besser auf die umwelt achten, wenn du unterwegs bist, mit den Kopfhörern hörst du ja nichts mehr von dem was um dich rum passiert. Also beim Radfahren etc AUF KEINEN FALL MUSIK HÖREN. Das is ja eh verboten!!!!

Was ist das? Leichte Ohrenschmerzen.

Also vor 2 Wochen waren meine Cousine und ich mit dem Auto im Urlaub. Wir sind also jeden Tag viel Auto gefahren um von einer Großstadt zur nächsten zu kommen. Weil die Klimaanlage so dumm ist in ihrem Auto sind wir die ganze Zeit mit offenem Fenster gefahren. Jetzt habe ich schon seit einer Woche leichten Schnupfen und heute ist mir aufgefallen, das ich auf meinem rechten Ohr (Ich saß ja im Auto immer rechts) leichte Schmerzen habe (wenn ich Druck drauf gebe etwas stärkere Schmerzen). Es fühlt sich auch immer so an, als währe da so Ohrenschmalz drin, aber wenn ich es reinigen will, ist da gar nix. Auch wenn ich Musik höre mit Kopfhörern (In-Ear) merke ich, dass der Kopfhörer im rechten Ohr nicht so richtig sitzt, also immer wieder rausfällt (dass ist jetzt auch seit einer Woche so).

Was könnte das sein und muss ich damit zum Arzt?

...zur Frage

Ohrenschmerzen (rechter Ohr)

Wenn ich mit Kopfhörern Musik höre tut mein rechter Ohr weh, bei meinem Linken Ohr ist das nicht so.

Wenn ich die Kopfhörer runter nehme, dann dauert es ca 1.Min bis die Schmerzen ganz weg sind.

Kann mir jemand Sagen, was da nicht stimmt?

...zur Frage

Unangenehmes Rauschen auf den Ohren bei lauten Geräuschen

Hallo.

Ich habe seit einem Stichtag in meiner Schulzeit eine seltsame Beschwerde, zu der ich bisher noch keine Behandlungsansätze finden konnte.

Vorgeschichte: Schulbus, laure Kinder, linkes Ohr frei, im rechten Ohr ein "normaler" Kopfhörer (Kein InEar) der an einem ziemlich laut eingestellten MP3-Player angeschlossen war. Vorher NIE Beschwerden gehabt. Plötzlich wurde die Summe Geräusche so laut, dass ich ein ziemlich kratziges, unangenehmes Rauschen im rechten Ohr vernahm. Dieses minderte das Hören der Musik und verschwand erst wieder, als ich mir den Kopfhörer aus dem Ohr nahm und beide Ohren mit den Zeigefingern zuhielt.

Seit diesem Tag ist diese "Störung" immer wieder aufgetreten. Wenn ich mich korrekt erinnere häufig im Zusammenhang mit lauten Geräuschen (Musik) und Bewegung (Bus, Auto) oder anders gesagt der Umgebungsgeräusche im Bus/Auto (Kinder im Bus, Motor und Fahrtwind im Auto).

Heute: Aktuell habe ich natürlich einen größeren Kenntnisstand was diese "Störung" angeht. Sie tritt zum Beispiel auch in vermindertem Maße auf, wenn ich mir über die Wange streiche oder durch die Haare, oder wenn ich einen Druckausgleich mit dem Ansatz wie beim Gähnen mache, wie beim Tauchen.

Höre ich ein Lied mit sehr hohen Frequenzen löst dies ein extremes Bild der Störung aus. Lautes, knisterndes Rauschen.

Mittlerweile sind über die Jahre einige wenige Situationen aufgetreten, in denen auch das linke Ohr kurzzeitig mit einer verminderten Form der Störung betroffen war.

Des Weiteren tritt das Ganze aktuell beinahe ausschließlich im Auto auf, wenn ich Musik höre, oder am Telefon.

Ich muss dazu sagen dass ich (leider) Jahre lang Q-Tips verwendet habe und das aus Gewihnheit auch heute noch tuhe, allerdings vorsichtiger. Man sagt ja dass man damit den Ohrenschmalz dahin drückt wo er nicht hingehört.

Auch ist mir aufgefallen, dass ich 1. ab und an, wenn es um mich herum sehr still ist einen sehr leichten dauerhaften Piepston im "Hintergrund" wahrnehme, allerdings extrem dezent. Ich habe dies auch in verschiedenen Räumen überprüft, auch in Räumen ohne elektrische Geräte, um Kondensatoren auszuschließen. Und 2. Habe ich (selten) das Phänomen, dass ichmitten in der Nacht aufwache, weil ich meinen eigenen Herzschlag so intensiv wahrnehme und auch höre, dass mein rechtes Ohr minimale Anzeichen der Störung aufweist.

Hören kann ich mit beiden Ohren eigentlich ganz gut, zumindest empfinde ich keine Hörkraftminderung.

Ich war bereits bei 4 HNOs, ohne Diagnose und somit ohne Erfolg.

Langsam aber sicher möchte ich mich aber trotz extremem Zeitmangel durch den Beruf daran geben, diese Störung los zu werden, in der Hoffnung dass es behandelbar und kein bleibender Schaden ist.

Ich wäre sehr froh, wenn mir Jemand sagen könnte, wie ich das behandeln kann.

...zur Frage

Was ist das im Ohr??? Ich höre die ganze Zeit Geräusche wie Pfeifen, kann ich nicht genau sagen Hilf

Hallo Leute, also ich war in einer Feier und da war die Musik sehr laut. Und danach als ich die Feier verlassen habe höre ich was... An den Ohren die ganze zeit was könnte da nur sein Hilfe! Beim schlafen stört es mich sehr ich halte das nicht mehr aus!

-Vielen Dank Ryan

...zur Frage

Pickel im Ohr von Kopfhörern?

Mal ne ganz komische Frage, kann es sein, dass man von Kopfhöreren (also so kleinen) Pickel in den Ohren bekommt? Ich hab das bei mir jetzt schon ein paar mal beobachtet, dass nachdem ich Kopfhörer verwendet hab, sich ein schmerzender Pickel im Ohr breit gemacht hat. Kann das sein oder ist das immer nur Zufall? Falls da ein Zusammenhang besteht, wie kann man das am besten verhindern?

...zur Frage

Wie schädlich ist laute Musik für die Ohren?

Gibt es irgendwelche Studien zu diesem Thema, die wirklich beweisen, dass Musik schädlich für die Ohren ist? Ich bin regelmäßiger Clubgänger und habe bis jetzt noch keine Probleme irgendwelchen Gesprächen zu folgen... In den Nachrichten waren auch immer wieder Berichte, wie schädlich laute Musik für die Ohren wäre... Was denktst du darüber?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?